Switzerland
This article was added by the user Penelope Phillips. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Transplantationsgesetz, Filmgesetzt und Frontex-Referendum – die Schweiz stimmt ab

Diese Städte sind extrem Velofreundlich – nicht wie Zürich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Die Auswahl für Samstag ist komplett! Schönes aus Australien und Schweden und Bizarres aus Serbien wird dabei sein. Schaltet euch auf diesem Kanal wieder ein, wenn es heisst: Es kann nur eine Ukraine gewinnen, aber die Schweiz macht es ganz ordeli.

Bald werden landauf, landab wieder Stimmen gezählt.

Bald werden landauf, landab wieder Stimmen gezählt.Bild: keystone

Liveticker

Drei nationale Vorlagen stehen am Sonntag an: das Transplantationsgesetz, ein neues Filmgesetz und das Frontex-Referendum. Alle Resultate, Stimmen und Reaktionen findest du in unserem Liveticker.

avatar

Filmgesetz

Darum gehts: Mit dem neuen Filmgesetz wollen Bundesrat und Parlament grosse Streaminganbieter in der Schweiz zur Kasse bitten. Sie sollen neu 4 Prozent ihres hierzulande erwirtschafteten Umsatzes in die Schweizer Filmbranche investieren müssen, wie die Schweizer Fernsehsender auch. Dagegen haben bürgerliche Jungparteien das Referendum ergriffen.

Transplantationsgesetz

Darum gehts: Die Schweiz soll in Sachen Organtransplantationen auf die Widerspruchslösung umsatteln, finden Bundesrat und Parlament. Mit dieser Änderung würde bei grundsätzlich allen Verstorbenen eine Organentnahme infrage kommen. Wer dies nicht möchte, muss dies explizit vor seinem Tod so festhalten. Allerdings können die Hinterbliebenen ebenfalls ein Veto einlegen. Auch gegen dieses Gesetz wurde das Referendum ergriffen.

Mehr zum Transplantationsgesetz

Frontex-Referendum

Darum gehts: Die Schweiz ist laut den Bilateralen Abkommen mit der EU verpflichtet, die europäische Grenzschutzagentur Frontex mitzufinanzieren. Die EU baut Frontex nun aus, deshalb würde der Beitrag steigen. Gegen diese Erhöhung auch der Schweizer Beiträge wurde das Referendum ergriffen.

Mehr zu den Abstimmungen: