Switzerland

Tor-Produktion halbiert: FCSG ist im Sturm-Tief

Über St. Gallen hat sich ein Sturm-Tief festgesetzt. Letzte Saison entzückte die St. Galler Rasselbande mit ihrem Pressing-Fussball und Toren am Laufmeter die Liga. 79 Treffer beklatschen die grün-weissen Fans. Nur Meister YB jubelt einmal mehr. Allein die beiden Stürmer Cedric Itten und Ermedin Demirovic steuern 33 Treffer bei. Doch das Power-Duo ist weg. Itten bei den Glasgow Rangers, Demirovic beim SC Freiburg.

Was das mit der Torproduktion zu tun hat? Drei Runden vor Schluss liegt die Torausbeute bei mageren 36 Goals. Nicht mal halb so viele wie vor einem Jahr.

Nur ein Treffer in sechs Spielen

Die Lage dramatisiert sich beim FCSG von Spiel zu Spiel. In den letzten sechs Runden schaute ein einziges Tor heraus. Beim 1:0-Sieg gegen Vaduz jubelte Junior Adamu – nach einem Abwehrfehler der Liechtensteiner.

Es ist nicht zutreffend, dass die Nachfolger von Itten und Demirovic nicht zu Chancen kommen. Beim Spiel am letzten Sonntag gegen Sion gabs 9:6 Schüsse aufs Tor. Das Resultat? 0:3. Alles eine Frage der Effizienz.

Heute braucht das Team von Peter Zeidler im Letzigrund Tore. Die Ostschweizer liegen auf Rang 8 nur zwei Zähler hinter dem FC Zürich.

Football news:

Müller-Gossens nach dem 4:2 gegen Portugal: Kein Wunder, dass du nur 60 Minuten gelaufen bist. Du spielst in Italien
Spanien wird in den Playoffs, sicher. Alba über die Euro
Mendieta über das 1:1 gegen Polen: Spanien wirkte sehr eintönig
Lewandowski über das 1:1 gegen Spanien: Unser Plan hat funktioniert. Im Spiel gegen Schweden wird Polen nicht der Favorit sein
Pau Torres: Spanien wird alles tun, um in die nächste Euro-Runde zu kommen. Man muss an sich glauben
Enrique über das 1:1 gegen Polen: Von Spanien hatte er mehr Überlegenheit erwartet. Niemand hat gesagt, dass es einfach sein wird
Rodri über das 1:1 gegen Polen: Wir sind sehr enttäuscht. Das Feld war nicht in bester Verfassung, aber das ist keine Entschuldigung