Switzerland

Tödlicher Unfall im Kanton Luzern: 18-jähriger Rumäne ertrinkt in Badi Baldegg

Tödlicher Unfall im Kanton Luzern

18-jähriger Rumäne ertrinkt in Badi Baldegg

Am Sonntag kam es in der Seebadi Baldegg zu einem tödlichen Badeunfall. Ein junger Mann aus Rumänien ist nach dem Gang ins Wasser nicht mehr aufgetaucht. Ein Badegast konnte den bewusstlosen 18-Jährigen bergen und an Land bringen. Die Reanimation blieb erfolglos.

Ein 18-jähriger Rumäne ist in der Badi Baldegg im Kanton Luzern ertrunken. Er vergnügte sich mit Kollegen in der Badi und ging kurz nach 13 Uhr in den See. Als er den Grund unter den Füssen verlor, verschwand er im Wasser, schreibt die Luzerner Polizei in einer Mitteilung.

Durch den Bademeister und Badegäste wurde sofort eine Suche eingeleitet. Der Verunfallte konnte mehrere Minuten später aus einer Tiefe von sechs bis acht Metern aus dem Wasser geborgen werden. Die eingeleitete Reanimation blieb erfolglos. Der Mann verstarb.

Gemäss Angaben seiner Begleiter war der Mann ein schlechter Schwimmer. Vor Ort waren der Rettungsdient und die Rega. Die Polizei geht von einem Badeunfall aus. (man)

Football news:

Ole-Gunnar sulscher: Manchester United braucht 4-5 Spiele, um zu gewinnen
Roma Kassierte im Spiel gegen Verona eine technische Niederlage. Der Klub as Roma hat am 1.Spieltag der Serie A gegen den FC Verona eine technische Niederlage kassiert, die mit 0:0 endete
Italiens Sportminister: wir Werden alles dafür tun, dass die Stadien wieder öffnen, ab dem 8.Oktober
Morata erhält bei Juve 7,5 Millionen Euro im Jahr. Er ging auf eine gehaltsminderung wegen des Wechsels
Liverpool hatte im Juni eine mietanfrage an Dembélé gestellt. Der Franzose hat sich entschieden, bei Barça zu bleiben
Sané über Robben und Ribéry: ich lasse keine Vergleiche zu. Die beiden haben seit zehn Jahren Weltklasse gezeigt: Bayern-Mittelfeldspieler Leroy Sané hat Vergleiche mit dem paar der Ex-Flügelspieler Arjen Robben und Franck Ribéry geäußert
Atletico-Verteidiger Jimenez hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Klub hat das morgendliche Training vorsorglich abgesagt, bei Atlético-Verteidiger José Jimenez wurde ein Coronavirus festgestellt