Switzerland

Tödlicher Absturz : Zwei Bergsteiger kommen am Finsteraarhorn ums Leben

Ein 24-jähriger Bergführer-Aspirant und sein 55-jähriger Gast stürzten beim Aufstieg über Felsen und ein Schneefeld ab.

Das Finsteraarhorn ist der höchste Gipfel der Berner Alpen (Archivbild)

Das Finsteraarhorn ist der höchste Gipfel der Berner Alpen (Archivbild)

Foto: Alessandro della Bella (Keystone)

Ein Bergführer-Aspirant und sein Gast sind am Freitagmittag am Finsteraarhorn abgestürzt und dabei ums Leben gekommen. Der Grund für den Unfall ist nicht bekannt.

Nach Angaben der Kantonspolizei Wallis vom Samstag waren zwei Seilschaften am Freitagmorgen zum Aufstieg auf den Berg gestartet. Um 12.45 Uhr kam die eine Seilschaft im Gebiet des Hugisattels auf 4088 Meter über Meer aus unbekannten Gründen zu Fall.

Der 24-jährigen Schweizer Bergführer-Aspirant und sein Gast, ein 55-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Bern Jura, stürzten rund 200 Meter über Felsen und ein Schneefeld ab. Augenzeugen alarmierten die Rettungskräfte. Diese konnten aber nur noch den Tod der beiden Männer feststellen. Das Finsteraarhorn ist mit 4273,9 Metern der höchste Gipfel des Kantons Bern.

SDA

Football news:

Cantona über die Hall of Fame der APL: Alle anderen sind großartig, und ich bin außergewöhnlich! Ich würde mich wundern, wenn ich nicht gewählt worden wäre
Benzema wird bei der Euro 2020 in die französische Nationalmannschaft berufen. Er spielte nicht für das Team 6 Jahre (Le Parisien)
Cantona ist der 3. Spieler, der in die Hall of Fame der APL aufgenommen wurde. Die ersten beiden - Shearer und Henri
Walcott unterschrieb bei Southampton einen Vertrag bis 2023
Juventus Turin hat die neue Homepage ein Formular für die Saison 2021/22
Lobanovsky hat einen tödlichen Aufstieg erfunden. Kotzten fast alle. Wer nicht kotzte-ging in die Basis. Andrey Shevchenko schrieb eine Autobiographie
Klose kann Fortuna Düsseldorf leiten: Miroslav Klose kann als Cheftrainer des FC Bayern starten. Er könnte Fortuna Düsseldorf aus der zweiten Bundesliga führen, behauptet Express. Ihn will dort Direktor Klaus Allofs einladen, der früher bei Werder arbeitete, wo Klose spielte. Der Rekordweltmeister wird den FC Bayern in diesem Sommer gemeinsam mit Hans-Dieter Flick verlassen und sich selbstständig machen