Switzerland

Tennis: Roger Federer renonce au Masters 1000 de Miami

Le Bâlois, qui effectuera son retour au jeu la semaine prochaine à Doha, ne prendra part au premier Masters 1000 de la saison dès le 24 mars.

Roger Federer ne verra pas la Floride à la fin du mois de mars.

Roger Federer ne verra pas la Floride à la fin du mois de mars.

AFP

Roger Federer (39 ans, ATP 5) ne participera pas au tournoi Masters 1000 de Miami programmé du 24 mars au 5 avril afin de peaufiner sa préparation pour son «retour sur le circuit», a déclaré son agent Tony Godsick à l'Associated Press.

Ce retrait signifie que le Bâlois, qui n’a plus joué de match officiel depuis la demi-finale de l’Australian Open perdue en trois sets contre le Serbe Novak Djokovic le 30 janvier 2020, ne défendra pas son titre conquis en 2019, année où le tournoi a été disputé pour la dernière fois.

Doha, puis Dubaï

Opéré à deux reprises à un genou en 2020, le vainqueur de 20 tournois de Grand Chelem effectuera son retour aux affaires au tournoi ATP 250 de Doha, au Qatar, où les duels sont agendés du 8 au 13 mars.

Dans la foulée, il est attendu à Dubaï, où les rencontres auront lieu du 15 au 20 mars.

A Miami, le Vaudois Stan Wawrinka (35 ans, ATP 20) et l’Américain John Isner (35 ans, ATP 25), vainqueur en 2018, figurent sur la liste des inscrits.

Football news:

Courtois über das 2:1 gegen Barça: Real zeigte, dass er kämpfen kann
Messi hat Real seit Mai 2018 nicht mehr getroffen
Zinedine Zidane: Real besiegt Barça verdient. Man kann nicht alles auf den Richter abschreiben
Ronald Koeman: Der Schiedsrichter hätte einen klaren Elfmeter setzen müssen. Aber Barça muss sich wieder abfinden Ich denke, wenn du das Spiel gesehen hast und du aus Barcelona kommst, bist du jetzt am Zug und unzufrieden mit den beiden Entscheidungen des Schiedsrichters
Sergi Roberto über den Fall Braithwaite: Überrascht, dass der Schiedsrichter sofort sagte, es sei nichts passiert. Wir haben bis zum Ende gekämpft. Real spielte sehr geschlossen, vor allem in der ersten Halbzeit. Am Ende hatten wir Pech, wir haben die Latte getroffen. Es ist sehr schade, ein Unentschieden wäre nicht das schlechteste Ergebnis für uns
Ex-Schiedsrichter Iturralde Gonzalez glaubt, dass es einen Elfmeter für Braithwaite gab. Anduhar Oliver glaubt, dass es keine Zwei Ex-Schiedsrichter gibt, die die Episode mit dem Sturz von Barcelona-Stürmer Martin Braithwaite nach einem Kontakt mit Real-Verteidiger Ferlan Mehndi bewertet haben. Nach Ansicht von Andujar Oliver gab es keinen Elfmeter. Iturralde Gonzalez glaubt, dass sich der 11-Meter-Schuss gelohnt hätte: Elfmeter. Der Spieler wird aus dem Gleichgewicht gebracht, wenn er läuft. In dieser Episode wird er aus dem Gleichgewicht gebracht, er bewegt sich in eine Richtung und er wird von der Hand gepackt
Casemiro bekam 2 gelb in einer Minute und verpasst Real Madrid Spiel mit Getafe