logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Switzerland

Tedenby über Traum-Penalty: «Ich bin nicht mega überrascht»

Tedenby über Traum-Penalty: «Ich bin nicht mega überrascht»

Mattias Tedenby verzückt die Hockey-Schweiz und noch mehr. Sein unfassbarer, spielentscheidender Penalty gegen Ambri geht um die Welt. Es ist etwas, dass man so noch selten gesehen hat. Vermutlich jetzt schon das Tor des Jahres.

Selbst der kanadische Sportsender TSN berichtet darüber und natürlich hat auch die schwedische Presse mitgekriegt, was ihr Landsmann im Ausland veranstaltet.

So berichtet «Expressen»:

«Magie! Schwede wird nach krankem Penalty gefeiert» screenshot: expressen.se

So berichtet TSN:

«Must du gesehen haben: Tedenby gelingt unglaublicher Move bei einem einzigartigen Penalty.» bild: screenshot tsn.ca

Der Stürmer selbst sieht die Aktion aber ziemlich nüchtern. Gegenüber dem «Tages-Anzeiger» erklärt er: «Ich habe diesen Trick schon einige Male im Training probiert. Und in der AHL bei Albany ist er mir auch schon gelungen, so weit ich mich erinnern kann.»

Ein Teil des Pulvers, das Tedenby zuvor schon verschossen hat. Sein erster Penalty-Treffer gegen Ambri, ebenfalls ein herrliches Tor. Video: streamable

Er habe sich für diese Variante entschieden, weil er sein übliches Pulver bereits bei zwei Versuchen zuvor verschossen habe. «Ich habe einen Backhand-Schuss angetäuscht, ‹flippe› den Puck in die Luft und schlage ihn den aus der Luft ins Tor.»

So einfach also? Tedenby sagt, er sei nicht sehr überrascht, dass ihm das gelungen sei, weil er es im Training auch schon gemacht habe. Der 29-Jährige gibt aber zu, dass es im Spiel nochmals mehr Nerven brauche: «Es ist sicher aufregend. Ich habe schon einige schöne Penaltys erzielt, aber der hier ist speziell.» (abu)

Die schönsten Eisfelder, welche Mutter Natur zu bieten hat

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Eishockey-Saison 2019/20

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die nächste Posse des Sportchefs – wie sich Bern selbst in eine Krise stürzte

Der Titelverteidiger SC Bern ist immer noch unter dem Strich klassiert. Die sportliche Leitung des Klubs hat versagt.

Krisen können viele Ursachen haben. Gerade in einer so unberechenbaren Sportart wie Eishockey, die erst noch auf einer rutschigen Unterlage ausgeübt wird. Schon 2014 und 2019 haben der SC Bern bzw. die ZSC Lions die Playoffs als Titelverteidiger verpasst. Aber diese Krisen hatten verschiedene Ursachen, die schliesslich im Versagen kumulierten.

Die Krise beim Titelverteidiger SC Bern ist allerdings eine der seltenen, die nur einen einzigen Grund hat und zu hundert Prozent hausgemacht ist. Es geht …

Link zum Artikel
Themes
ICO