Switzerland

SwissCovid-App «geleakt» – Android-User konnten sie bereits installieren

SwissCovid-App «geleakt» – Android-User konnten sie bereits installieren

Entgegen der Ankündigung durch den Bund liess sich die Schweizer Corona-Warn-App nicht nur von den ausgewählten Testern, sondern auf jedem Smartphone installieren. Damit soll aber bald Schluss sein.

Die Schweizer Corona-Warn-App «SwissCovid» ist vor der geplanten Lancierung im Google Play Store geleakt.

Dabei handelt es sich nicht um ein Versehen, sondern ist mit dem vorgegebenen Ablauf von App-Tests für das Betriebssystem Android zu erklären: Bei offenen Tests mit grösseren Gruppen muss die App im Google Play Store verfügbar sein. Das bedeutet gemäss der Plattformbetreiberin Google allerdings, dass die Anwendung auch für Dritte auffindbar ist und in gewissen Suchergebnissen auftauchen kann.

App-Entwicklerchef Mathias Wellig von DP-3T, der Geschäftsführer der Firma Ubique, bestätigt auf Anfrage, dass weiterhin die Verordnung des Bundesrats mit eingeschränkter Nutzergruppe gelte. Der Link wurde offenbar relativ schnell geleakt, vermutlich durch Mitglieder der Testgruppe – und Google könnte auch bei der Verbreitung mitgeholfen haben, die Suchmaschine ist für fleissiges Indexieren bekannt.

Es werde gleich das Maximum an Testern erreicht sein und dann sei erst mal fertig, erklärte IT-Experte Wellig.

Im Google Play Store wird beim App-Beschrieb auch die ungefähre Anzahl Installationen angegeben. Am Montagabend, um 21 Uhr, waren es «1000+» (also zwischen 1000 und 10'000 Installationen, die genau Zahl gibt Google nicht preis).

Gemäss App-Beschrieb sollen Smartphone-User diverse Berechtigungen erteilen. screenshot: google play store

Am Montagnachmittag an der Medienkonferenz des Bundes war erneut betont worden, dass die SwissCovid-App vorerst nur von einem begrenzten Nutzerkreis getestet werde. Dies gelte für die Pilotphase, die am Montag begonnen hat. Es seien bis zu mehrere zehntausend Tester möglich.

Während sich nun ein paar hundert (oder mehr) Android-User in die Testgruppe «hineinschmuggeln» konnten, bietet sich iPhone-Usern keine Gelegenheit, die App vor der für Ende Juni geplanten offiziellen Lancierung zu installieren.

Die SwissCovid-App ist noch nicht im App Store verfügbar. Apple lässt über seine «TestFlight» genannte Entwickler-Plattform maximal 10'000 externe Tester pro App zu.

Alles über die Schweizer Corona-Warn-App

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Sicheres Contact-Tracing, Made in Switzerland

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Die verrückte Geschichte hinter der «SwissCovid»-App, die nun weltweit für Furore sorgt

Die Pilotphase für die «SwissCovid»-App hat offiziell begonnen. Was in den letzten Wochen passiert ist, kann man als historisch einzigartig bezeichnen.

Die Schweiz testet als weltweit erstes Land die von Apple und Google zur Verfügung gestellte Software für digitales Contact Tracing. Dies mit einer App namens «SwissCovid».

In diesem Beitrag blicken wir zurück auf die Anfänge der «Schweizer Lösung» und ihre verrückte Geschichte. Und wir schauen, wie es nun ganz konkret weitergeht und was das Bundesamt für Gesundheit noch zu tun hat.

Heute erfolgte der offizielle Start zur Pilotphase, an der unter anderem die Angehörigen der …

Link zum Artikel

Football news:

Es ist der beste Milan seit Jahren: Supercup mit Juve (3 Tore in 5 Minuten!) die Intrige in Der Serie A gerettet.Schade, dass Lazio im Sommer der Tiefpunkt ist: den Außenseiter verloren und sich nur rot für den Biss des Gegners merken
Zlatan Ibrahimovic: ich bin Präsident, Spieler und Trainer! Wenn ich seit Saisonbeginn in Mailand gewesen wäre, hätten wir den Scudetto genommen
Sarri über die Niederlage gegen Mailand: 60 Minuten haben wir erstklassigen Fußball gespielt. Dann-Trübung
Pioli über Juve-Sieg: Milan wurde zur Mannschaft. Wir können noch besser spielen
Pioli hatte Juventus erstmals als Trainer verpflichtet
Vardy erzielte 10 Tore für Arsenal in den spielen der APL. Mehr nur bei Rooney
Ronaldo erzielt oder gibt Assist 17 Spiele der Serie A in Folge, wo er 25 (21+4) Punkte erzielte