Switzerland
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Swiss Music Awards: Newcomer Zian und Joya Marleen je dreifach nominiert

Swiss Music AwardsNewcomer Zian und Joya Marleen je dreifach nominiert

Nicht Lo & Leduc, nicht Beatrice Egli und auch nicht Loredana, sondern zwei Newcomer glänzen besonders an den Swiss Music Awards.

Hoffnungsvolle Newcomer: Ebenso wie die St. Galler Sängerin Joya Marleen darf der Basler Musiker Zian (Bild) am Mittwochabend auf drei Swiss Music Awards hoffen.

Hoffnungsvolle Newcomer: Ebenso wie die St. Galler Sängerin Joya Marleen darf der Basler Musiker Zian (Bild) am Mittwochabend auf drei Swiss Music Awards hoffen.

Foto: Alexandra Wey (Keystone)

Nicht Lo & Leduc, nicht Beatrice Egli und auch nicht Loredana – mit Zian und Joya Marleen dürfen zwei Newcomer auf die meisten Swiss Music Awards (SMA) hoffen. Die Musikpreise werden am Mittwochabend erstmals in Zug verliehen.

Der Rote Teppich vor der Bossard Arena ist eröffnet, die geladenen Gäste trudeln langsam ein. 2019 gehörten die SMA zu den letzten Grossveranstaltungen vor dem Lockdown. Dieses Jahr soll wieder alles ablaufen wie früher: mit Publikum, mit Showacts, mit Glamour und viel Partystimmung.

In den Kategorien Best Male Act, Best Crushing Newcomer und Best Hit («Show You») ist der Basler Musiker Zian für je einen Betonklotz nominiert. Die St. Galler Sängerin Joy Marleen darf ebenfalls auf drei Trophäen hoffen. Sie ist in den Kategorien Best Female Act, SRF Best Talent und Best Hit im Rennen.

Ihre Konkurrentinnen und Konkurrenten sind verhältnismässig alte Hasen. Als Best Female Act sind etwa Schlagersängerin Beatrice Egli und Rapperin Loredana nominiert. Beide haben an vergangenen Preisverleihungen schon Trophäen mit nach Hause nehmen dürfen.

Zian nimmt es in der Kategorie Best Male Act mit Mundartsänger Kunz und Rapper EAZ auf. Die beiden Newcomer müssen in der Kategorie Best Hit mit Lo & Leduc ellenbögeln, die schon vier Pflastersteine gewonnen haben.

Einer der ganz Grossen

Die Büetzer Buebe Gölä und Trauffer sowie Brandão Faber Hunger sind in den Kategorien Best Group (zusammen mit Loredana und Mozzik) und Best Album (zusammen mit Kunz) je doppelt nominiert.

Der Tribute Award geht an den im vergangenen Februar verstorbenen Berner Musiker Endo Anaconda. Anaconda sei «einer der ganz Grossen» gewesen, teilten die Veranstalter bei der Bekanntgabe Mitte Mai mit. «Mit seinem bluesigen Mundartrock, seinen wuchtigen Performances und sprachlich brillanten und virtuosen Texten ist er in das Schweizer Kulturgut eingegangen.»

Insgesamt werden an der 15. Ausgabe der Swiss Music Awards 13 Auszeichnungen vergeben. Dazwischen stehen Liveauftritte von Musikerinnen und Musikern wie George Ezra, Kings Elliot, Stress, Tashan oder den Rappern Xen und EAZ auf dem Programm.

SDA/oli

Fehler gefunden? Jetzt melden.