Switzerland

Swiss Life macht 2020 1.05 Milliarden Franken Gewinn – ein Minus von 13 Prozent

Swiss Life macht 2020 1.05 Milliarden Franken Gewinn – ein Minus von 13 Prozent

Bild: sda

Die Swiss Life weist für 2020 im Vergleich zum Vorjahr tiefere Ergebnisse aus. Das ist nicht in erster Linie auf Corona zurückzuführen, vielmehr lag die Latte beim Gewinn wegen eines Steuereffekts sehr hoch und zudem belasten Rückstellungen in den USA.

Der Gewinn der Swiss Life sank um 13 Prozent auf 1.05 Milliarden Franken, wie der Lebensversicherer am Dienstag mitteilte. Damit verfehlte Swiss Life die Erwartungen von Finanzanalysten. Die hatten im Durchschnitt mit einem Gewinnrückgang von 11 Prozent gerechnet.

Ein Grossteil des Rückgangs hat mit dem Wegfall eines positiven Effekts im Zuge der Unternehmenssteuerreform im Jahr 2019 zu tun und auch eine Rückstellung in den USA belastete. Dabei geht es um das frühere Versicherungsportfolio mit US-Kunden, zu welchem die Swiss Life Verhandlungen mit der US-Justizbehörde DOJ führt. Der Betriebsgewinn sank indessen bereinigt um 5 Prozent auf 1.57 Milliarden Franken.

Trotz rückläufiger Ergebnisse schlägt die Swiss Life den Aktionären die Ausschüttung einer um einen Franken auf 21 Franken je Aktie erhöhten Dividende vor. Seit Anfang Jahr läuft überdies das Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 400 Millionen Franken weiter, nachdem es wegen der Unsicherheiten rund um die Corona-Pandemie unterbrochen wurde. Es soll planmässig im Mai abgeaschlossen werden.

Wenig überraschend ist auch, dass das Prämienvolumen im Berichtsjahr auf 20.0 Milliarden Franken von zuvor 23.0 Milliarden schrumpfte. Der Grund ist der Ausstieg des Konkurrenten Axa aus der Vollversicherung in der beruflichen Vorsorge. Das hatte im Jahr 2019 eine Reihe von Axa-Kunden zum Wechsel zur Swiss Life bewogen und da die Einmalprämien in die Höhe getrieben.

Im Ausblick orientiert sich die Swiss Life nach wie vor an den für die Strategieperiode 2019 bis 2021 gesetzten Ziele. Bis dahin sollen unter anderem die Einnahmen im Kommissionsgeschäft und dabei auch die verwalteten Vermögen mit Drittkunden wie Pensionskassen oder Bank weiter gesteigert werden.

Im 2020 flossen der Swiss Life in der Vermögensverwaltung netto Neugelder im Umfang von 7.5 Milliarden Franken zu und die verwalteten Vermögen rückten auf 91.6 Milliarden Franken vor und damit weiter in Richtung der angestrebten Marke von 100 Milliarden. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schweiz, ein Volk von Einzel-Wohnern

Der Single-Haushalt ist mit Abstand die meistverbreitete Wohnform: In 36 Prozent der 3,8 Millionen Privathaushalte lebt jemand allein. Am zweithäufigsten sind Familienhaushalte mit Kindern (29,3 Prozent), knapp gefolgt von kinderlosen Paar-Haushalten (27,2 Prozent).

1,4 Millionen Schweizer Haushalte (38 Prozent) sind im Wohneigentum untergebracht, die Hälfte davon in einem Einfamilienhaus. Das zeigen die neuesten Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) für das Jahr 2019.

2,3 Millionen Haushalte …

Link zum Artikel

Football news:

Andrea Pirlo: Ich hoffe, dass ich Ronaldo, Morata und Dibalo irgendwann gleichzeitig einsetzen kann
Zlatan traf im Spiel gegen Parma. Für ihn ist es die achte rote Karte in der Liga Top 5
Fernando Llorente: Conte ist seit mehr als einem Jahr Trainer, aber er möchte arbeiten
Mbappé war 19-mal Tor+Assist in der 1.Liga für PSG. Nur Messi hat in dieser Zeit mehr in den Top 5 der Liga, Stürmer Kilian Mbappé hat in diesem Spiel ein Tor erzielt. Er schaffte beide Treffer in einem Ligaspiel für PSG zum 19.Mal
Flick über die Reaktion mit PSG in die Champions League: Die Bayern müssen Wunden lecken. Ich hoffe, dass wir ins Halbfinale kommen. Schwer zu akzeptieren, wenn man 1:0 führt und dann so ein Tor verpasst, auch weil alle über 90 Minuten eine tolle Einstellung gezeigt haben. Heute sieht es eher nach verlorenen zwei Punkten aus
Jürgen Klopp: Trent ist ein herausragender Spieler. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat sich über Verteidiger Trent Alexander-Arnold geäußert, der das Siegtor gegen Aston Villa erzielt hatte
Havertz erzielte für Chelsea zum ersten Mal seit Oktober. Der 21-jährige Deutsche eröffnete in der 8.Minute das Tor und gab in der 10. Minute den Assist für Christian Pulisic ab. Havertz erzielte beim 3:3 gegen den FC Southampton erstmals seit dem 17.Oktober sein 2. Tor in der Liga