Switzerland

Sweet Home: Ideen fürs Schlafzimmer: Bleiben wir doch einfach im Bett

Es ist Januar, Lockdown und eine dicke Schneeschicht liegt über allem: Zeit, das Schlafzimmer wieder zum Lieblingsort zu machen.

Mögen Sie dieses Gefühl auch? Der Morgen ist dunkel, die Welt draussen kalt und das Bett umhüllt einen wie eine warme, weiche Wolke. In dieser Zeit ist das Bett wirklich manchmal der schönste Ort und man möchte am liebsten drin bleiben. Doch statt noch tiefer unter die Decke zu kriechen, habe ich für Sie hier ein paar hübsche Beispiele zusammengesucht, die Lust darauf machen, das Bett und das Drumherum ein bisschen zu verschönern. Foto über: Delikatissen, Fotografie von Jonas Berg

1 — Zum Liegenbleiben

Klassik mit Leichtigkeit: Ein Schlafzimmer der bekannten englischen Interiordesignerin Rita Konig. Foto über: Katie Considers
Klassik mit Leichtigkeit: Ein Schlafzimmer der bekannten englischen Interiordesignerin Rita Konig. Foto über: Katie Considers

Das Schönste, das es gibt, ist im Bett zu lesen und zu frühstücken. Dafür ist hier ein doppestöckiges Nachttischchen platziert, auf dem man eine Menge Bücher stapeln kann und das trotzdem noch Platz für Blumen und andere Dinge bietet. Dieses Schlafzimmer ist von der englischen Interiordesignerin Rita Konig eingerichtet worden. Sie ist die Tochter der berühmten Interior- und Textildesignerin Nina Campbell, welche unter anderem die Häuser von Rockstars und Royals einrichtete. Rita Konig wurde berühmt mit ihren Kolumnen im «Telegraph». Die Einrichtungsstile der beiden sind unterschiedlich. Während Nina Campbell auf Perfektion und Planung setzt, lässt Rita Konig alles wachsen. So sind Ihre Einrichtungen trotz Chic und Tradition auch leicht und zeigen Leben, Zufälligkeit und eine Prise Humor, wie hier die Bettwäsche mit rosa Herzchen.

2 — Winterwolke

Monochrom: Ein Schlafzimmer in hellen Tönen. Foto: Ikea
Monochrom: Ein Schlafzimmer in hellen Tönen. Foto: Ikea

Für jedes Budget und ohne glamouröse Interiordesignerinnen kann man ein Schlafzimmer mit Möbeln und Dingen von Ikea einrichten. Dieses weiss-beige, helle und natürliche Schlafzimmer ist ein schönes Beispiel. Hier geht es, wie bei allen gut eingerichteten monochromen Räumen, um Texturen: Leinenwäsche, Wolldecke, Felle, Sisalteppich, Holz, Korb und Papier. Und das Sonnenlicht sorgt dafür, dass man hier auch gerne aufwachen möchte.

3 — Die elegante Variante

Schlicht chic: Das elegante Schlafzimmer mit Homeoffice vom Schweizer Ineriordesigner Caetano Irpinio. Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home
Schlicht chic: Das elegante Schlafzimmer mit Homeoffice vom Schweizer Ineriordesigner Caetano Irpinio. Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home

Eine Homestory, die sehr gut angekommen ist, ist die des Schweizer Interiordesigners Gaetano Irpinio. Die Wohnung, die er zur Zeit des Fotoshootings vor etwa zwei Jahren mit seiner Familie bewohnte, zeigt viele elegante Ideen, die man auch mit einem kleinen Budget nachmachen kann. Das gilt auch für dieses chice, entspannte Schlafzimmer. Die Zutaten dafür sind ein stattliches Bett mit hellem Lederkopfteil, weisse, edle Bettwäsche, weisse Fellkissen, zwei identische Nachttischchen mit jeweils der gleichen Leuchte und ein Homeoffice mit Aussicht. Auch der Schrank ist genial und man staune, von Ikea! Sehen Sie selbst und tauchen Sie in die ganze Homestory der Familie Irpinio.

4 — Tiefgänger

Wieder cool: Tiefes Bett in einem eleganten Schlafzimmer. Foto über: @livinglo
Wieder cool: Tiefes Bett in einem eleganten Schlafzimmer. Foto über: @livinglo

In Sachen Betten gibt es zwei Hauptgruppen: Die hohen, stattlichen Betten mit Kopfende, zu denen auch die Boxspringbetten gehören, und die niedrigen Betten. Letztere dominierten lange Zeit und wurden dann von den hohen Betten verdrängt. Seit einigen Jahren etablieren sie sich jedoch wieder und man sieht sie immer öfters auch in jungen und hippen Haushalten. Dass dies durchaus auch Eleganz haben kann, zeigt dieses Schlafzimmer von Lo, einer kanadischen Influencerin, deren Wohnung schon in vielen chicen Zeitschriften abgebildet wurde. Besuchen Sie sie in Montréal über ihren Instaramaccount @livinglo.

5 — Schneedecke

Zugedeckt: Das Bett der Schweizer Designerin Jenny Nyffeler schlummert unter einem grossen Überwurf. Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home
Zugedeckt: Das Bett der Schweizer Designerin Jenny Nyffeler schlummert unter einem grossen Überwurf. Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home

Aber nicht alles, was chic und trendy ist, ist von anderswo. Die Homestory der Designerin Jenny Nyfeler, die einer schönen, aber nicht viel Luxus bietenden Wohnung in Basel viel Chic gegeben hat, war eine der beliebtesten. Ihr Leitfaden ist eine perfekte Ordnung. Das hilft als Gegensatz zur alten, auf eine Renovation wartende Wohnung. So ist das Bett tagsüber nicht gemacht, sondern komplett zugedeckt mit einem weissen, weichen Baumwollquilt, der grad so wirkt wie eine brandneue Schneedecke. Entdecken Sie die ganze Homestory von Jenny Nyfeler und lassen Sie sich von vielen guten Ideen überraschen.

6 — Rosa Traum

Auf die sanfte Tour: Die Farbe Zartrosa bestimmt hier das ganze Zimmer. Foto über: Remodelista
Auf die sanfte Tour: Die Farbe Zartrosa bestimmt hier das ganze Zimmer. Foto über: Remodelista

Ich liebe Rosa, besser gesagt Ballettrosa. Dieser sanfte, elegante Ton zwischen Blütenrosa und Hautfarbe, der ganz einfach wunderschön ist. Obschon ich selbst mit starken Farben wohne und mich eher unfarbig anziehe und eigentlich gar nichts ausser alte Balletschuhe in dieser Farbe habe, zieht sie mich immer magisch an. Sie ist perfekt für das Bett und eigentlich auch das ganze Schlafzimmer, wie dieses schöne Beispiel vom Blog Remodelista zeigt. Ich wollte immer Satinbettwäsche in dieser Farbe kaufen, die es bei Interio gab und die ich oft für Stylingjobs einsetzte. Doch Interio gibt es nicht mehr. Das Geschäft ist einfach verschwunden, hat sich aufgelöst und hinterlässt eine Lücke! Aber das ist eine andere Geschichte. Das Fazit der Sehnsucht nach dem rosa Traum ist einfach und mit einem Zitat von Oscar Wilde zu erklären:

«Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiss, ob sie wiederkommen!»

Oscar Wilde

7 — Das Himmelbett

Märchen: Himmelbett im Schloss Osthoffen im Elsass. Foto: MKN
Märchen: Himmelbett im Schloss Osthoffen im Elsass. Foto: MKN

Welches ist Ihr schönstes Bett, in dem Sie je geschlafen haben? Meines ist ganz klar dieses Himmelbett im Elsass. Wir waren da vor ein paar Jahren. Die Reise war eine der vielen Fluchten, die wir mit Miss C. vor den Feuerwerken machten. Wir reisten in ein Schloss, das ich durch Recherchen gefunden hatte. Es war ein fantastisches Schloss und das allerschönste Zimmer, in dem ich je wohnte. Es war echt. Kein Hotelzimmer, nicht mit Konzept eingerichtet, sondern mit Familiengeschichte. Natürlich hat es auch Miss C. geliebt.

Die Ferien, die wir über Neujahr machten, blieben unvergesslich. Die Melancholie, die über den riesigen Feldern im Elsass tanzte, der Nebel, der Frost, die strenge Baronin, die aus Schottland kam und auch mal im Ballett war, wie sie uns mit einem Relevé bewies, der gutmütige, freundliche Baron und die märchenhafte Schönheit des Anwesens füllen nun ein paar Seiten unseres Lebensbuches. Erst kürzlich, als ich mich für Marella Agnelli interessierte und recherchierte, fand ich heraus, dass sie die Hochzeit mit Giovanni Agnelli in diesem Schloss feierte! Es ist das Schloss Osthoffen in der Nähe von Strasbourg.

8 — Die moderne Variante

Farbe: Das Bett und die Wand sind mit der gleichen zartrosa Farbe gestrichen. Foto über: Jotun Farben
Farbe: Das Bett und die Wand sind mit der gleichen zartrosa Farbe gestrichen. Foto über: Jotun Farben

Da die meisten von uns nicht einfach ein Schloss und eine alte Familiengeschichte herzaubern können, gibt es auch andere moderne und einfache Möglichkeiten, um die Farbe Rosa ins Schlafzimmer zu zaubern. Dieses Bett, das mit den differenzierten Farbtönen der norwegischen Farbfirma Jotun Farben gestrichen wurde, ist zwar kein Himmelbett, aber eine Art sanfte Insel, die man mit ein bisschen Schreinerarbeit und Farbe sehr schön nachmachen kann. Nachgedoppelt wird mit der Bettwäsche und einem passenden Teppich.

9 — Streifentraum

Statement: Blockstreifen in Schwarz und Weiss für Kopfteil und Kissen. Foto über: @fannyekstrand
Statement: Blockstreifen in Schwarz und Weiss für Kopfteil und Kissen. Foto über: @fannyekstrand

Von Farbe schalten wir nun kurz um auf Schwarz und Weiss. Schwarzweisse Blockstreifen sind schon eine Weile wieder ein wichtiges Thema. Sie waren in den 90er-Jahren «de rigueur»! Und diese Stildekade ist mittlerweile wieder genügend weit weg, um wieder in der Gegenwart mitspielen zu können. Wie gut die Streifen einem Bett tun können, zeigt dieses charmante Beispiel von Fanny Ekstrand, die einen sehr stylischen Instagramaccount hat.

10 — Saubere Sache

Schlicht und schön: Weisse Wäsche und minimalistisches Styling. Foto über: The Design Chaser
Schlicht und schön: Weisse Wäsche und minimalistisches Styling. Foto über: The Design Chaser

Langsam kommen wir zu den Minimalisten. Auch deren Betten haben eine starke Anziehungskraft. Denn Weiss ist eine saubere Sache und strahlt immer Ruhe und Harmonie aus. Auch dieses Bett ist tagsüber angezogen. Und zwar legt sich der weisse Leinenüberwurf straff und eingefaltet über Bett und Kissen.

11 — Blau machen!

Unendlich beruhigend: Blau ist eine gute Farbe für das Schlafzimmer. Foto über: Delta Breezes
Unendlich beruhigend: Blau ist eine gute Farbe für das Schlafzimmer. Foto über: Delta Breezes

Weiss führt zu Blau der klassischen Schlafzimmerfarbe. Blau ist die Farbe der Unendlichkeit, deshalb strahlt Sie Harmonie aus und beruhigt. Wenn Sie also blaue Bettwäsche wählen, dann schlafen sie wie im Himmel. Gönnen Sie sich morgens und abends mehr Zeit im Bett. Das bedeutet früher rein und früher aufwachen. So können Sie lesen, Kaffeetrinken, die Post im Bett anschauen und einfach langsamer vom Tag in die Nacht und vom Schlaf in Aktivität gleiten.

12 — Blaue Wände

Farbe im Raum: Dieses Schlafzimmer wurde in einem dunklen Graublau gestrichen. Foto über: Coco Lapine Design
Farbe im Raum: Dieses Schlafzimmer wurde in einem dunklen Graublau gestrichen. Foto über: Coco Lapine Design

Meine Nachbarin hat sich kürzlich eine Wand nachtblau gestrichen und ist ganz stolz und glücklich. Sie sagte mir, dass sie auch von den Sweet-Home-Beiträgen dazu inspiriert wurde und einfach schon lange Lust hatte, diese Idee umzusetzen. Wände zu streichen, ist keine grosse Sache. Klar, da ist die Arbeit, das Möbelrücken, und die Wohnung ist ein paar Tage ungemütlich. Aber dann ist alles wie neu. Es lohnt sich immer! Wenn Sie daran denken, mehr aus Ihrem Schlafzimmer rauszuholen, dann denken Sie doch auch an Farbe im Raum.

13— Mein Mustermix

Neue Kombinationen: Verschieden gemusterte Wäsche und Überwurf. Foto: MKN
Neue Kombinationen: Verschieden gemusterte Wäsche und Überwurf. Foto: MKN

Auch unser Schafzimmer ist blau. Wir hatten bereits in einer alten Wohnung ein blaues Schlafzimmer und es passt zu uns. Ich finde, das Leben ist zu kurz, um weisse Bettwäsche zu wählen. So mische ich fröhlich Muster immer wieder neue. Viele von meiner Bettwäsche habe ich selbst genäht. Einige habe ich bei H+M Home gefunden, andere sind Einzelstücke. Ich habe also keinen Wäscheschrank, bei dem alles zusammenpasst. Das Gleiche gilt für die Frotteetücher und auch fürs Geschirr. Wer nicht gar so viel mischen möchte, sich aber trotzdem Abwechslung wünscht, ergänzt ganz einfach das Bestehende mit Neuem oder setzt Akzente.

14— Mustermixtraum

Geht doch: Karo, Blümchen und neue Farben für das Bett. Foto: Antipodream
Geht doch: Karo, Blümchen und neue Farben für das Bett. Foto: Antipodream

Erst kürzlich bin ich auf die Firma Antipodream gestossen. Sie hat ihren Sitz in England, aber handelt mit Kollektionen aus Australien und Neuseeland. Die farbige Wäsche hebt die Laune. Für diejenigen, die die Langeweile vertreiben wollen: Karowäsche mit Rüschen von Antipodream ab 65 £.

Football news:

Man City hat in 27 Spielen in Folge nicht verloren. Die beste Serie seit 2017: Manchester City hat seine SiegesSerie Auf die Runde der letzten zehn gebracht - das Team von Trainer Pep Guardiola hat 20 Spiele in Folge gewonnen
Guardiola hat 200 Siege in 273 Spielen an der Spitze von Man City. Mourinho hat so viele Siege in 309 Spielen mit Chelsea
Paul Pogba: Man muss den Menschen helfen. Heute bin ich Paul Pogba und morgen niemand. Man muss den Einfluss nutzen
De Bruyne kam mit 77 Assists auf Platz 10. Manchester City-Mittelfeldspieler Kevin de Bruyne hat in der Partie gegen West Ham einen Torschuss von Verteidiger Ruben Diash gegeben
Willian: Ich wollte unbedingt bei Chelsea bleiben. Der Wechsel zum FC Arsenal ist eine schwierige Entscheidung, zwischen den Klubs eine ernsthafte Rivalität
Kane wird Tottenham in diesem Sommer nicht verlassen. Die Klubs haben kein Geld für so große Deals
Antonio Conte: Die Fans unserer Gegner haben gesagt, dass Conte aus Inter raus muss. Das würde ihnen helfen