Switzerland

Sweet Home: Homestory : Wohnen fast wie im Schloss

Voller antiker Wunder: In der fantastischen Dachwohnung von Bea Niedermann und Stephan Schärer wähnt man sich an einem französischen oder englischen Adelssitz.

Zu Besuch bei Bea Niedermann und Stefan Schärer mit Katze Henriette und Norwich Terrier Lilly.

Zu Besuch bei Bea Niedermann und Stefan Schärer mit Katze Henriette und Norwich Terrier Lilly.

Fotos: Rita Palanikumar für Sweet Home

«Fantastisch» – das beschreibt das Zuhause der passionierten Antiquitätenhändler Bea Niedermann und Stephan Schärer akkurat. Denn es ist bezaubernd, voller Überraschungen, Sammelstücke, wunderschöner Wohnideen, freundlicher Haustiere und Liebe zum Schönen.

Wir kennen uns schon lange, weil ich mich für die Welt ihres Antiquitätengeschäfts «Trudy und Vinz» und ihren begleitenden, inspirierenden Instagram-Account interessiere, und umgekehrt sind die beiden treue Sweet Home Leser seit der ersten Stunde. So regen wir uns ständig gegenseitig zu neuen Ideen an. Richtig getroffen aber haben wir uns erst dank dieser längst fälligen Homestory.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Conte über 2:1 gegen Mailand: Vor dem Siegtor war das Ergebnis unfair. Ihr Torwart ist der beste Spieler des Spiels
Miquel Arteta: Arsenal hat alles richtig gemacht, aber verloren. Siege geben Selbstvertrauen Sie haben eine sehr gefährliche Mannschaft, wenn sie nach vorne kommen. Sie drücken und spielen in den Übergangsmomenten gut, aber wir haben vieles richtig gemacht. In manchen Phasen des Spiels haben wir völlig dominiert, es war bequem für uns, wir haben gute Tore geschossen, weil es hier schwer ist zu gewinnen
Nicolo Barella: Wir haben bewiesen, dass wir stärker sind als Mailand
Geh und mach deinen Voodoo-Scheiß, kleiner Arsch. Ibrahimovic-Lukaku Während des Pokalspiels wurde der Grund für den Konflikt zwischen Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic und Inter-Stürmer Romelu Lukaku bekannt
Pioli über die Niederlage gegen Inter: der Einzige Unterschied war die Entfernung. Es ist Schade, dass wir ausgeflogen sind, weil wir mit diesem Turnier gerechnet haben. Das Spiel hat gezeigt, dass wir eine starke Mannschaft sind, die den Gegner gut zurückhalten kann, aber nachdem wir einen Spieler weniger hatten, wurde es deutlich komplizierter
Die UEFA plant nicht, den Euro in 12 Städten aufzugeben. Andere Optionen sind unerwünscht
Eriksen erzielte das erste Mal seit fast einem halben Jahr für Inter Mailand - Milan im Pokal in der 97. Minute mit einem Freistoß