Switzerland

SVP-Offensive: Streit um rasche Öffnungen eskaliert

Der Druck auf den Bundesrat wächst, die Corona-Massnahmen zu lockern. Doch der Lockdown wird wohl bis im Sommer anhalten.

Unterwegs im Gegenwind: Bundespräsident Guy Parmelin, Gesundheitsminister Alain Berset und Nora Kronig vom Bundesamt für Gesundheit (Mitte).

Unterwegs im Gegenwind: Bundespräsident Guy Parmelin, Gesundheitsminister Alain Berset und Nora Kronig vom Bundesamt für Gesundheit (Mitte).

Foto: Anthony Anex (Keystone)

Das Spiel beginnt von neuem. Vor der nächsten Bundesratssitzung am Mittwoch wird der Bundesrat von allen Seiten unter Druck gesetzt: Wirtschaft und Kantone fordern einmal mehr Öffnungen und auch die Politik lässt nicht locker.

Noch vor dem Bundesrat tagt Anfang Woche die Wirtschaftskommission des Nationalrats. Die SVP will dort sofortige Öffnungen ab dem 19. April für Restaurants sowie Betriebe in den Bereichen Kultur, Sport und Freizeit verlangen. Die Forderung soll dem Bundesrat in Form eines Briefs übermittelt werden.

Öffnungsturbos in allen bürgerlichen Parteien

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen