Switzerland

«Supertalent»-Sieger ziehen für die Liebe in die Schweiz: Zwei Männer und sechs Hunde

Er scheint zu grinsen. Falco (10) wendet den Blick nicht von seinem Herrchen, sondern wartet freudig auf das nächste Kommando. Ein High Five mit der Pfote, ein Sprung über den Arm, eine Rolle auf dem Boden. Kein Wunder, eroberten der Border Collie und Lukas Pratschker (23) 2013 in der RTL-Show «Das Supertalent» mit ihrer Dog-Dancing-Nummer die Herzen im Sturm. Das Mensch-Tier-Duo präsentiert verschiedene Tricks in einer Tanzchoreografie, abgestimmt auf die Musik. Damit räumten sie die Siegerprämie von 100'000 Euro ab. «Dieter Bohlen war begeistert von uns», erinnert sich Hundetrainer Lukas. Sein Freund Simon Brenca (35) aus Münsingen BE steht in der Trainingshalle und schaut seinem Partner stolz zu.

Mit dem «Supertalent»-Geld eröffnete Lukas kurz nach der Show in seiner Heimat Wien eine Hundeschule. Diese ist immer noch ausgelastet. «Meine Grosseltern wollten, dass ich Anwalt werde», erzählt er im Gespräch mit BLICK lachend und streichelt Falco den Kopf. Zu seinen Füssen liegen seine beiden anderen Hunde: Joke (7) und Turner (4). «Meine Hunde kommen an erster Stelle», stellt der Trainer klar. Platz für die Liebe blieb da nicht – bis Simon Brenca in sein Leben trat.

Lukas und Falco traten in Amerika auf

Die beiden lernten sich im März 2018 an der weltgrössten Hundeausstellung Crufts in Birmingham (England) kennen. «Er ging mir nicht mehr aus dem Kopf.» Es folgte ein intensiver E-Mail-Kontakt. «Es war eine Überraschung, dass ich mich in einen Kerl verliebte», so Lukas. Er habe sich zuvor einfach nie Gedanken über eine Beziehung gemacht. Es sei nicht einfach, jemanden zu finden, der akzeptiert, dass seine Tiere für ihn zuerst kommen. Lukas zuckt die Schultern. «Wir fühlen uns durch die Hunde verbunden.»

Simon, der ebenfalls eine Hundeschule hat, begleitete Lukas und Falco vergangenes Jahr bis nach Hollywood. Das Duo trat im Dolby Theatre in Los Angeles in der Show «America's Got Talent» auf. Für Simon war die TV-Welt völlig neu. Ihm sei es wichtig gewesen, an Lukas' Seite zu sein. «Wir sind ein eingespieltes Team und unterstützen uns bei unseren Auftritten immer gegenseitig», erklärt Simon. «Für mich war es selbstverständlich, alle Hintergrundaufgaben zu übernehmen, damit sich Lukas auf die Show konzentrieren konnte», sagt er, nachdem er in der Garderobe Jeans gegen Jogginghose getauscht hat, um nun selbst seine Arbeit mit den Tieren zu zeigen.

Im Gegensatz zu Lukas trainiert Simon mit seinen Hunden Cute (10), Take (4) und Sign (1) Agility. Eine Hundesportart, bei der der Hund einen Parcours aus mehreren Hindernissen innerhalb einer bestimmten Zeit und Reihenfolge überwinden muss. Simon gewann mit seiner Australian-Shepherd-Dame Ayla 2013 die Weltmeisterschaft in Südafrika.

Lukas und Simon planen Hundeschule in der Schweiz

Zurzeit pendelt das Paar mit seinen sechs Hunden zwischen der Schweiz und Österreich. Das soll sich bald ändern. Lukas will mit seinen drei Vierbeinern in die Schweiz ziehen. Spricht Lukas über seine zukünftige Heimat, gerät er ins Schwärmen: «Die Leute hier sind genial. Und die Landschaft ist ein Traum.»

Das Menschen-Hunde-Rudel hat grosse Pläne. «Wir würden gerne gemeinsam eine Hundeschule führen», sagt Lukas. «Und zusammen an Turniere oder Shows gehen», ergänzt Simon. Das Schönste an der Arbeit mit den Hunden sei, dass man andere damit glücklich mache. Aber nicht nur andere. «Die Hunde geben einem so viel zurück», ergänzt Simon.

Übrigens: Als Teenager fürchtete sich Lukas vor Hunden. Trotzdem wollten seine Eltern unbedingt einen Welpen haben. «Als Falco meinem Papa dann auf den Schoss pinkelte, habe ich gesagt: ‹Wir nehmen den oder keinen.›» Lukas schaut seinen besten Freund Falco an. Der scheint noch immer zu grinsen.