Switzerland

Super-League-Start am Wochenende 12./13. September

Aufgrund des dreimonatigen Unterbruchs der laufenden Meisterschaft wegen der Corona-Pandemie wurde auch der Start in die neue Super-League-Saison nach hinten verlegt. Diese beginnt nun ebenso wie die Challenge League am 11. oder 12. September und damit acht Wochen nach dem ursprünglich geplanten Datum.

Vom 28. bis 30. August findet die 1. Hauptrunde im Schweizer Cup statt, wobei die 19 Teams aus der Super und Challenge League (ohne Vaduz) ein Freilos geniessen. Die Freilose haben zur Folge, das die unteren Ligen nur 18 statt 44 Teilnehmer stellen können.

Die vier Schweizer Europacup-Vertreter greifen sogar erst ab den Achtelfinals in den K.o.-Wettbewerb ein. Die vier Europacup-Plätze werden von den besten vier Teams der laufenden Super League besetzt. Für den Cupsieg gibt es für einmal keinen Platz in der Europa League, da die Swiss Football League die Europacup-Teilnehmer bis am 3. August melden muss. Der Schweizer Cupfinal ist derzeit für den 12. August terminiert.

Zwischen der 1. Hauptrunde im Cup und dem Meisterschaftsstart in der Swiss Football League erfolgt der Auftakt in die bereits früher terminierte Nations League. Dabei trifft die Schweiz auswärts in Lwiw auf die Ukraine (3. September) und in Basel auf Deutschland (6. September).

Die weiteren Partien der Nations League finden im Oktober und im November statt. Angedacht sind auch zwei Länderspiele gegen Kroatien und Belgien. Die Partie gegen den WM-Finalisten Kroatien würde wohl am 7. Oktober in St. Gallen stattfinden, das Duell mit dem WM-Dritten wäre im November in Belgien vorgesehen.

Football news:

Joan Laporte: die Worte von Bartomeu sind eine Manifestation von Feigheit und Insolvenz
Neuer über Ter Stegen: ein Tolles Ergebnis für die Bayern, aber ich will nicht, dass die Nationalmannschaft so etwas erlebt
Es tut weh, Messi zu sehen. Er half nicht mit Toren und Assists, im Blick – Hoffnungslosigkeit
Barcelona entlässt Netzen nach dem 2:8 gegen Bayern (Fabrizio Romano)
Neymar ist nach seinem Wechsel zu PSG erstmals weiter als Barça in die Champions League gegangen
Philippe Coutinho-der Transfer ist ein Albtraum, der Barcelona viel Schmerz bereitet hat
Bartomeu über die Zukunft von Barça: Einige Entscheidungen wurden bereits getroffen, andere werden wir akzeptieren