Switzerland
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

«Super League kompakt»: YB scheitert an Lugano im Cup

Die aktuellen Resultate und Neuigkeiten aus der höchsten Schweizer Fussball-Liga gibt es in «Super League kompakt».

Die aktuellen Nachrichten:

  •  Die Young Boys scheitern zum zweiten Mal in Folge im Achtelfinal des Schweizer Cups. Der Meister verliert in Lugano 1:2. Eigentlich war es ein Abend, der für die Berner mit einem Erfolgserlebnis begann. David von Ballmoos parierte nach zehn Minuten einen zentral geschossenen Foulpenalty von Reto Ziegler. Der Torhüter fiel bei der Aktion aber derart unglücklich auf seinen Arm, dass er wenig später ersetzt werden musste. Abdullah Laidani kam so zu seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft, und der 18-Jährige war noch nicht lange auf dem Feld, ehe er sich ein erstes Mal bezwingen lassen musste. Olivier Custodio nahm Sandro Lauper im Spielaufbau den Ball ab und lancierte gleich Zan Celar, der Laidani keine Chance liess.
    Die Young Boys taten sich lange schwer, in die Partie zu finden, erst als Christian Fassnacht zur Pause eingewechselt wurde, kam die Mannschaft von David Wagner zu Chancen. Der Nationalspieler sah aber zwei seiner Schüsse vom Pfosten zurückprallen. In der Folge nahmen die Berner mehr Risiko, standen höher, was der eingewechselte Mohamed Amoura bei einem Konter zum 2:0 nutzte. Da Fabian Rieder kurz vor dem Ende einen Freistoss direkt verwandelte, kam bei den Bernern die Hoffnung zurück. Das Team von Mattia Croci-Torti brachte den Vorsprung aber über die Zeit und steht im Viertelfinale, während YB zum zweiten Mal in Serie nicht über die Achtelfinals hinauskommt. (sda)
  • FC St. Gallen mit kleinem Gewinn. Sportlich läuft es dem FC St. Gallen nicht wunschgemäss. Finanziell trotzt der Klub der Corona-Pandemie. Trotz entgangener Zuschauer-Einnahmen im mittleren siebenstelligen Bereich aufgrund der Geisterspiele weist der FCSG für das Geschäftsjahr 2020/21 einen Gewinn von 880 000 Franken aus. Ohne das positive Zusammenspiel unterschiedlicher Faktoren hätte sich ein Verlust von rund 10 Millionen Franken ergeben, teilte der Klub mit. Verhindert hätten dies unter anderem eine breite  Solidarität von Fans, Donatoren und Sponsoren, Lohnverzichte und Kurzarbeit sowie Transfereinnahmen von 3,2 Millionen Franken und ein A-fonds-perdu-Beitrag des Bundes über 3 Millionen Franken. Im ersten Halbjahr hatte St. Gallen noch ein Minus von einer Million Franken notiert.
  •  Basel muss erneut auf Esposito verzichten. Der FC Basel muss erneut verletzungsbedingt auf seinen Offensivspieler Sebastiano Esposito verzichten. Wie der Klub mitteilte, zog sich der 19-jährige Leihspieler von Inter Mailand am Sonntag beim 2:0-Sieg gegen Lugano eine Muskelverletzung zu. Wie lange Esposito ausfällt, ist nicht bekannt. Sechs Pflichtspiele hat der italienische U21-Internationale aufgrund von Verletzungen in den letzten Wochen bereits verpasst.
  • Der FC Basel trauert um seinen langjährigen Medienchef Josef Zindel. Er starb am Sonntag im Alter von 68 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit. Zindel war von 2001 bis 2013 für die Kommunikation des FC Basel verantwortlich. Danach arbeitete er für den Klub als Historiker und Redaktor der eigenen Medien.
  • Adduktorenzerrung zwingt Luzerns Cumic zu Pause. Der FC Luzern muss mehrere Wochen auf Nikola Cumic verzichten. Der serbische Flügel, der im Sommer leihweise von Olympiakos Piräus zu der Mannschaft von Fabio Celestini gestossen ist und bisher zu sechs Einsätzen für den FCL kam, zog sich im Training eine Zerrung der Adduktoren zu. (sda)