Switzerland

Studios in der Romandie: Eine mobile Bleibe für Obdachlose in Genf

Im Westschweizer Kanton wird intensiv über die Betreuung von Menschen ohne festen Wohnsitz debattiert. Eine Stiftung bietet nun eine Lösung an.

Geniale Idee: Noel Constant, der Gründer und Präsident der Stiftung Carrefour-Rue et Coulou, vor einem der neuen Studios in Plan-les-Ouates.

Geniale Idee: Noel Constant, der Gründer und Präsident der Stiftung Carrefour-Rue et Coulou, vor einem der neuen Studios in Plan-les-Ouates.

Foto: Martial Treezini (Keystone)

Eine Siedlung aus mobilen Studios im Genfer Vorort Plan-les-Ouates soll Obdachlosen helfen, Schritt für Schritt wieder auf die Beine zu kommen. Die Kolonie mit neun möblierten Wohncontainern wurde am Mittwoch eingeweiht.

Dieser Akt erfolgt inmitten einer Zeit, in der in Genf Gemeinden und Kanton über die Betreuung von Obdachlosen und die Finanzierung dieser Politik debattieren. «Diese Siedlung zeigt, dass die Gemeinden nicht untätig sind und etwas gegen die Obdachlosigkeit unternehmen», sagte der Gemeindepräsident von Plan-les-Ouates, Xavier Magnin.

Die grösste Herausforderung für die Stiftung Carrefour-Rue et Coulou, die sich seit Jahrzehnten für Obdachlose einsetzt, war es, einen Platz finden, um das Mini-Dorf aufzubauen. In Genf, wo das Land und der Wohnraum knapp ist, ist die Suche nach einem Grundstück mit einem riesigen Arbeitsaufwand verbunden.

Ein leeres Areal als Basis

Die Genfer Vorortsgemeinde bot schliesslich Hand zu einer Lösung. Es wurde ein brachliegendes Grundstück der Gemeinde zwischen einem Fussballplatz und einer Ziegenweide gefunden. In einigen Jahren, wenn alle Bewilligungsverfahren abgeschlossen sind, soll dort eine Wohnüberbauung entstehen. In der Zwischenzeit kann das Land für die mobile Obdachlosen-Siedlung genutzt werden.

Die mobilen Studios sind als Ein-Person-Haushalt konzipiert. Zwei Container sind etwas grösser, um eine Mutter und Kinder unterzubringen.

In Genf gibt es bereits zwei weitere Dörfer mit mobilen Studios für Obdachlose. Ungefähr 40 Prozent der Menschen, die dort gewohnt haben, haben mittlerweile wieder einen festen Wohnsitz.

Das Bullauge ist ein Merkmal aller mobiler Wohn-Container der Siedlung im Genfer Vorort.

Das Bullauge ist ein Merkmal aller mobiler Wohn-Container der Siedlung im Genfer Vorort.

Foto: Martian Trezzini (Keystone)I

SDA/fal

Football news:

Messi, Beckham, Robben, Figo und Best - unter den Anwärtern auf den Titel des besten rechten Stürmer in der Geschichte (France Football)
Valenciennes Torwart sagte, der Spieler sosho habe ihn gebissen. Er antwortete, dass er wegen Rassismus den Torhüter mit dem Kopf schlagen wollte
Aspilicueta über Kep: Manchmal scheint alles gegen dich zu gehen. Um das zu überwinden, braucht es Charakter
Zum Gedenken an den enthaupteten Lehrer beginnen alle Spiele der französischen Meisterschaft mit einer Schweigeminute
Klopp über Van Dijk: Warten wir auf ihn wie eine gute Frau wartet auf Ihren Mann aus dem Gefängnis
Maguire und Cavani nicht Fliegen mit Manchester United für das Spiel gegen PSG
Mitryushkin wird bei Fortuna gesehen. Das Team spielt in der zweiten Bundesliga