Switzerland

Stimmvolk heisst Betrag für weitere Badi-Abklärungen gut

Anstelle einer Gemeindeversammlung entschied das Stimmvolk von Villnachern an der Urne über zukunftsweisende Anträge des Gemeinderats. Mit 418 Ja- zu 195 Nein-Stimmen hiess es einen Projektierungskredit von 80'000 Franken für die Badi gut. Mit diesem Betrag sollen zusätzliche Abklärungen für eine mögliche Sanierung oder für eine Umnutzung des Schwimmbadareals in Villnachern getroffen werden.

Grünes Licht gab das Stimmvolk mit 558 Ja zu 58 Nein auch für den Verkauf des Grundstücks GB Villnachern inklusive Mehrfamilienhaus "Blume" an der Letzistrasse 1 zum Preis von 1,75 Mio. Franken.

Kindergartensanierung kann projektiert werden

Für die Sanierung des Mehrzweckgebäudes inklusive Kindergarten wurde mit 436 Ja- zu 171 Nein-Stimmen ein Projektierungskredit über 70'000 Franken gutgeheissen.

Auch das Budget 2021 mit einem unveränderten Steuerfuss von 120% stiess mit 505 Ja zu 101 Nein nicht auf sehr grossen Widerstand. 

Einzig von einem Verpflichtungskredit in der Höhe von 35'000 Franken für eine Car Sharing-Station wollten die Stimmbürger nichts wissen. Der Antrag des Gemeinderat wurde mit 298 Ja zu 307 Nein knapp abgelehnt.

Zudem haben die Ortsbürger mit nur je einer Gegenstimme das Budget 2021 und die Vereinbarung über die forstliche Zusammenarbeit bzw. Führung des Forstbetriebs Brugg angenommen.

Football news:

Conte über 2:1 gegen Mailand: Vor dem Siegtor war das Ergebnis unfair. Ihr Torwart ist der beste Spieler des Spiels
Miquel Arteta: Arsenal hat alles richtig gemacht, aber verloren. Siege geben Selbstvertrauen Sie haben eine sehr gefährliche Mannschaft, wenn sie nach vorne kommen. Sie drücken und spielen in den Übergangsmomenten gut, aber wir haben vieles richtig gemacht. In manchen Phasen des Spiels haben wir völlig dominiert, es war bequem für uns, wir haben gute Tore geschossen, weil es hier schwer ist zu gewinnen
Nicolo Barella: Wir haben bewiesen, dass wir stärker sind als Mailand
Geh und mach deinen Voodoo-Scheiß, kleiner Arsch. Ibrahimovic-Lukaku Während des Pokalspiels wurde der Grund für den Konflikt zwischen Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic und Inter-Stürmer Romelu Lukaku bekannt
Pioli über die Niederlage gegen Inter: der Einzige Unterschied war die Entfernung. Es ist Schade, dass wir ausgeflogen sind, weil wir mit diesem Turnier gerechnet haben. Das Spiel hat gezeigt, dass wir eine starke Mannschaft sind, die den Gegner gut zurückhalten kann, aber nachdem wir einen Spieler weniger hatten, wurde es deutlich komplizierter
Die UEFA plant nicht, den Euro in 12 Städten aufzugeben. Andere Optionen sind unerwünscht
Eriksen erzielte das erste Mal seit fast einem halben Jahr für Inter Mailand - Milan im Pokal in der 97. Minute mit einem Freistoß