Switzerland

Steuerverwaltung verbucht einen Erfolg im Amtshilfeverfahren gegen den Fussballer Neymar

Die Eidgenössische Steuerverwaltung hat sich in einem Amtshilfeverfahren, das den brasilianischen Fussballer Neymar betrifft, vor Bundesgericht durchgesetzt. Es geht um die Weiterleitung von Unterlagen an Spanien.

Nicht nur Fussballfans interessieren sich für Neymar, sondern auch die spanischen Steuerbehörden.

Nicht nur Fussballfans interessieren sich für Neymar, sondern auch die spanischen Steuerbehörden.

Christian Hartmann / Reuters

(sda)

Die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) hatte auf Gesuch der spanischen Steuerbehörden Unterlagen des Unternehmens Procter & Gamble angefordert, für welches Neymar Produkte-Werbung gemacht hatte. Die Informationen sollten an Spanien weitergeleitet werden, das Steuerbelange Neymars überprüft. Dies geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil des Bundesgerichts hervor.

Das Bundesverwaltungsgericht hatte die Verfügung der ESTV im April 2019 für nichtig erklärt. Es begründete den Entscheid damit, dass die ESTV die in den Unterlagen genannten brasilianischen Firmen nicht über das Verfahren informiert und damit deren rechtliches Gehör verletzt habe. Auf die Beschwerde des Unternehmens Procter & Gamble, das sich gegen die Weitergabe der Informationen gewehrt hatte, trat das Bundesverwaltungsgericht deshalb gar nicht erst ein.

Das Bundesgericht hat nun das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts aufgehoben. Es führt in seinen Erwägungen aus, dass das rechtliche Gehör nur gewährt werden muss, wenn eine Person oder eine Firma im konkreten Fall auch das Recht hätte, eine Beschwerde einzureichen. Eine weitere Interpretation der entsprechenden Bestimmungen gehe über die vertraglichen Verpflichtungen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung hinaus.

Das Bundesverwaltungsgericht muss sich deshalb doch noch inhaltlich mit der Beschwerde von Procter & Gamble auseinandersetzen beziehungsweise prüfen, ob die schweizerische Filiale des amerikanischen Unternehmens überhaupt beschwerdeberechtigt ist.

Die spanischen Steuerbehörden interessiert der Vertrag von Procter & Gamble mit Neymar wegen eines Transfers von Bildrechten des Fussballstars an die Gesellschaft Neymar Sport e Marketing, die in den Händen der Eltern des Fussballers ist.

Football news:

Setien fordert von Barça 4 Millionen Euro Entschädigung. Valverdes Rücktritt kostete den Klub 11 Millionen Euro, der FC Barcelona kann sich mit dem ehemaligen Teamchef Kike Setien nicht auf eine Entschädigung für die Entlassung einigen. Der 62-jährige fordert vom katalanischen Klub 4 Millionen Euro Entschädigung. Wie Cadena Ser berichtet, hat der FC Barcelona in den vergangenen Jahren viel Geld für solche Auszahlungen ausgegeben. Der Rücktritt von Ernesto Valverde, der von Sethien abgelöst wurde, kostete den Verein 11 Millionen Euro
Cornellas zwei Spieler haben nach dem Spiel gegen Barça positive Tests auf das Coronavirus cornellas bestanden, das am Donnerstag mit dem FC Barcelona im spanischen Pokal spielte, berichtete am Freitag von zwei positiven Tests auf das Coronavirus
Mbappe kam in der Torschützenliste der Liga 1 auf Platz 1 und erzielte in 17 spielen 13 Tore. Er hat die Serie von 4 spielen ohne Tore unterbrochen
Holand erzielte in 28 ersten Bundesliga-spielen 27 Tore. Er ist der zweite, der es geschafft hat
Sevilla versucht, Papst Gomez zu Unterschreiben, Monchi verhandelt. Atalanta will seinen Klub nicht aus Italien verkaufen
In 13 Bundesliga-spielen dieser Saison erzielte Erling Holand 14 Tore
Neymar absolviert sein 100. Spiel für PSG. Er ist seit 2017 im Verein