Switzerland

Staffelende: «Wilder» beschert SRF erneut Top-Zahlen

«Wilder» bleibt für SRF ein Erfolg: Die Krimi-Reihe mit den Polizeibeamten Rosa Wilder (Sarah Spale) und Manfred Kägi (Marcus Signer) erreichte in der zweiten Staffel im Schnitt 534'000 Zuschauerinnen und Zuschauer.

Umfrage

Wie gefällt dir die Serie «Wilder»?

Am meisten schalteten beim Staffelstart ein. Die erste Folge mit dem Titel «Blut» sahen 595'000 am Fernsehen, das Finale gestern Abend verfolgten 531'000 in der Erstaustrahlung. Mit den Wiederholungen innerhalb der ersten sieben Tage kommt der Bestwert von Folge eins sogar auf 688'000 Zuschauerinnen und Zuschauer.

«Herausragende Reichweiten»

Die Macher blicken «zufrieden und stolz» auf Staffel zwei zurück, wie Urs Fitze, Leiter Fiktion beim SRF, sagt. «Im Vergleich zur ersten Staffel sind die Zuschauerzahlen am Fernsehen leicht zurückgegangen, dafür ist die Nutzung online gestiegen.»

In der gesamten Nutzung erreichte jede Folge sogar über 670'000 Zuschauerinnen und Zuschauer, so Fitze. «Das sind herausragende Reichweiten für SRF.»

Die Fans der Serie sind ebenfalls happy mit dem Ende der Staffel. Auf Twitter fallen die Reaktionen durchwegs positiv aus.

Die Vorfreude auf Staffel drei ist bereits greifbar.

Auch der Jura als Filmkulisse wird gefeiert.

Eine Special Mention für Marcus Signer aka Kägi.

Zurzeit stehen Wilder und Kägi bereits wieder im Einsatz und lösen den Fall der dritten Staffel, die für Januar 2021 angekündigt ist. Sie wird ebenfalls auf sechs Folgen aufgeteilt ausgestrahlt. In zwei Blöcken werden diese vom 14. Januar bis 13. März und vom 30. März bis 20. April in La-Chaux-de-Fonds und La Brévine gedreht.

(fim)