Switzerland

Spitzenteams ZSC und Lausanne siegen – ein Dutzend Tore in Rapperswil

Klarer Sieg beim historischen Rivalen: Die ZSC Lions jubeln in der Resega. Bild: keystone

Spitzenteams ZSC und Lausanne siegen – ein Dutzend Tore in Rapperswil

Die ZSC Lions verteidigten in der National League die Tabellenführung mit einem 5:1-Sieg in Lugano erfolgreich. Im Verfolgerduell setzte sich Lausanne bei Fribourg-Gottéron 2:1.

ZSC Lions nicht mehr zu stoppen. In Lugano legten sie schon früh die Basis zum fünften Sieg hintereinander. Denis Hollenstein und Raphael Prassl brachten die Gäste in der 3. Minute mit einem Doppelschlag innert 35 Sekunden 2:0 in Führung. In der 7. Minute erhöhte Marcus Krüger auf 3:0.

ZSC-Topskorer Hollenstein trifft und trifft. Bild: keystone

Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels konnten die Gäste während 1:43 Minuten in doppelter Überzahl spielen, sie liessen diese grosse Chance auf das 4:0 aber aus. 4,2 Sekunden vor der zweiten Pause gelang Raphael Herburger mit seinem ersten Saisontor das 1:3. Spannung kam dennoch keine mehr auf. Simon Bodenmann brachte die Zürcher in der 45. Minute mit seinem ebenfalls ersten Saisontreffer wieder mit drei Toren in Front, ehe Hollenstein im Powerplay zum zweiten Mal an diesem Abend (51.) erfolgreich war. Letzterer ist bereits bei zehn Treffern in dieser Spielzeit angelangt.

Derweil kassierten die Luganesi in den letzten beiden Partien – am Freitag hatten die Bianconeri in Biel 4:6 verloren – nicht weniger als elf Gegentore, nachdem sie in den ersten zehn Meisterschaftsspielen im Schnitt bloss zwei Gegentreffer zugelassen hatten.

Gar zum siebenten Mal in Folge gewann Lausanne, und die Waadtländer liessen zum vierten Mal hintereinander nur einen Gegentreffer zu. Cory Conacher (30.) und Tim Bozon (43.) brachten den LHC in Freiburg 2:0 in Führung, für Gottéron war einzig Julien Sprunger (43.) erfolgreich. Fribourg erlitt im sechsten Heimspiel der Saison die erste Niederlage. Lausanne liegt weiterhin einen Punkt hinter den Lions, hat aber drei Begegnungen weniger ausgetragen.

Der HC Davos kam im ersten Spiel nach der Quarantäne mit dem 7:5 bei den Rapperswil-Jona Lakers zum dritten Saisonsieg, dem zweiten gegen die St.Galler. Dem 41-jährigen NHL-Star Joe Thornton gelangen zum vierten Mal in der höchsten Schweizer Liga zwei Tore in einer Partie für den HCD. (ram/sda)

Rappi-Goalie Nyffeler ist bedient. Bild: keystone

Die Tabellen

Die Tabelle nach Punkten/Spiel:

tabelle: sihf

Dinge, die du nicht brauchst, aber trotzdem haben willst

Skaten im Rollstuhl geht nicht? Doch! Dieser Typ beweist's und wird von Tony Hawk entdeckt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Link zum Artikel

Football news:

Ex-Bundesligist Borussia Großkreutz hat seine Karriere beendet. Der 32-jährige Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz hat das Ende seiner Fußballer-Karriere verkündet
Marcel erwägt einen Termin für Valverde. Der Ex-Barça-Coach will nicht zu einem Klub gehen, der nicht um den Titel kämpft, er erwägt, Ernesto Valverde, der früher den FC Barcelona leitete, zum Cheftrainer zu ernennen
Koeman über das 2:0 mit Elche: Barça hat Glück, dass wir Ter Stegen haben. Sie hatten keine Momente. Elche hatte nur einen Punkt, und das geschah aufgrund eines schweren Fehlers unserer Verteidigung. Aber Ter Stegen war sehr gut im eins-gegen-eins-Spiel. Wir hatten Glück, dass wir einen guten Torwart haben, weil Sie den Ausgleich erzielen konnten
Flick über das 4:0 gegen Schalke: nach 2 Bayern-Niederlagen war es wichtig, Stabilität zurückzugewinnen
Ian Wright: Brunu hat sich entschieden. Der Ehemalige Stürmer von Arsenal und England Ian Wright teilte seine Meinung über den Sieg von Manchester United gegen Liverpool
Sulscher über das 3:2 gegen Liverpool: war sicher, dass Brune von der Strafraumgrenze schießt. Gestern schlug er Sie 45 Minuten nach dem Training
Klopp über 2:3 gegen Manchester United: Liverpool wollte unbedingt gewinnen. Wir können aus diesem Spiel etwas lernen