Switzerland

Spanien: Putschaufrufe von Dutzenden Ex-Militärs empören Spanien

Da die Gruppe neben ihrer Aktivität im Netz dieser Tage nach Medienberichten auch einen Brief an König Felipe VI. geschickt hatte, forderten immer mehr Politiker vor allem linker Parteien eine öffentliche Stellungnahme des Monarchen. «Sich in Schweigen zu hüllen ist weder ein gutes Beispiel noch das beste Mittel, um eine extrem ernste Angelegenheit zu lösen», sagte am Samstag im Radio der Chef der sozialistischen Partei von Ministerpräsident Pedro Sánchez im Baskenland, Eneko Andueza.

Die Zentralregierung reagierte bereits: Verteidigungsministerin Margarita Robles erstattete Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Die seit Monaten via Whatsapp verbreiteten und nun unter anderem vom staatlichen Fernsehsender RTVE veröffentlichten Aussagen seien «Grund zur Sorge, zumal in einer komplizierten politischen Lage mit Notstand, Pandemie und Wirtschaftskrise», erklärte sie. Die Aktivitäten der mehr als 70 ehemaligen ranghohen Offiziere der Luftwaffe könnten einen Straftatbestand erfüllen, betonte sie.

In ihrem Brief an König Felipe schrieb die Gruppe, die Regierung werde von Anhängern von Terroristen und Separatisten unterstützt und bedrohe die nationale Einheit Spaniens. Nach den von RTVE und anderen Medien veröffentlichten Screenshots der Whatsapp-Gruppe beleidigen die Mitglieder Sánchez und den Vize-Regierungschef Pablo Iglesias aufs Übelste. Sie loben Diktator Francisco Franco, dessen Regime (1939-1975) mindestens 100 000 Oppositionelle «verschwinden» liess, und sprechen sich für die Abschaffung der Demokratie aus.

Ein General im Ruhestand schrieb demnach: «Bereitet euch auf den Kampf vor! Holen wir uns die Roten!!! Kopf Hoch und auf zum Kampf!» Beleidigt werden neben linken Politikern und deren Sympathisanten und Wählern unter anderem auch Homosexuelle, Feministinnen und katalanische und baskische Separatisten.

Football news:

Zlatan und Lukaku hatten einen Konflikt zwischen Inter Mailand Und Milan Zlatan Ibrahimovic
Zlatan erzielte Inter 8 Tore in der Zusammensetzung von Mailand. Mehr als jedes andere Team
Alli trainiert wegen der Gespräche mit PSG nicht mit Tottenham. Ihn will Levi nicht loslassen: Tottenham-Mittelfeldspieler Del Alli steht kurz vor einem Wechsel zu PSG. Der Engländer nahm an den letzten beiden Tagen nicht am Training seines aktuellen Klubs teil, war nicht im Pokalspiel gegen Wick und wird auch nicht gegen Liverpool spielen. Er selbst würde gerne zu PSG wechseln, der den Londonern bereits ein Angebot gemacht hat. Die Parteien verhandeln über alle Bedingungen eines möglichen Mietverhältnisses. Das Problem ist, dass der Deal nicht vereinbart ist und sein Hauptgegner der Tottenham Hotspur - Vorstandsvorsitzende Daniel Levy ist. Der Geschäftsmann will alli bei PSG nicht loslassen, weil er glaubt, dass die Mannschaft im Falle eines Coronavirus-Ausbruchs oder einer Verletzung einfach keine Stammspieler ersetzen wird. Die endgültige Entscheidung wird Levy treffen
Batshuayi traf zum ersten Mal seit Oktober 2019 für Crystal Palace, Misha Batshuayi erzielte in der 66.Minute den Ausgleich für West Ham. Es ist das erste Tor des 27-Jährigen in der englischen Meisterschaft seit dem 6.Oktober 2019 - damals erzielte Batshuayi den FC Southampton für den FC Chelsea (4:1)
Valdano über Edegors Abgang beim FC Arsenal: Ein Real-Spieler muss nicht so schnell aufgeben. Ihm fehlte die Geduld, der ehemalige Real-Profi Jorge Valdano würdigte den baldigen Wechsel von Mittelfeldspieler Martin Edegaard zum FC Arsenal auf Leihbasis
Igalo kündigte seinen Rückzug von Manchester United an
Papu Gomez wechselte für 5,5+3 Millionen Euro von Atalanta Bergamo nach Sevilla