Switzerland

So werden die Bundesliga-Klubs in der neuen Saison abschneiden

Alle Schweizer in der Fussball-Bundesliga 2020/21

Analyse

So werden die Bundesliga-Klubs in der neuen Saison abschneiden

Mit einem Monat Verspätung beginnt am Freitag die neue Saison in der Bundesliga. Wir haben die grosse Transferübersicht und prophezeien, wie die Saison für die Klubs verlaufen wird.

Heute startet die neue Bundesliga-Saison mit Triple-Sieger Bayern München, welches den FC Schalke empfängt. Was wird uns in der neuen Saison erwarten? Wir haben uns an die Prognose aller Bundesligaklubs gewagt, eine Schlusstabelle getippt und die wichtigsten Zu- und Abgänge aufgelistet.

Das Transferfenster ist allerdings noch bis am 5. Oktober offen, es wird bestimmt noch einige Wechsel geben. Viele entscheidende dürften aber nicht darunter sein. Man kann davon ausgehen, dass die Kader zum Saisonstart mehr oder weniger stehen.

1. FC Köln

Trainer: Markus Gisdol (seit November 2019)

Schweizer: Keine

Zuzüge: Ondrej Duda (SVK, Hertha Berlin/Norwich City, 7 Mio), Sebastian Andersson (SWE, Union Berlin, 6,5 Mio), Ron-Robert Zieler (Hannover, leihweise), Frederik Sörensen (DEN, Young Boys, Leih-Ende).

Abgänge: Jhon Cordoba (COL, Hertha Berlin, 15 Mio), Simon Terodde (Hamburger SV, ablösefrei), Lasse Sobiech (Zürich, leihweise), Louis Schaub (AUT, Luzern, leihweise), Mark Uth (Schalke, Leih-Ende).

Einschätzung: Mit der Übernahme von Markus Gisdol Ende 2019 befreite sich Köln schnell von den Abstiegssorgen. Doch nach der Coronapause gaben die Kölner ein schreckliches Bild ab und haben kein einziges von neun Spielen mehr gewonnen. Der Abgang von Topstürmer Jhon Cordoba konnte immerhin durch Unions Sebastian Andersson aufgefangen werden. Ob das reicht? Zumal es auch neben dem Platz mit Querelen im Vorstand unruhig zu und hergeht. Im zweiten Jahr nach dem Aufstieg geht es wieder runter für den «Effzeh».

Bild: www.imago-images.de

FSV Mainz

Trainer: Achim Beierlorzer (seit November 2019)

Schweizer: Edimilson Fernandes

Zuzüge: Luca Kilian (Paderborn, 2 Mio), Dimitri Lavaléö (BEL, Standard Lüttich, ablösefrei).

Abgänge: Florian Müller (Freiburg, leihweise), Jeffrey Bruma (NED, Wolfsburg, Leih-Ende).

Einschätzung: Letzte Saison haben sich die Mainzer mit Rang 13 etwas über Wert geschlagen. Die Stimmung in der Mannschaft sei aber angespannt, heisst es aus dem Umfeld. Es wird über «Grüppchenbildung» und fehlenden Teamgeist berichtet. Im Kader änderte sich dennoch nicht viel, Robin Quaison könnte den Klub noch verlassen. Der Abstiegskampf wird eine enge Kiste – möglich, dass es mit Mainz dieses Jahr mal wieder einen Etablierten (seit 2009 in der 1. Bundesliga) erwischt.

Bild: keystone

Arminia Bielefeld

Trainer: Uwe Neuhaus (seit Dezember 2018)

Schweizer: Cédric Brunner

Zuzüge: Mike van der Hoorn (NED, Swansea City, ablösefrei), Ritsu Doan (JPN, PSV Eindhoven, leihweise), Sergio Cordova (COL, Augsburg, leihweise).

Abgang: Jonathan Clauss (FRA, Lens, ablösefrei).

Einschätzung: Obwohl sie als Meister der 2. Bundesliga souverän aufgestiegen sind, gehen die Bielefelder als klarer Aussenseiter in die Saison. Sie haben kaum Spieler mit Bundesliga-Erfahrung, dazu das kleinste Budget und sich nach dem Aufstieg nicht wirklich verstärkt. Sie gelten als Abstiegskandidat Nummer 1 – ähnlich wie Union Berlin vor einem Jahr. Mit dem Herzen statt dem Verstand tippe ich sie immerhin in die Relegation.

Bild: www.imago-images.de

Schalke 04

Trainer: David Wagner (seit Juli 2019)

Schweizer: Keine

Zuzüge: Vedad Ibisevic (BOS, Hertha Berlin, ablösefrei), Gonçalo Paciencia (POR, Eintracht Frankfurt, leihweise), Sebastian Rudy (Hoffenheim, Leih-Ende), Nabil Bentaleb (ALG, Newcastle, Leih-Ende), Ralf Fährmann (Brann Bergen, Leih-Ende), Mark Uth (1. FC Köln, Leih-Ende), Hamza Mendyl (MAR, Dijon, Leih-Ende).

Abgänge: Weston McKennie (USA, Juventus Turin, leihweise), Alexander Nübel (Bayern München, ablösefrei), Daniel Caligiuri (ITA, Augsburg, ablösefrei), Michael Gregoritsch (AUT, Augsburg, Leih-Ende), Jean-Clair Todibo (FRA, FC Barcelona, Leih-Ende), Juan Miranda (ESP, FC Barcelona, Leih-Ende), Jonjoe Kenny (ENG, FC Everton, Leih-Ende).

Pokal: Partie verschoben

Einschätzung: Nach der starken Hinrunde folgte für die Schalker in der zweiten Saisonhälfte 2019/20 das Debakel. Seit dem 17. Januar gab es in 16 Bundesliga-Partien keinen Sieg mehr. Die «Knappen» hatten zwar extremes Verletzungspech, das ist als Erklärung für die Nicht-Leistung aber zu einfach. Mit Weston McKennie, Alexander Nübel und Daniel Caligiuri hat man gewichtige Abgänge zu verzeichnen, dazu kommt ein happiges Startprogramm mit Auswärtsspielen gegen Bayern, Leipzig und Dortmund in den ersten 5 Partien. Der bereits angezählte David Wagner hat es schwer und meine Prognose ist, dass er als erster Trainer der neuen Saison entlassen wird. Den Supergau Abstieg kann Schalke aber dennoch verhindern.

Bild: www.imago-images.de

Union Berlin

Trainer: Urs Fischer (seit Juli 2018)

Schweizer: Keine

Zuzüge: Max Kruse (Fenerbahce Istanbul, ablösefrei), Robin Knoche (Wolfsburg, ablösefrei), Keita Endo (JPN, Yokohama, leihweise), Andreas Luthe (Augsburg, ablösefrei), Nico Schlotterbeck (Freiburg, leihweise).

Abgänge: Sebastian Andersson (SWE, 1. FC Köln, 6,5 Mio), Rafal Gikiewicz (POL, Augsburg), Yunus Malli (TUR, Wolfsburg, Leih-Ende).

Einschätzung: Mit Sturmtank Sebastian Andersson hat man den Toptorjäger (13 Tore) der letzten Saison verloren. Der 1,90 Meter grosse Schwede passte perfekt ins System von Trainer Fischer, das auf vielen langen Bällen (die er runterpflücken konnte), Flanken (die er reinköpfte) und Standards (bei denen er ebenfalls sehr gefährlich war) basierte. Mit Max Kruse (der noch nicht fit ist) hat Union einen komplett anderen, spielstärkeren Typen verpflichtet. Ob das auch funktioniert? Gut genug, um die Klasse erneut zu halten.

Bild: www.imago-images.de

VfB Stuttgart

Trainer: Pellegrino Matarazzo (seit Dezember 2019)

Schweizer: Gregor Kobel

Zuzüge: Waldemar Anton (Hannover, 4 Mio), Gregor Kobel (Hoffenheim, 4 Mio).

Abgänge: Mario Gomez (Karriereende), Nathaniel Phillips (ENG, Liverpool, Leih-Ende).

Einschätzung: Souverän war die Aufstiegssaison des VfB ja nicht. Dazu kommt nun viel Verletzungspech in der Vorbereitung, zuletzt fehlten noch acht Spieler. Vor allem die Ausfälle der offensiven Nicolas Gonzalez (Bündelriss in der Hüftmuskulatur) und Erik Thommy (Ellbogenbruch) für mehrere Wochen schmerzen. Dennoch traue ich der jungen Stuttgarter Mannschaft zu, zur positiven Überraschung zu werden und den Klassenerhalt, das ausgerufene Saisonziel, zu erreichen.

Bild: www.imago-images.de

FC Augsburg

Trainer: Heiko Herrlich

Schweizer: Ruben Vargas

Zuzüge: Felix Uduokhai (Wolfsburg, 7 Mio.), Robert Gumny (POL, Lech Poznan, 2 Mio), Daniel Caligiuri (ITA, Schalke, ablösefrei), Michael Gregoritsch (AUT, Schalke, Leih-Ende), Tobias Strobl (Gladbach, abslösefrei), Rafal Gikiewicz (Union Berlin, ablösefrei).

Abgänge: Philipp Max (PSV Eindhoven, 8 Mio), Tin Jedvaj (CRO, Bayer Leverkusen, Leih-Ende), Stephan Lichtsteiner (SUI, Karriereende), Daniel Baier (Karriereende), Andreas Luthe (Union Berlin, ablösefrei).

Einschätzung: In der abgelaufenen Spielzeit konnte man sich gerade noch auf Platz 15 und damit vor der Barrage retten. Mit Caligiuri, Gikiewicz und Strobl geht man zumindest auf dem Papier als «Transfersieger der Kleinen» aus dem Sommer. Diese neu gewonnene Erfahrung, kombiniert mit Talenten wie dem Schweizer Ruben Vargas reicht auch diese Saison für den Klassenerhalt – mit weniger Zittern als letztes Jahr.

Bild: www.imago-images.de

SC Freiburg

Trainer: Christian Streich (seit Dezember 2011)

Schweizer: Keine

Zuzüge: Ermedin Demirovic (BOS, Alaves/St. Gallen, 3,7 Mio), Florian Müller (Mainz, leihweise), Baptiste Santamaria (FRA, Angers, 10 Mio).

Abgänge: Luca Waldschmidt (Benfica Lissabon, 15 Mio), Robin Koch (Leeds United, 13 Mio), Alexander Schwolow (Hertha Berlin, 8 Mio), Yoric Ravet (FRA, Grenoble, ablösefrei).

Einschätzung: Im Westen nichts Neues. Wie so oft musste Freiburg seine besten Spieler verkaufen. In diesem Sommer waren es Robin Koch, Luca Waldschmidt und Alexander Schwolow. Und dennoch schafft es Freiburg Jahr für Jahr mit beschränkten Mitteln das Maximum rauszuholen. Auch in der neuen Saison, in welcher der Umzug ins neue SC-Stadion vollzogen werden soll, ist der SC Freiburg stabil genug, um ohne grosse Abstiegssorgen zu bestehen.

Bild: www.imago-images.de

Hertha BSC

Trainer: Bruno Labbadia (seit April 2020)

Schweizer: Keine

Zuzüge: Jhon Cordoba (COL, 1. FC Köln, 15 Mio), Alexander Schwolow (Freiburg, 8 Mio), Deyovaisio Zeefuik (NED, Groningen, 4 Mio), Lucas Tousart (FRA, Olympique Lyon, 25 Mio).

Abgänge: Lazar Samardzic (Leipzig, 0,5 Mio), Vedad Ibisevic (BOS, Schalke, ablösefrei), Salomon Kalou (CIV, Botafogo, ablösefrei), Ondrej Duda (Köln, 7 Mio), Per Ciljan Skjelbred (NOR/Rosenborg, ablösefrei).

Einschätzung: Die Offensivabteilung um Jhon Cordoba, Krzysztof Piatek, Matheus Cunha, Dodi Lukebakio udn Javairo Dilrosun verspricht uns viel Spektakel. Im zentralen Mittelfeld fehlt es aber auch mit Neuzugang Lucas Tousart an Qualität und Quantität. So wird der «Big-City-Klub» den eigenen Ansprüchen weiter hinterherhinken. Für einen Platz irgendwo im Nirgendwo reicht es alle mal. Weit weg von Abstiegssorgen und Europacup-Träumen.

Bild: www.imago-images.de

Werder Bremen

Trainer: Florian Kohfeldt (seit November 2017)

Schweizer: Keine

Zugänge: Leonardo Bittencourt (Hoffenheim, 7 Mio), Ömer Toprak (Dortmund, 4 Mio), Patrick Erras (Nürnberg, ablösefrei), Tatith Chong (NED/Manchester United, leihweise).

Abgänge: Fin Bartels (Holstein Kiel), Nuri Sahin (TUR, Antalyaspor, ablösefrei), Claudio Pizarro (PER, Karriereende), Michael Lang (SUI, Borussia Mönchengladbach, Leih-Ende), Philipp Bargfrede (vereinslos).

Einschätzung: Schlechter als letzte Saison kann es bei Bremen gar nicht laufen. Nicht beim Verletzungspech und auch die chronische Standardschwäche kann kaum schlimmer werden. Der Verein hielt zu Coach Florian Kohfeldt und wurde mit dem Klassenerhalt belohnt. Der Trainer, als dessen Fan ich mich oute, wird das Vertrauen zurückzahlen und eine Saison ohne Abstiegssorgen erleben. Für weiter nach vorne fehlt dann doch die Qualität.

Bild: www.imago-images.de

TSG Hoffenheim

Trainer: Sebastian Hoeness (neu)

Schweizer: Keine

Zugänge: Mijat Gacinovic (SRB, Eintracht Frankfurt, 3 Mio), Kevin Vogt (Werder Bremen, Leih-Ende).

Abgänge: Steven Zuber (SUI, Eintracht Frankfurt, 3 Mio), Sebastian Rudy (Schalke, Leih-Ende).

Einschätzung: Die grosse Unbekannte bei Hoffenheim ist nicht im Kader zu finden, sondern heisst Sebastian Hoeness und ist Trainer. Der 38-jährige Neffe von Uli Hoeness kommt von den Bayern-Reserven und trainiert nun sein erstes Bundesliga-Team. Hoeness steht ein Kader zur Verfügung, dem es, wenn alles optimal läuft, sogar für die europäischen Plätze reichen könnte. Wenn andere schwächeln, könnte Hoffenheim zum Nutzniesser werden.

Bild: www.imago-images.de

VfL Wolfsburg

Trainer: Oliver Glasner (seit Juli 2019)

Schweizer: Kevin Mbabu, Admir Mehmedi, Renato Steffen.

Zuzüge: Bartosz Bialek (POL, Zaglebie Lubin, 5 Mio), Maxence Lacroix (FRA, Sochaux, 5 Mio), Yunus Malli (TUR, Wolfsburg, Leih-Ende).

Abgänge: Marcel Tisserand (COD, Fenerbahce Istanbul, 4 Mio), Robin Knoche (Union Berlin, ablösefrei), Ignacio Camacho (ESP/Karriereende).

Einschätzung: Das war eine äusserst stabile, souveräne erste Saison von Oliver Glasner, die auf Rang 7 abgeschlossen wurde und damit zur Teilnahme an der EL-Quali berechtigte. Schafft es Wolfsburg in die Gruppenphase der Europa League, wird die Belastung hoch und dann fehlt Wolfsburg die Breite, um sich in der Liga weiter zu verbessern.

Bild: www.imago-images.de

Bayer Leverkusen

Trainer: Peter Bosz (seit Dezember 2018)

Schweizer: Keine

Zuzüge: Patrik Schick (CZE, AS Roma/Leipzig, 26,5 Mio), Tin Jedvaj (CRO, Augsburg, Leih-Ende), Florian Wirtz (U19), Joel Pohjanpalo (FIN/Hamburg, Leih-Ende), Panagiotis Retsos (GRE, Sheffield, Leih-Ende).

Abgänge: Kai Havertz (Chelsea, 80 Mio), Kevin Volland (Monaco, 15,5 Mio).

Einschätzung: Leverkusen hat auch nach dem Abgang von Jahrhundert-Talent Kai Havertz eine aufregende Mannschaft. Und nein, das 17-jährige Eigengewächs Florian Wirtz wird nicht der direkte Nachfolger von Havertz, diese Bürde sollte man ihn nicht auftragen. Wenn es aber andere junge Spieler wie Moussa Diaby, Leon Bailey, Exequiel Palacios, Edmond Tapsoba oder Nadiem Amiri schaffen, den nächsten (grossen) Schritt zu machen, könnte es sogar für die Champions League reichen. Realistischer ist die erneute Qualifikation für die Europa League.

Bild: Uwe Kraft Fotografie

Eintracht Frankfurt

Trainer: Adrian Hütter (seit Juli 2018)

Schweizer: Djibril Sow

Zuzüge: André Silva (POR, Milan, 9 Mio.), Steven Zuber (SUI, Hoffenheim, 3 Mio), Ragnar Ache (Sparta Rotterdam, 2 Mio).

Abgänge: Mijat Gacinovic (SRB, Hoffenheim, 3 Mio), Lucas Torro (ESP, Osasuna, 2 Mio), Gonçalo Paciencia (POR, Schalke, leihweise), Gelson Fernandes (SUI, Karriereende), Marco Russ (Karriereende), Ante Rebic (CRO, Milan).

Einschätzung: Die letzte Saison endete für Frankfurt enttäuschend auf dem 9. Platz und damit ausserhalb der Europacup-Plätze. Schuld daran waren vor allem die vielen Spiele, die Akteure wirkten massiv überspielt. Doch genau das wird in dieser Saison zur grossen Chance für die Eintracht. Während die Konkurrenz europäisch spielt und bis im Winter etliche englische Wochen hat, kann sich Frankfurt voll auf die Liga konzentrieren und schafft es, sich mit praktisch unverändertem Kader für die Europa League zu qualifizieren.

Bild: Jan Huebner

RB Leipzig

Trainer: Julian Nagelsmann (seit Juli 2019

Schweizer: Keine.

Zuzüge: Hwang Hee-chan (KOR, Salzburg, 15 Mio), Josep Martinez (ESP, Las Palmas, 2,5 Mio), Lazar Samardzic (Hertha Berlin, 0,5 Mio), Benjamin Henrichs (Monaco, leihweise), Jean-Kévin Augustin (Leeds United, Leih-Ende).

Abgänge: Timo Werner (Chelsea, 53 Mio), Patrik Schick (CZE, AS Roma/Bayer Leverkusen, Leih-Ende), Yvon Mvogo (SUI, PSV Eindhoven, leihweise), Hannes Wolf (AUT, Borussia Mönchengladbach, leihweise).

Einschätzung: Wie kompensiert RB Leipzig die 28 Bundesliga-Saisontore von Timo Werner (zu Chelsea) aus der letzten Saison? Es wird die grösste Herausforderung für Julian Nagelsmann in seiner zweiten Saison als Leipzig-Trainer. Ich traue weder dem Südkoreaner Hee-chan Hwang (der völlig zufällig aus Salzburg kam) noch Yussuf Poulsen oder Jean-Kévin Augustin zu, auch nur ähnliche Werte zu erzielen. Der Halbfinalist der Champions League hat zwar noch immer ein sehr starkes Kader, die Konkurrenz an der Tabellenspitze ist aber noch etwas besser aufgestellt.

Bild: www.imago-images.de

Borussia Mönchengladbach

Trainer: Marco Rose (seit Juli 2019)

Schweizer: Nico Elvedi, Breel Embolo, Michael Lang, Yann Sommer, Denis Zakaria.

Zuzüge: Valentino Lazaro (AUT, Inter Mailand, leihweise), Michael Lang (SUI, Werder Bremen, Leih-Ende).

Abgänge: Tobias Strobl (Augsburg, ablösefrei), Raffael (BRA, vereinslos), Fabian Johnson (vereinslos).

Einschätzung: Nach solch einer starken Saison wie der letzten keine Stammspieler zu verlieren, ist eine grosse Sache für einen Klub wie Gladbach, welcher immer mal wieder auf Transfererlöse angewiesen ist. So ist die kommende Saison eine grosse Chance, mit einem eingespielten starken Kader die Topteams der Bundesliga anzugreifen. In der letzten Saison hielt sich Gladbach zu Beginn lange an der Spitze, ehe der Einbruch folgte. Nun könnte es das grosse Jahr für Gladbach werden. Mit fünf Nationalspielern ist es aus Schweizer Sicht doppelt spannend, die Saison der «Fohlen» zu verfolgen.

Bild: www.imago-images.de

Borussia Dortmund

Trainer: Lucien Favre (seit Juli 2018)

Schweizer: Manuel Akanji, Roman Bürki, Marwin Hitz.

Zuzüge: Jude Bellingham (ENG, Birmingham City, 26,5 Mio), Thomas Meunier (BEL, Paris Saint-Germain, ablösefrei), Reinier (BRA, Real Madrid, leihweise).

Abgänge: Achraf Hakimi (TUN, Real Madrid/Inter Mailand, Leih-Ende), Mario Götze (vereinslos), Leonardo Balerdi (ARG, Olympique Marseille, leihweise).

Einschätzung: Das Potenzial dieser jungen Mannschaft scheint grenzenlos. Zu Haaland (20), Sancho (20) Zagadou (21) und Reyna (17) sind mit Bellingham (17) und Reinier (18) zwei weitere vielversprechende Talente zum Team gestossen. Aber kann die Mannschaft erwachsen genug spielen, um die Bayern endlich mal wieder zu fordern? Dazu braucht es mehr Konstanz und Cleverness als die vergangenen Jahre. Lucien Favre hat die undankbare Aufgabe, endlich einen Weg zu finden, um die Dominanz von Serienmeister Bayern München zu durchbrechen.

Bild: TEAM2sportphoto

Bayern München

Trainer: Hans-Dieter Flick (seit November 2019)

Schweizer: Keine.

Zuzüge: Leroy Sané (Manchester City, 45 Mio Euro), Tanguy Kouassi (FRA, Paris Saint-Germain, ablösefrei), Alexander Nübel (Schalke, ablösefrei).

Abgänge: Philippe Coutinho (BRA, FC Barcelona, Leih-Ende), Ivan Perisic (CRO, Inter Mailand, Leih-Ende), Alvaro Odriozola (ESP, Real Madrid, Leih-Ende), Thiago (ESP, FC Liverpool, 25 Mio).

Pokal: Freilos.

Einschätzung: Die Art und Weise wie sich die Bayern unter Hansi Flick bisher präsentiert haben (33 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen), gibt der Konkurrenz nicht gerade viel Hoffnung. Vielleicht haben die Bayern zu Beginn der Saison Mühe, weil sie keine richtige Vorbereitung hatten und noch müde sind von der Champions League. Die Gefahr, dass sie gesättigt sind, ist wohl kaum vorhanden, solange Spieler wie Joshua Kimmich oder Thomas Müller im Team sind, deren Erfolgshunger einfach nicht gestillt werden kann. Ein Risiko könnte in einer sehr langen Saison, die ungewöhnlich spät startet, das schmale Kader werden. Die Bayern werden nach dem Abgang von Thiago aber mit Sicherheit noch den einen oder anderen Spieler verpflichten. Zeit bleibt ja noch.

Bild: www.imago-images.de

Du weisst es bestimmt besser. Wie tippst du die neue Saison?

Alle minderjährigen Torschützen in der Bundesliga

Ein wahrer Kommentator eskaliert auch ohne Fussball

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Als Joker zum Matchwinner – Shaqiri trumpft im 2. Bayern-Pflichtspiel ganz gross auf

20. August 2012: Xherdan Shaqiri führt seine Bayern im zweiten Pflichtspiel-Einsatz als Joker zum Sieg. Beim 4:0 im DFB-Pokal gegen Jahn Regensburg trifft er per Freistoss und legt zwei weitere Tore auf. Danach sind alle aus dem Häuschen, nur der «Kraftwürfel» bewahrt die Ruhe.

Montagabend in Regensburg, die Bayern gastieren in der 1. Runde des DFB-Pokals beim damaligen Zweitligisten SSV Jahn. Bei Temperaturen um 35 Grad Celsius entwickelt sich ein Spiel, das dem deutschen Rekordmeister nicht gefallen kann. Die Angst vor der Blamage spielt mit. Das Starensemble von Jupp Heynckes tut sich enorm schwer gegen einen Gegner, der sich nur hinten reinstellt.

Franck Ribéry, Arjen Robben, Thomas Müller und wie sie alle heissen, laufen sich immer wieder im Abwehrriegel der …

Link zum Artikel

Football news:

Alisson über die Genesung von einer Verletzung: ich betete viel, verbrachte 5-6 Stunden am Tag mit Physiotherapeuten
Schiedsrichter WARF dem Schiedsrichter des Spiels Barcelona-Real vor, Langle habe nicht auf Ramos gefoult. Wie von Diario Sport behauptet, sagte der Schiedsrichter, der in diesem Spiel am VAR-System arbeitete, dem chefrichter Juan Martinez Munuera, dass Barcelonas Verteidiger cléman Langle in der 62.Minute nicht auf Real-Kapitän Sergio Ramos foulte und empfahl, in dieser Episode keinen 11-Meter-Schuss zu vergeben. Nach Angaben der Quelle, Assistent VAR sagte Munwere, dass der Spanier als Erster die Regeln auf Langle verletzt, aber der Schiedsrichter nicht auf diese Worte achten und legte den Elfmeter auf das Tor von Barça
Frankie de Jong: Wir müssen uns auf Messi einstellen. Er ist der beste Spieler der Welt, Frankie de Jong hat sich für seinen Auftritt beim FC Barcelona ausgesprochen
Real-Verteidiger Nacho wird wegen einer Verletzung vier Wochen fehlen. Zwei Rechte Verteidiger sind bereits verletzt
Man City erwägt Pochettino und Nagelsmann für den Fall des Abstiegs von Pep Guardiola, dass Trainer Pep Guardiola seinen Vertrag noch nicht verlängert hat. Wie die Daily Mail feststellt, muss er über seine Zukunft entscheiden, und im Moment hat der Klub keine Ahnung, wie er es machen wird. Deshalb sucht Manchester City den Markt nach einem neuen Trainer. Mit Mauricio Pochettino, der nach dem Abgang von Tottenham Hotspur ohne Job ist, und dem Chef von RB Leipzig, Julian Nagelsmann, hat City zwei Kandidaten verpflichtet
Sulscher will immer noch, dass Manchester United Holland kauft
Die Reformen von Manchester United und Liverpool erinnern an die Geschichte der Gründung des APL. Damals hatten die Tops die soziale Gerechtigkeit satt und wollten die Freiheit im Oktober in England: Liverpool und Manchester United boten eine große fußballreform an - das Big Picture-Projekt (Gesamtbild). Es ist noch nicht bekannt, was es führen wird, aber diejenigen, die die Geschichte der APL kennen, haben wahrscheinlich Flashback gefangen. Anfang der 90er Jahre haben die englischen Topklubs schon etwas ähnliches inszeniert-dann führte das zur Schaffung der markantesten Marke und zur Eroberung des fußballmarktes