Switzerland

Skandal während Ausgangssperre in England: ManCity-Star feiert Sexparty mit zwei Escorts!

Letzten Mittwoch richtet Manchester-City-Star Kyle Walker in einem Video-Appell bewegende Worte an seine Mitbürgerinnen und Mitbürger. «Bleibt zuhause, bleibt sicher», fordert der Aussenverteidiger.

Allerdings: Er selber hält sich überhaupt nicht an Sicherheitsmassnahmen! Wie die «Sun» berichtet, feiert Walker zusammen mit einem Kumpel am Abend zuvor eine Sexparty mit zwei Escort-Damen, die er eigens zu sich nach Hause bestellte.

2200 Pfund (2637.80 Fr.) blättert Walker den beiden Damen, Louise McNamara (21) und deren brasilianischen Kollegin (24), bar auf die Hand. McNamara hält dies fotografisch fest. Sie sagt, dass sie den Fussballstar erst gar nicht erkannt habe und sie von ihrem Boss eine Nachricht erhalten habe, dass ein «High-Profile-Klient» auf sie warte.

«Kyle ist ein Heuchler»

Sie und ihre Kollegin hätten das Haus in Cheshire am Mittwoch gegen 2 Uhr morgens verlassen. «Kyle ist ein Heuchler und riskiert das Leben anderer! Er sollte es wirklich besser wissen», so McNamara. «Einerseits lädt er Fremde für Sex in sein Haus ein. Und am nächsten Tag belehrt er alle, man solle sicher bleiben.»

Walker, 48-facher englischer Nationalspieler, sagt bereits Sorry für die Geschehnisse. «Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich öffentlich für meine Entscheidungen der letzten Woche entschuldigen», so Walker. «Ich verstehe, dass ich als Profi-Fussballer eine Vorbildfunktion habe. Deshalb möchte ich mich bei meiner Familie, meinen Freunden, dem Fussballklub, unseren Fans und der Öffentlichkeit entschuldigen, sie im Stich gelassen zu haben.»

«Wir sind enttäuscht über die Anschuldigungen»

Sein Arbeitgeber Manchester City werde «in den kommenden Tagen» Disziplinarmassnahmen ergreifen. Ein Sprecher sagt: «Manchester City hat von der Geschichte über Kyle Walkers Privatleben im Zuge von Verstössen gegen den Corona-Lockdown und die Social-Distancing-Regeln in den Medien Kenntnis genommen.»

Weiter heisst es von Seiten des Klubs: «Fussballer sind globale Vorbilder. Und unser Staff und die Spieler unterstützen die unglaublichen Leistungen im Gesundheitswesen und überall, um die Effekte des Coronavirus auf allen Ebenen zu bekämpfen. Kyles Verhalten steht in völligem Widerspruch zu diesen Efforts. Wir sind enttäuscht über die Beschuldigungen, notieren aber Kyles schnelle Entschuldigung und werden in den kommenden Tagen ein internes Disziplinarverfahren eröffnen.» (red)

Football news:

Es besteht eine Reale Chance, dass 50 bis 60 Vereine in Konkurs gehen. Der Besitzer von Huddersfield über die Auswirkungen der Pandemie
Valverde über das Spiel gegen Manchester City: wir Wollen so spielen, dass wir weiterkommen. Real ist bereit, alles dafür zu tun
Die große Auswahl von Roma: Cafu öffnet sich im Strafraum und wartet auf den Pass, aber stattdessen erzielen Totti und Batistuta Meisterwerke
Zabitzer hatte sich im April an einem Coronavirus erkrankt
In den 90er Jahren spielte der russische Klub in der finnischen Meisterschaft: die Spieler trugen Zigaretten, der Präsident ging auf das Feld. Es endete mit einem Ausfall
Flick über Holand: Er macht seine erste Saison, so früh ist er mit Lewandowski zu vergleichen
Felix hat sich im Training ein Bänderriss im Knie zugezogen. Es ist seine 3.Verletzung pro Saison bei Atlético