Switzerland

Sieben Reisetipps: Sonnenziele ohne Corona-Schatten

Trotz der Pandemie sind Reisen für Schweizerinnen und Schweizer möglich. Sieben Destinationen mit Geheimtipp-Charakter.

Malediven: Abtauchen in die Unterwasserwelt

Palmen, weisser Sand, türkisfarbenes Wasser: Der Strand des Öko-Resorts The Barefoot auf den Malediven.

Palmen, weisser Sand, türkisfarbenes Wasser: Der Strand des Öko-Resorts The Barefoot auf den Malediven.

Auf Hanimadhoo im Norden des aus 1196 Eilanden bestehenden Staates ist genug Platz, damit Reisende grossen Abstand halten können. Das Öko-Resort The Barefoot, das vor ein paar Jahren eröffnet wurde, umfasst zehn Villen mit je vier Wohneinheiten. Jede Villa steht direkt am Strand und in gebührender Distanz zum Nachbarhaus. Interessant ist das Umweltschutzprogramm an Land und im Wasser, in das die Gäste aktiv miteinbezogen werden. Und der Umstand, dass das Resort als eines der wenigen der Malediven auf einer mit Einheimischen bewohnten Insel liegt.

Einreise: Negatives Covid-19-Zertifikat in Englisch erforderlich; Flug: www.flyedelweiss.com; Unterkunft/Infos: www.thebarefoot.com

Sansibar: Erholung im tropischen Paradies

Von einem Künstler angelegt: Das Aiyana Resort & Spa auf der Sansibar-Insel Pemba.

Von einem Künstler angelegt: Das Aiyana Resort & Spa auf der Sansibar-Insel Pemba.

Foto: PD

Die Inseln vor Tansania trumpfen mit tropischen Temperaturen, Sonne im Übermass und feinsandigen Stränden auf. Sansibar besteht aus drei Inseln: Unguja, Pemba und die kleine, flache Koralleninsel Latham, die nicht bewohnt wird. Während Unguja schon ziemlich touristisch ist, geht es auf Pemba noch geruhsam zu und her. Grosse Mangobäume wachsen hier und kleinere Gewürznelkenbäume, dazu überziehen Reisfelder das Inselinnere. An der Nordspitze an einem kilometerlangen Strand liegt das Aiyana Resort & Spa, das von einem Landschaftsarchitekten und Künstler gebaut wurde. Von hier aus werden Bootstouren oder Ausflüge in die Dörfer oder geschützten Wälder angeboten.

Einreise: Kein negatives Covid-19-Zertifikat erforderlich; Flug: www.emirates.com; Unterkunft/Infos: www.theaiyana.com

Costa Rica: Auf Entdeckungstour im Dschungel

Ein Geheimtipp für entdeckungsfreudige Wanderer: Der Corcovado-Nationalpark auf der Halbinsel Osa.

Ein Geheimtipp für entdeckungsfreudige Wanderer: Der Corcovado-Nationalpark auf der Halbinsel Osa.

Foto: Getty

Seit ein paar Jahren gehört die «reiche Küste» zu den favorisierten Zielen in Lateinamerika. Ein Viertel der «Schweiz Mittelamerikas» besteht aus geschützten Dschungelgebieten; die Artenvielfalt ist gross. Wanderrouten für jedes Level locken, ausserdem aktive Vulkane und weite, weisse Strände. Ein echter Geheimtipp für Entdecker: die wilde Halbinsel Osa an der Pazifikküste. Die Ökosysteme des dortigen Corcovado-Nationalparks mit dem grössten zusammenhängenden Regenwald Zentralamerikas sind bislang nur in Ansätzen erforscht.

Einreise: Kein negatives Covid-19-Zertifikat erforderlich; Flug: www.flyedelweiss.com; Unterkunft/Infos: www.visitcostarica.com

Fujairah: Dubais kleine Schwester

Eine der Sehenswürdigkeiten von Fujairah: Das Fort aus dem 17. Jahrhundert.

Eine der Sehenswürdigkeiten von Fujairah: Das Fort aus dem 17. Jahrhundert.

Foto: Getty

Während die Metropolen Dubai und Abu Dhabi mit Superlativen glänzen, nimmt das Leben in Fujairah seinen gewohnten, ruhigen Lauf. Das kleine Emirat liegt an der Ostküste der Vereinigten Arabischen Emirate, am Golf von Oman. 150’000 Menschen leben hier. Spannend für Touristen ist der Mix aus Strandferien und Entdeckungstouren. Ziele sind Wüste, Wadis und das restaurierte Fort aus dem 17. Jahrhundert.

Einreise: Negatives Covid-19-Zertifikat erforderlich; Flug: www.emirates.com; Unterkunft/Infos: www.fujairahtourism.ae

Südafrika: Begegnung mit den Xhosas

Fantastische Landschaft an der Wild Coast in der Nähe des Orts Coffee Bay.

Fantastische Landschaft an der Wild Coast in der Nähe des Orts Coffee Bay.

Foto: Alamy

Grasbewachsene Hügel, steile Klippen, dichte Wälder und dazwischen immer wieder idyllisch gelegene Strände – der Wild Coast Trail am Ostkap von Südafrika verbindet Port St. Johns mit dem kleinen Ort Coffee Bay. Wer fünf Tage die Küste erwandert, trifft auf eine fantastische Landschaft im früheren Gebiet der Transkei und auf die Kultur des dort ansässigen Stammes der Xhosa. Empfehlenswert: Übernachten in den typischen Rundhütten und die lokale Küche.

Einreise: Negatives Covid-19-Zertifikat erforderlich. Flug: www.flyedelweiss.com; Unterkunft/Infos: www.places.co.za/html/wildcoastht.html

Dominikanische Republik: Ursprünglicher Karibik-Charme

Touristisch noch relativ wenig erschlossen: Die Region um Miches nordwestlich von Punta Cana.

Touristisch noch relativ wenig erschlossen: Die Region um Miches nordwestlich von Punta Cana.

Foto: Getty

Eine der raren Destinationen der Dominikanischen Republik, die touristisch noch relativ unerschlossen bleibt: Miches, ein kleiner Fischerort nordwestlich von Punta Cana. Hier trifft man auf traditionelles Leben mit aktiven Fischern, auf Bauern, die Reisfelder und Kakaoplantagen bestellen. Zwischen dem Meer im Norden und der Bergkette Cordillera Oriental im Süden lassen sich Wasserfälle, Höhlen und tropische Wälder entdecken. In den nächsten Jahren soll die Region zu einem exklusiven Ferienort entwickelt werden. Nach und nach siedeln sich Hotels an, ohne dass Miches aber seinen ursprünglichen Charme verliert.

Einreise: Kein negatives Corona-Zertifikat erforderlich; Flug: www.flyedelweiss.com; Unterkunft/Infos: www.godominicanrepublic.com/de/

Teneriffa: Reizvolle Herausforderung

Top of Teneriffa: Die Wandertour auf den Gipfel des Teide ist ebenso spektakulär wie anspruchsvoll.

Top of Teneriffa: Die Wandertour auf den Gipfel des Teide ist ebenso spektakulär wie anspruchsvoll.

Getty Imags/iStockphoto

Von der Küste bis zum Gipfel des Teide – auf Teneriffas legendärer 56 Kilometer langen Route 0.4.0 treffen sich begeisterte Wanderer, Bergsteiger und Profisportler, natürlich mit Abstand. Die anspruchsvollste Wanderstrecke der Kanaren, ja sogar Spaniens wurde nach umfassenden Modernisierungsarbeiten gerade wieder eröffnet. Wer körperlich überdurchschnittlich fit ist, schafft die spannende Strecke an einem einzigen Tag und überwindet dabei fast 4000 Höhenmeter.

Einreise: Negatives Covid-19-Zertifikat erforderlich; Flug: www.flyedelweiss.com; Unterkunft/Infos: www.webtenerife.de

Football news:

West Ham bot 33 Millionen Euro für en-Nesiri. Sevilla hatte West Ham im Januar den FC Sevilla-Stürmer Youssef en-Nesiri verpflichtet. Die Londoner boten für den 23-jährigen Marokkaner 33 Millionen Euro zusammen mit Boni, doch der Spanische Klub reagierte mit einer Absage, wie Estadio Deportivo mitteilte. Laut der Quelle wird Sevilla wahrscheinlich am Ende der Saison an Nesiri verkaufen, um seine finanzielle Situation zu verbessern. West Ham wiederum will das Angebot bis zur Schließung des wintertransferfensters auf 40 Millionen erhöhen. Mit 12 Toren in 19 Saisonspielen teilt sich la Liga en-Nesiri die Führung im Torjäger-Rennen mit Luis Suarez (Atlético Madrid). Mehr zu seinen Statistiken finden Sie hier
Ich treffe Entscheidungen, also wenn wir nicht gewinnen, bin ich Schuld. Ärgerlich, denn wir hatten den richtigen Plan für das Spiel, in der ersten Halbzeit haben wir 4-5 Tore gemacht und konnten das Schicksal des Spiels entscheiden
Zobolev über tedesco bei Spartak Moskau: vielleicht wird die Saison gut enden und er will bleiben. Überrascht Sie die Aussage von tedesco nach dem Spiel gegen Zenit St. Petersburg, dass er am Ende der Saison gehen wird?
Liverpool steht kurz vor dem Transfer von Englands U16-Stürmer Gordon für 1+ Millionen Pfund
Simeone über die Führung von Atletico in La Liga: wir Denken nur an den nächsten Gegner
Ex-Verteidiger von Inter Skelotto wechselte zum argentinischen Racing
Kramaric erzielte das 74.Tor in der Bundesliga und brach den Rekord von Olic bei den Kroaten