Switzerland

Shauna Bishop (44) gesteht Geschlechtsverkehr mit 16-Jährigem: Sex-Sheriff kommt selber in den Knast!

Bis vor Kurzem verhaftete Shauna Bishop (44) als Hilfssheriff von Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien noch Bösewichte. Jetzt sitzt die 44-Jährige selbst im Gefängnis – und zwar wegen Kindesmissbrauchs. Das Opfer ist ein 16-jähriger Junge.

Der Missbrauch soll im April 2019 im Haus des Opfers in Folsom, US-Bundesstaat Kalifornien, geschehen sein. Shauna Bishop sei eine Freundin der Familie gewesen, der Vater des Opfers arbeitete mit Bishop im selben Polizeidepartement, berichtet «CBS Sacramento».

Sie sollte dem Jungen helfen

Bishop habe sich mit der Mutter und dem Opfer getroffen, um über die Drogenprobleme des Jungen zu sprechen, berichtet der Fernsehsender. «Ich wollte, dass Shauna bei mir ist, weil unser Sohn wirklich gut auf sie reagiert», sagte die Mutter der Polizei. Es sei geplant gewesen, dass Bishop bei der Familie übernachtet.

Nach der Unterredung soll die 44-Jährige «etwa 10 Minuten» in das Schlafzimmer des Sohnes gegangen sein, berichtet die Mutter. Am Tag darauf habe der Junge seiner Schwester erzählt, dass er mit Shauna Bishop Sex hatte. Als die Mutter es erfuhr, meldete sie sich bei der Polizei.

«Sie hatte Sex mit mir»

Bei der Polizei sagt der Teenager: «Sie hatte Sex mit mir.» Bishop habe sich in der Nacht in sein Zimmer geschlichen. Nach der Tat soll sich die 44-Jährige dann entschuldigt haben. «Sie sagte mir, dass es ihr leid täte und dass sie eine Schlaftablette genommen habe, die sie dazu brachte, nicht mehr klar zu denken», sagt das Opfer. Sie habe ihn gebeten, den Missbrauch für sich zu behalten.

Nachdem die Eltern Anzeige erstatten haben, soll Shauna Bishop den Missbrauch zugegeben haben. Sie müsse nun für sechs Monate ins Gefängnis und erhalte fünf Jahre auf Bewährung, schreibt die «New York Post». Ausserdem sei sie jetzt als Sexualstraftäterin registriert. (hac)

Football news:

Ich war nicht ganz zufrieden mit dem Spiel von Leipzig - es war Müdigkeit, nicht das effektivste pressing
Torwart Brügge Horvath über 2:1 gegen Zenit St. Petersburg: ich bin Sehr froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte, in ein paar Episoden aushelfen konnte. Natürlich war es nicht einfach, nach einer langen Pause, nach so viel Zeit ohne Spielpraxis, ins Spiel zu kommen, aber wir haben es gemeinsam geschafft. Ich bin den Partnern sehr dankbar, die mir in mehreren Episoden geholfen haben. Ich denke, wir haben gerade bewiesen, dass wir Brügge nicht als notorischen Außenseiter der Gruppe betrachten sollten, sagte Horvath
Manchester United gewann in Paris erneut mit einem späten Tor von Rachford. Überraschungsheld ist der 22-jährige Reservist, der seit Dezember 2019 nicht mehr auf dem Platz steht
Jürgen Klopp: erst hat Oliver den Moment nicht gesehen, dann hat VAROUFAKIS die Regeln vergessen. Die Folgen kamen nur für Van Dyck und Thiago
Favre über die Niederlage gegen Lazio Rom: Borussia Dortmund fehlt die Entschlossenheit. Wir haben nicht gut gespielt, vor allem in der ersten Halbzeit, und wir konnten den Ball nicht kontrollieren. Wir haben in jeder Folge den Kampf verloren
Lampard über das 0:0 gegen Sevilla: ich Denke, beide Teams sind mit dem Unentschieden zufrieden
Tuchel über 1:2 gegen Manchester United: PSG war in der ersten Halbzeit nicht auf dem Platz. Eines der schlechtesten Spiele der Mannschaft