Switzerland

Sexy ist irgendwie anders: Wenn bei «Bachelorette» geduscht, gestript und getanzt wird

Drill Sergeant Chanelle wundert sich. bild: 3plus

Sexy ist irgendwie anders: Wenn bei «Bachelorette» geduscht, gestript und getanzt wird

Jetzt ist schon wieder was passiert.

Wangenknochen-Manuel ist raus. Ivan der Lustige ist raus. Und wir dachten, jetzt ist es vorbei. Tschüss aus, da gibt es nichts mehr zu sehen.

«Bachelorette» – bloss noch ein geräumter Unfallort.

Doch halt! Was bewegt sich denn da in der Ecke? Und vor allem, wie bewegt es sich?

Das ist doch nicht etwa ...

... Robert??!!!

Bist du es wirklich?

Und warum ziehst du dich so stürmisch aus?

Robert zieht sich stürmisch aus. gif: watson

Verwirrlich, sowas. Darum wollen wir von vorn anfangen.

Sicherlich mögt ihr euch an Robert erinnern. An den Mann, der entwicklungsmässig alle anderen Jungs überragt. Ein Mann, der weiter denkt – und dessen Selbstvertrauen so gross ist, dass er es sogar tragen könnte, wäre er ein anderer.

Allerdings scheint er ein bisschen überfordert zu sein von der Aufgabe, die Chanelle den Jungs gestellt hat: Sie müssen nämlich etwas Romantisches für sie vorbereiten.

Und Roberts Talente liegen nun mal ausserhalb dieser Sphäre. Singen, Tanzen, Gedichte schreiben, das sei nichts für ihn.

ABER:

Robert und die ominöse dünne Schicht. gif: watson

Ja, was denn? Doch nicht etwa ...

... das?

Robert zieht sich schon wieder stürmisch aus. gif: watson

Doch. Genau das meint Robert.

WEIL:

Für eine Rose reicht seine Show jedenfalls. Die von Christian aber leider nicht. Obwohl er doch mega gut war! Obwohl er doch «Stay With Me» – den Song, den Chanelle auf ihrem ersten Date für ihn gesungen hat – eigenhändig umgetextet und vorgetragen hat. Und obwohl ihm bei der gemeinsamen Dusche mit der Bachelorette kein «Malheur» passiert ist!

Christian sagt «schön», als er Chanelle beim Ausziehen zuschaut. Die Bachelorette will ihn nach dem gewonnenen Schlamm-Catch gegen seinen Bro Mike säubern. bild: 3plus

Das war tatsächlich einwandfreie Körperbeherrschung vom Christian. Doch irgendwie hat diese Duscherei auch wenig mit «öppisem sexy» zu tun gehabt. Obwohl sich da zwei verschlammte, schöne Individuen zusammen unter einen Wasserstrahl gestellt haben, war alles – ausser eben das eine – steif. Ungut verkrampft. Wie zwei Stoffe, die sich auch nach mehrmaligem aggressivem Schütteln partout nicht vermischen lassen. Chanelle scheint christianophob zu sein.

Und auch ein bisschen valentinophob und martinophob.

Martins kleinkariertes Taschentuch-Herz stand nämlich in Flammen. Doch Chanelle hat sie allesamt ausgetreten:

Chanelle:

bild: 3plus

Martin:

bild: 3plus, bearbeitung watson

Chanelle:

Martin:

bild: 3plus, bearbeitung watson

bild: 3plus

Valentin wiederum lässt sie gehen, ohne seine Haarpracht auch nur ein einziges Mal ordentlich durchgewuschelt zu haben. Aber Valentin hätte das wahrscheinlich sowieso nicht gemocht. Und nun sitzt er mit seiner perfekt aufgeräumten Frisur und den zurückgewiesenen Gedichtzeilen im Flugzeug zurück in die Schweiz.

Das Haar sitzt, die Rose nicht: Auch Valentin muss wieder heim. bild: 3plus

Doch was flattert da noch am thailändischen Abendhimmel?

Sehr gut, Chanelle! Das ist ein Anfang. Zweifle! Geh tief in dich! Wähle weise!

Doch dann geht sie hin und wählt ...

... das.

Video: watson

Und Fabios geschnürten Rücken im hellblau gestickten, mit Glitzersteinchen besetzten Tanztenü.

Fabios Vorstellung:

«Ich will, dass du spürsch mini Buuch, Emotione, mis Gfühl und ich weiss, dass kann ich mache hundert Pro mit Tanze. Wäge dem erscht zeig ich dir zwei Figure, wo muesch mache mit mir, sind so richtigi Sensuale-Figure, wo mer ka so chli nöcher und denn kasch du so chli spüre, säge mir so.»

Und zur Krönung: «Chanelle sofort recht küsse.»

Die Realität:

Video: watson

Fabios Schluss: «Aso ganz klar, sie isch kei Tänzerin.»

Und mit ihrem ständigen Gegröle erstickte sie natürlich jegliche Hotness, weshalb er dann situationsgerecht entschied, Chanelle doch besser nicht zu küssen.

Stattdessen nahm sie dafür Tennislehrer Marko.

Was dieser Schlingel wohl vorhat?

Womöglich knistert es noch ganz woanders. bild: 3plus

Aha!

bild: 3plus

Und dann ab is Näscht.

bild: 3plus

So geht das.

Ende.

gif: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

So sieht wahre Liebe hinter verschlossenen Türen aus

Wenn «Die Bachelorette» in Zeiten von Corona gedreht werden würde

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Es war nur eine Frage der Zeit: Leute lassen sich jetzt Corona-Tattoos stechen

Corona hat uns alle fest im Griff und ist allgegenwärtig. Es gibt keinen, der nicht direkt oder indirekt davon betroffen ist. Für manche Grund genug, diesem Kampf eine ewige Erinnerung zu widmen. Hier ein kleines Best-of-COVID-19-Tattoos.

Coronavirus oder Corona-Bier? Warum nicht beides?

Da war doch noch die Sache mit dem WC-Papier...

Und noch einmal WC-Papier in «schön».

Die Bier-Flasche hat Konjunktur. Das Corona-Unternehmen leider nicht.

Das ist aber viel Farbe.

Das hat sicher weh getan.

Danke, …

Link zum Artikel

Football news:

Manchester United und Manchester City kämpfen um Coulibaly und Shkrinyar
Juventus und Manchester City sind Spitzenreiter im Kampf um Adam Traoré
Pep Guardiola: ich Will, dass Messi in Barcelona bleibt
Kike Setien: Natürlich können wir die Meisterschaft gewinnen. Darüber sprechen Fakten und Mathematik
Bartomeu über Messi: wir sind verpflichtet, den Vertrag zu verlängern. Leo hat mir gesagt, dass er seine Karriere bei Barça beenden will
Chelsea ist bereit, Havertz 8 Millionen Euro pro Jahr zu zahlen und wird bald mit Bayer verhandeln
Lukomski-über die Krise in Barcelona: Bartomeu hat die Netze eingewechselt, Star-Senatoren verhängen den Trainern Taktik