Switzerland

Sergio Ermotti hat bei der UBS nochmals 13,3 Millionen verdient, Ralph Hamers 4,2 Millionen für die ersten vier Monate

Die UBS zahlt ihrem Spitzenpersonal wiederum hohe Löhne und Boni. Gemäss Vergütungsbericht hat Sergio Ermotti 2020 fast alle Jahresziele erreicht.

Sergio Ermotti verdiente auch in seinem letzten Jahr an der UBS-Spitze gut.

Sergio Ermotti verdiente auch in seinem letzten Jahr an der UBS-Spitze gut.

Arnd Wiegmann / Reuters

Sergio Ermotti hat in seinem letzten Jahr bei der UBS - er war bis Ende Oktober noch CEO der Bank - 13,3 Mio. Fr. verdient. Gemäss Vergütungsbericht der UBS, der am Freitag aufgeschaltet worden ist, hat er fast alle Ziele, die ihm gesteckt wurden, erfüllt. Sein Nachfolger Ralph Hamers erhält 4,2 Mio. Fr. ausbezahlt. Dies für zwei Monate Einarbeitungszeit im September und Oktober sowie für zwei Monate an der Spitze der Kommandobrücke. Die UBS vergrössert den Bonus-Pool für ihre Konzernleitung auf 116 Mio. Fr. (2019: 102 Mio. Fr.), weil das Jahr 2020 sehr gut verlaufen ist.

Football news:

Gianni Infantino: Die FIFA lehnt die Gründung der Super League kategorisch ab. Wir müssen das Modell des europäischen Fußballs schützen
Ich bin nicht für Niederlagen hier. Vier Entlassungen von José-in Bildern
Neville über Klopps Worte: Er kann nicht sagen, was er will. Die Besitzer warfen ihn unter den Bus, er hasst jedes Detail der Super League mehr als ich
Perez über die Super League: Es war nicht schwer, Laporte zu überzeugen. Der Präsident von Real Madrid und Präsident der potenziellen Super League, Florentino Pérez, sagte, wie er den designierten Präsidenten des FC Barcelona, Joan Laporte, über die Super League beeinflusst hat
Perez über die Super League: Wenn wir uns mit der UEFA einigen, fangen wir im August an. Wir können nicht ein Jahr warten
Cassano über die Super League: Wir müssen Juventus, AC Mailand und Inter Mailand aus der Serie A. Lassen Sie spielen in ihrer eigenen Liga, sehen
Primitive Farbverläufe, Buchstaben mit einem Strich und ein Stoppzeichen - so sieht das Design der Super League aus