Switzerland

SCL Tigers verlieren erneut: Zahnlose Tigers im Derby-Frust

Bei der 1:3-Niederlage gegen Biel agieren die SCL Tigers offensiv harmlos. Zu allem Übel hat die Konkurrenz nun mit Ben Maxwell noch den Topskorer ins Visier genommen.

Zu umständlich: Die SCL Tigers (Flavio Schmutz) kreierten kaum Gefahr vor dem Bieler Tor.

Zu umständlich: Die SCL Tigers (Flavio Schmutz) kreierten kaum Gefahr vor dem Bieler Tor.

Foto: Marcel Bieri (Keystone)

Am Ende knallte die Bandentür, und ein Eimer flog durch die Luft. Kurz: Bei den SCL Tigers regierte der Frust. 1:1 hatte es nach zwei Dritteln gestanden, die Partie war auf bescheidenem Niveau ausgeglichen gewesen. Doch dann liessen sich die SCL Tigers die Butter vom Brot nehmen. Zum zweiten Mal innert drei Tagen trafen sie auf den EHC Biel, zum zweiten Mal mussten sie als Verlierer vom Eis.

Nicht nur, aber primär, weil die Langnauer offensiv viel zu harmlos agierten. Nur 27-mal schossen sie auf das Tor von Joren van Pottelberghe, ihre guten Chancen liessen sich an eineinhalb Händen abzählen.

Zu allem Übel erwischten die Emmentaler wie schon am Dienstag in Biel einen klassischen Fehlstart. Nach nur 11 Sekunden schoss Samuel Kreis die Seeländer in Front. Doch diesmal liessen sich die SCL Tigers zumindest nicht komplett aus dem Konzept bringen, sie rappelten sich im zweiten Drittel gar auf, Tim Grossniklaus traf via Weitschuss zum Ausgleich (26.). Nur: Dann kam lange wieder nichts mehr.

Was die Bieler – wenn auch mit etwas Glückausnutzten. Gilian Kohler brach bei der Schussabgabe der Stock, der Puck veränderte seine Flugbahn von fliegend zu gleitend, Tigers-Goalie Ivars Punnenovs war geschlagen (45.). Langnau erhöhte in der Folge zwar das Tempo, doch genau in jener Phase traf Biel-Topskorer Janis Moser zum 3:1worauf die Bandentüre knallte.

Lugano an Maxwell interessiert

Einen diskreten Auftritt im Derby hatte auch Ben Maxwell. Was selten vorkommt, gilt der Kanadier doch als «Mister zuverlässig». Kein Langnauer Spieler wird öfters eingesetzt. Maxwell ist ein Musterprofi durch und durch; er arbeitet hinten wie vorne, spielt Über- und Unterzahl, ist Langnaus bester Bullyspieler und Topskorer (7 Tore/9 Assists).

Seine Fähigkeiten hat auch die Konkurrenz registriert; dem Vernehmen nach bekundet Lugano Interesse am Center. Selbiges gilt für die SCL Tigers. «Wir reden miteinander», sagt Sportchef Marc Eichmann. Ein Angebot jedoch liegt Maxwell noch nicht vor.

Football news:

Investitionen in Solarenergie, gesundes Essen und Hochzeiten: Ein Leitfaden für Lewandowskis unermessliches Geschäftsimperium Und natürlich Immobilien
Paul Scholes: Thiago ist nicht wie ein Spieler, der zu Klopp passt. Der ehemalige Mittelfeldspieler von Manchester United, Paul Scholes, äußerte die Meinung, dass Liverpools Mittelfeldspieler Thiago Alcantara in den aktuellen Kader der Mankunianer passen würde
Salah kann in die ägyptische Nationalmannschaft berufen werden, um an den Olympischen Spielen teilzunehmen
Fosu-Mensa hat die Kreuze gebrochen und ist für mehrere Monate ausgeschieden. Manchester United hatte ihn im Januar an Bayer-Verteidiger Timothy Fosu-Mensah verkauft
Antonio Cassano: Versteht Conte, dass er nicht Guardiola ist? Inter war einfach lächerlich in der Champions League
Juve wird wieder gewinnen, wenn Ronaldo nicht am Start ist. Sie brauchen eine Qualitätszentrale, sie wachsen nicht als Mannschaft auf. Ventola über Cristiano
Der Chef der LGBT-Fangruppe City: Brach nach einem Tor im Spiel um den Einzug in die K. O.-Runde aus. Nach so vielen Jahren der Sehnsucht steigen wir auf