Switzerland

Schweizer Team missglückt Auftakt zur Skiflug-Saison

Als 31. musste Ammann als Erster über die Klinge springen. Doch selbst wenn er den Finaldurchgang gerade noch erreicht hätte, wäre die Bilanz für den Toggenburger kaum besser ausgefallen. Der vierfache Olympiasieger hatte seine Karriere primär wegen der starken Resultate vergangenen März in Planica, wo in einem Monat auch die Skiflug-Weltmeisterschaften stattfinden werden, verlängert. Aber Ammann findet derzeit auch im Skifliegen nicht die Form, um sich zumindest den Top Ten anzunähern. Dabei hat der 38-Jährige gute Erinnerungen an die Schanze am Kulm. Ammann stand hier bereits viermal auf dem Podest, zuletzt vor zwei Jahren als Dritter.

Killian Peier verzichtete auf einen Start. Der WM-Dritte des letzten Winters ist in den letzten Wochen in eine tiefe Krise geraten und legt eine Trainingsphase ein. Andreas Schuler und Gregor Deschwanden erreichten die Plätze 38 und 39 - unmittelbar vor Gregor Schlierenzauer. Um sich auf die Weltmeisterschaften in Planica vorzubereiten, bleiben den Skispringern nur die beiden Wochenenden am Kulm und in Vikersund.

Der erste Skiflug-Sieger der Saison heisst Piotr Zyla. Der Pole setzte ich bloss 0,3 Punkte vor dem Slowenen Timi Zajc durch. Mit Stefan Kraft, Karl Geiger und Dawid Kubacki auf den Positionen 3 bis 5 zeigten auch die Top 3 im Weltcup-Zwischenklassement starke Leistungen.

Football news:

Zidane über die Spielzeit von Vinicius und Rodrigo: Sie sind noch Jungen. Das ist Real Madrid, das sind die Realitäten des Fußballs
Braithwaite hat das Auto absichtlich angehalten, um ein Foto mit einem Fan im Rollstuhl zu machen
Mourinho und Lampard streiten sich bei Tottenham - Chelsea: Als Sie 0:3 verloren, stehen Sie nicht an der Seitenlinie
Valencia will Schimpfwörter von Juventus leihen
Wir Sprachen mit dem Russischen Finnen, der sich in Europa durchsetzt: er kämpfte mit den einheimischen wegen Russland, fuhr im T-SHIRT von Arshavin und verweigerte Barça B
Werner traf in der 19.Spielminute zum ersten mal für Chelsea, Ehe Timo Werner für die blauen eingewechselt wurde
Fernando Santos: Ronaldo kann bis zu 40 Jahre spielen, aber er wird gehen, wenn er das Gefühl hat, dass er nicht mehr er selbst sein kann