Switzerland

Schweiz und Schweden im Lockdown-Vergleich

Der schwedische Sonderweg ist umstritten. Bei den Covid-Infektionen wird derzeit eine Verdoppelungszeit von 43 Tagen ausgewiesen, die Anzahl der Todesfälle pro Million Einwohner ist überdurchschnittlich – vor allem im Vergleich mit anderen skandinavischen Ländern. Annika Linde, die als Vorgängerin des Chef-Epidemiologen Anders Tegnell für die Bekämpfung der Schweinegrippe und von Sars zuständig war, hatte die schedische Strategie ursprünglich unterstützt. Nun hat sie angesichts der vielen Todesfälle jedoch ihre Meinung geändert. «Wir sehen langsam, dass das schwedische Modell vielleicht nicht in jeder Hinsicht das schlauste war», sagte sie in der schwedischen Zeitung «Dagens Nyheter». «Es war ein klares Fehlurteil.» Ihrer Meinung nach hätte es rückblickend einen Lockdown gebraucht. «Ich denke, wir hätten mehr Zeit benötigt, um uns vorzubereiten. Wenn wir früher zugemacht hätten, hätten wir sicherstellen können, dass wir über die Mittel verfügen, die Schwachen zu schützen.»

Vom Vorwurf, die schwedische Strategie verfolge auf Kosten der Schwachen das Ziel der «Herdenimmunität», will Chef-Epidemiologe Anders Tegnell nichts wissen. Johan Carlson, der Generaldirektor der schwedischen Gesundheitsbehörde, hatte Mitte Mai gegenüber dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» erklärt: «Wir nähern uns [der Herdenimmunität] hoffentlich an, vielleicht im Juni.» Tegnell widerspricht auf dem Radiosender BBC: Diese Durchseuchung eines wesentlichen Teils der Bevölkerung entspreche nicht der schwedischen Strategie. Vielmehr treffe die Epidemie verschiedene Länder unterschiedlich, sodass jede Regierung ihre eigenen Entscheidungen fällen müsse – erst die Zukunft werde zeigen, welche davon richtig gewesen seien. Brisant: Bei lediglich 7,3 Prozent der Einwohner Stockholms wurden bis Ende April Antikörper auf das Coronavirus nachgewiesen. Das zeigt eine neue Studie der schwedischen Gesundheits­behörde. Die geringe Durchseuchung weckt Zweifel an der Strategie Schwedens im Kampf gegen die Pandemie. Tegnell räumte ein, dass der Wert «ein bisschen niedriger liegt, als wir dachten». Allerdings spiegele die Zahl die Situation von vor drei Wochen wider. Er gehe davon aus, dass sich mittlerweile etwa 20 Prozent der Einwohner Stockholms mit dem Virus infiziert hätten, so Tegnell.

Football news:

Der 39-jährige belezoglu ist der erste Spieler in der Geschichte der türkischen Meisterschaft, der in vier Jahrzehnten erzielte
Pass auf die Sprache auf, während du über Florenz sprichst. Die Armen werden auch ausgeraubt. Die Fiorentina-Fans reagierten auf Ribéry
Manchester United und Manchester City kämpfen um Coulibaly und Shkrinyar
Juventus und Manchester City sind Spitzenreiter im Kampf um Adam Traoré
Pep Guardiola: ich Will, dass Messi in Barcelona bleibt
Kike Setien: Natürlich können wir die Meisterschaft gewinnen. Darüber sprechen Fakten und Mathematik
Bartomeu über Messi: wir sind verpflichtet, den Vertrag zu verlängern. Leo hat mir gesagt, dass er seine Karriere bei Barça beenden will