Switzerland
This article was added by the user John Bailey. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Schonungslose Standortbestimmung: Wawrinka in Rom gegen Djokovic chancenlos

Stan Wawrinka verliert beim Masters-1000-Turnier in Rom den Achtelfinal gegen Novak Djokovic

Video: SRF

Das nackte Resultat des Achtelfinals tönt ernüchternd. Vier Games nur, eines davon immerhin per Break, konnte der Schweizer für sich entscheiden. Aber die spielerische Differenz zwischen den beiden mehrfachen Grand-Slam-Siegern war nicht so gross, wie es die Zahlen vermuten lassen. Wawrinka zeigte gute Ansätze, liess aber die Konstanz vermissen, um den Serben in Bedrängnis zu bringen. Die Schläge dazu hätte er weiterhin in seinem Repertoire.

Stan Wawrinka musste sich gegen Novak Djokovic geschlagen geben.

Stan Wawrinka musste sich gegen Novak Djokovic geschlagen geben.Bild: keystone

Neben vielen unerzwungenen Fehlern fiel vor allem die Schwäche beim Aufschlag ins Gewicht. Mit vier Doppelfehlern und nur 42 Prozent erster Aufschläge im Feld lässt sich gegen die Weltnummer 1 nicht viel ausrichten. Und der Serbe beging nicht den Fehler, die Partie auf die leichte Schulter zu nehmen. Bei fünf von sieben Breakbällen schaffte er den Servicedurchbruch, Wawrinka hingegen konnte nur eine seiner vier Möglichkeiten nutzen.

Die erste wirkliche grosse Partie seit dem Comeback zeigte dem Romand auf, was noch fehlt. Gleichwohl wird er Rom zufrieden verlassen. Mit den zwei Siegen gegen starke Spieler machte Wawrinka über 100 Positionen im Ranking gut. Er wird am Montag auf Position 255 auftauchen. Das gibt Mumm für das Heimturnier in Genf und das French Open.

Djokovic führt nun in den Direktbegegnungen gegen seinen gelegentlichen Trainingspartner mit 20:6 Siegen. Er muss in Rom zumindest die Halbfinals erreichen, um die Führung in der Weltrangliste erfolgreich zu verteidigen. Sein nächster Gegner ist der Kanadier Felix Auger-Aliassime (ATP 9). (saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

twint icon

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

1 / 32

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Tennis-Spieler Stan Wawrinka erkrankte über Weihnachten an Covid-19. Wie er die Krankheit erlebt hat. Und wie er sich nun fühlt.

Anfang Januar sorgt Stan Wawrinka mit einem Bild, das er in den sozialen Medien teilt, für Aufsehen. Der Romand sitzt alleine an einer grossen Tafel, trinkt Kaffee und geniesst ein reichhaltiges Frühstück. Seine Botschaft ist: Abstand halten, dankbar sein, dass man hier sein darf. Doch ein Politiker fühlt sich provoziert. «Während die Menschen aus Victoria, die in Sydney sind, nicht zurück nach Hause dürfen, wird ein solcher Dummkopf von Tennisspieler hereingelassen», schreibt der Parlamentarier Tim Smith.