Switzerland

Schärfere Vorgaben für Tanzlokale: Warum kein Clubsterben droht

Die meisten Berner Clubs öffnen wegen der strengen Corona-Vorgaben derzeit nicht mehr. Trotzdem: Die Existenz der Clubs ist zumindest mittelfristig nicht gefährdet.

ISC-Präsidentin Jacqueline Brügger führt noch zwei Konzerte durch. Dann fällt der Club in den Winterschlaf.

ISC-Präsidentin Jacqueline Brügger führt noch zwei Konzerte durch. Dann fällt der Club in den Winterschlaf.

Foto: Barbara Héritier

Einlassbeschränkung auf 100 Personen, Maskenpflicht und Sitzpflicht beim Konsumieren von Getränken: Mit den verschärften Corona-Schutzmassnahmen von Bund und Kanton fällt das Berner Nachtleben in den Winterschlaf. Ob Bierhübeli, ISC oder Du Théâtre: Aufgrund der jüngsten Verschärfungen haben viele Clubs beschlossen, vorübergehend zu schliessen. Mit den aktuellen Vorgaben sei es nicht möglich, den Betrieb aufrechtzuerhalten, ohne Minus zu machen, so der Tenor aus der Branche. Aus Sicht vieler Betreiber sind die seit Montag geltenden Massnahmen ein «faktisches Berufsverbot».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Haben Sie die Figur gesehen, die Sie zeichnen wollten? November Passagiere des Fluges VictoryMoskau-Jekaterinburg flogen am Bestimmungsort mit 20-Minuten-Verspätung von-für solche Kurven über Neftekamsk
Azpilicueta zum Spiel Ort: Chelsea will immer sein Verein die Nummer 1 in London
Tebas über Messi: ich Möchte Leo in La Liga genauso sehen wie Mourinho, Pep, Klopp, Ronaldo
Abschied von Maradona in Argentinien: es gab nur Angehörige, die neben Ihren Eltern beerdigt wurden
Maradona wurde in der Nähe von Buenos Aires neben seinen Eltern begraben
Mourinho über Maradona: Seinen Fußball können wir bei Google finden, aber Diego wird es dort nicht finden. Ich vermisse ihn
Fabio Capello:gegen solch ein mittelmäßiges Real Madrid hätte Inter auch besser spielen können