Switzerland

SBB und Sozialpartner einigen sich auf Sparmassnahmen beim Personal

(agl) Die finanzielle Situation der SBB sei wegen den Folgen der Coronapandemie sehr angespannt, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Um die Lage zu entspannen, muss nun auch das Personal Sparmassnahmen hinnehmen. Nach «intensiven Verhandlungen» mit den Sozialpartnern sind diese Massnahmen nun klar, schreiben die SBB und die Sozialpartner in ihrer gemeinsamen Mitteilung.

Für Mitarbeitende der tieferen Anforderungs- und Lohnniveaus ist demnach künftig weniger Geld für Lohnerhöhungen vorgesehen als bisher vereinbart. Konkret sollen anstatt 0.9 Prozent der Lohnsumme noch 0,3 Prozent dafür verwendet werden. Ganz gestrichen werden laut Mitteilung die einmaligen Leistungsanteile, welche Mitarbeiter jeweils für sehr gute Ergebnisse in der Personalbeurteilung erhalten.

Noch keine Einigung bei SBB Cargo

Derweil werden alle Mitarbeitenden, die per 31. Mai 2021 mindestens ein Jahr bei den SBB angestellt sind, eine ausserordentliche Prämie von 200 Franken ausbezahlt erhalten. Wer weniger als 50 Prozent arbeitet, erhält die Hälfte.

Weiter haben die SBB und die Sozialpartner beschlossen, den Gesamtarbeitsvertrag (GAV) ab dem 1. Mai 2022 um drei Jahre zu verlängern. Damit wolle man «Stabilität und Berechenbarkeit» schaffen, wird SBB-Personalchef Markus Jordi in der Mitteliung zitiert.

Für SBB Cargo dauern die Verhandlungen zwischen Bahngesellschaft und Sozialpartnern gemäss der Mitteilung derweil weiter an. Dort ist es demnach bislang zu keiner Einigung gekommen.

Football news:

Man City hat in 27 Spielen in Folge nicht verloren. Die beste Serie seit 2017: Manchester City hat seine SiegesSerie Auf die Runde der letzten zehn gebracht - das Team von Trainer Pep Guardiola hat 20 Spiele in Folge gewonnen
Guardiola hat 200 Siege in 273 Spielen an der Spitze von Man City. Mourinho hat so viele Siege in 309 Spielen mit Chelsea
Paul Pogba: Man muss den Menschen helfen. Heute bin ich Paul Pogba und morgen niemand. Man muss den Einfluss nutzen
De Bruyne kam mit 77 Assists auf Platz 10. Manchester City-Mittelfeldspieler Kevin de Bruyne hat in der Partie gegen West Ham einen Torschuss von Verteidiger Ruben Diash gegeben
Willian: Ich wollte unbedingt bei Chelsea bleiben. Der Wechsel zum FC Arsenal ist eine schwierige Entscheidung, zwischen den Klubs eine ernsthafte Rivalität
Kane wird Tottenham in diesem Sommer nicht verlassen. Die Klubs haben kein Geld für so große Deals
Antonio Conte: Die Fans unserer Gegner haben gesagt, dass Conte aus Inter raus muss. Das würde ihnen helfen