Switzerland

Rücken nur als Ausrede?: Mexico Open kann sich Nadal offenbar nicht leisten

Rafael Nadal erklärte zuletzt, dass er nicht zu den ATP-Events nach Rotterdam und Mexiko reisen könne. Grund dafür sollen seine schon länger anhaltenden Rückenschmerzen sein, die er nun auskurieren möchte. Medienberichten zufolge könnte es allerdings andere Gründe haben, weshalb der spanische Superstar zumindest nicht an den Mexico Open teilnehmen kann – finanzielle.

Teilnahmegebühr soll zu hoch sein

Die Veranstalter müssen wohl rund eine Million US-Dollar zahlen, um Nadal zu einer Teilnahme zu bewegen und in Zeiten von Corona können sie diese Summe wohl einfach nicht aufbringen. Was schon kurios anmutet: Das Preisgeld bei den Mexico Open beträgt für die Männer schon eine Million Dollar, für die Frauen sind es nur rund 250'000 Dollar.

Twitter-Diskussionen um die «Big Three»

Gerade in den sozialen Medien wurde deshalb erneut die Diskussion aufgebracht, dass die «Big Three», also Roger Federer, Novak Djokovic und eben Rafael Nadal, jeweils zu viel Geld als Teilnahmegebühr verlangen würde. Dass Turnierveranstalter, die durch Covid-19 grosse Einbussen machen mussten, die Gebühr mal nicht zahlen können, überrasche nicht wirklich. (rij)

Football news:

Es war eine schwierige Woche, wir wussten, dass wir gegen Sampdoria Genua (1:1) nicht auf unserem Niveau gespielt haben, und wollten uns heute verbessern
Fußball auf der Rhön ist unsere Kindheit. 90-E, ALE, junge Elagin, Beckham und Сульшер
Messi führt den 45.Clásico. Er wiederholte Ramos-Rekord: Real Madrid und der FC Barcelona treffen am 30.Spieltag in La Liga aufeinander. Der katalanische Stürmer Lionel Messi gastiert zum 45.Mal im Clásico. Er wiederholte den Rekord von Real-Verteidiger Sergio Ramos, der das heutige Spiel wegen einer Verletzung verpasst hatte
Tuchel über 4:1 gegen Crystal Palace: Chelsea hat die erste halbe Stunde perfekt gemacht. Wir waren hungrig und aggressiv
Braithwaite baut mit seinem Onkel Häuser in den USA. Helfen Sie den Dunkelhäutigen, reicher zu werden - sie wollen 100 Tausend von ihnen Millionäre machen
Mauricio Pochettino: Bayern ist die beste Mannschaft der Welt. PSG-Trainer Mauricio Pochettino sagte nach dem 1:1-Sieg: Ich denke, dieses Spiel war wichtig. Wir sind im Rennen um den Titel. Es gibt keinen Druck, wir müssen effektiv handeln. Heute haben wir gezeigt, dass wir Kämpfer sind. Wir kämpfen gleichzeitig in drei Turnieren, und das macht es schwieriger
Messi, Dembélé, Langle, de Jong, Pedri und Dest - am 30.Spieltag der Champions League treffen Real Madrid und der FC Barcelona aufeinander