Switzerland
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Rolling Stones verkünden mit Hollywood-Power einen Termin fürs neue Album

Die drei noch lebenden Mitglieder der britischen Band The Rolling Stones haben in einem launigen Livestream auf YouTube ihr neues Album «Hackney Diamonds» nebst erster Single–Auskopplung «Angry» vorgestellt. Im Gespräch mit US–Late–Night–Host Jimmy Fallon (48) enthüllten Mick Jagger (80), Keith Richards (79) und Ronnie Wood (76), dass die neue Platte am 20. Oktober erscheinen und insgesamt zwölf Tracks beinhalten wird.

Zwei der Lieder stechen schon jetzt auf emotionale Weise hervor: Sie wurden noch mit ihrem 2021 verstorbenen Schlagzeuger Charlie Watts aufgenommen. Bei einem dieser Songs wirkte sogar noch einmal Ex–Mitglied Bill Wyman mit, wie Jagger stolz verkündete – eine Besetzung, die es so seit 1993 nicht mehr gegeben hatte.

Sydney Sweeney wirkt im Musikvideo mit

Im Anschluss der «Q&A»–Runde mit Fallon wurde das Musikvideo zur ersten Single–Auskopplung des nunmehr 24. Studioalbums vorgestellt. Für «Angry» haben sich die Stones die Unterstützung von «White Lotus»– und «Euphoria»–Star Sydney Sweeney (25) geholt. Im Clip zur Single, die in typisch rockigem Stones–Sound daherkommt, räkelt sich Sweeney im knappen schwarzen Lederoutfit auf dem Rücksitz eines roten Cabrios. Sie passiert dabei zahlreiche Werbeplakate, auf denen Jagger und Co. in den verschiedensten Phasen und Outfits ihrer langen Karriere performen – eine Zeitreise durch über 60 Jahre Bandgeschichte.

«Hackney Diamonds» ist das erste Studioalbum mit neuen Songs der Rolling Stones seit «A Bigger Bang», das vor rund 18 Jahren erschienen ist. Seit Ende August gab es bereits handfeste Hinweise auf ein neues Stones–Album. Jagger und seine Kollegen schalteten unter falschem Namen eine Werbeanzeige in der Lokalzeitung «Hackney Gazette». In der Anzeige für die fiktive Firma «Hackney Diamonds» gab es Anspielungen auf die Songs «Satisfaction», «Gimme Shelter» und «Shattered».

Von SpotOn vor 12 Minuten