Switzerland

Roche verliert Forschungsleiterin und Mitgründerin von Spark nach nur zwei Monaten

Kathy High, eine bekannte Wissenschafterin auf dem Gebiet von Gentherapien, wird nicht länger für Spark tätig sein. Die US-Firma war erst vor zwei Monaten für 4,3 Milliarden Dollar durch Roche akquiriert worden.

Basler Pharmakonzern Roche hat kurz nach der Übernahme der amerikanischen Firma Spark Therapeutics eine seiner bedeutendsten Wissenschaftlerinnen verloren.

Basler Pharmakonzern Roche hat kurz nach der Übernahme der amerikanischen Firma Spark Therapeutics eine seiner bedeutendsten Wissenschaftlerinnen verloren. 

Arnd Wiegmann / X90184

Erst vor acht Wochen hat der Basler Pharmakonzern Roche die milliardenschwere Übernahme der US-Biotechfirma Spark Therapeutics abschliessen können. Nun verlässt Kathy High, die Forschungsleiterin seiner neuen Tochtergesellschaft, das Unternehmen bereits. Ihr Austritt ist ein Rückschlag für den Konzern, der dank Spark seine Kompetenz im Bereich von Gentherapien stärken möchte. High gilt auf diesem Gebiet als bedeutende Forscherin mit langjähriger Erfahrung. Sie hatte 2013 zusammen mit zwei Partnern die in Philadelphia ansässige Firma Spark gegründet. Laut Roche will sie nach einer Auszeit in die universitäre Forschung zurückkehren. Der Konzern bedauert ihren Weggang, macht zugleich aber geltend, dass das Wissen bei Spark mittlerweile auf viele Schultern verteilt sei. Im Zuge der Übernahme von Spark sind insgesamt 450 Mitarbeiter zu Roche gestossen.