Switzerland

Reto (45) und Marissa (46) Gantenbein fanden vor 20 Jahren dank der BLICK-Singlebörse zusammen: «Es war Liebe auf den ersten BLICK»

Niemals hätte Reto Gantenbein (45) aus Bischofszell TG gedacht, dass er dank BLICK seine grosse Liebe finden würde. Im Jahr 1999 geht seine langjährige Beziehung in die Brüche. Reto Gantenbein sucht eine neue Lebenspartnerin. Er meldet sich bei der BLICK-Rubrik «Single findet Single» an. Mal schauen, denkt sich der Thurgauer.

Reto Gantenbein ist damals skeptisch:«Ich hatte nichts zu verlieren. Im besten Fall gibts ein paar Treffen mit Frauen, dachte ich.» Ein Versuch sei es wert. Kaum ist das Inserat veröffentlicht, erhält er auch schon Post. «Sechs Frauen haben sich bei mir gemeldet, mit zweien habe ich mich getroffen – gefunkt hat es nicht.»

Mutter sammelte BLICK-Inserate

Was Reto Gantenbein nicht ahnt: Zur gleichen Zeit sucht eine Philippinerin einen Schweizer Mann für ihre damals 26-jährige Tochter Marissa. Die Frau aus Bern sammelt emsig die Inserate der BLICK-Singlebörse. Auch das von Reto Gantenbein ist dabei.

Monate später reist Marissa mit ihrem damals vierjährigen Sohn in die Schweiz. Auch sie hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und sucht ein neues Glück. Ihre Mutter drückt ihr die Inserate in die Hand. «Sie sagte: Diese Männer sind alle ledig – schreib sie an», erzählt Marissa heute. Weil die junge Philippinerin kein Deutsch kann, schreibt sie die Briefe auf Englisch.

Einer der Empfänger ist Reto Gantenbein. «Ich konnte nicht gut Englisch, musste den Brief zuerst mit diversen Hilfsmitteln auf Deutsch übersetzen und auf der Weltkarte nachschauen, wo die Philippinen überhaupt liegen», erinnert er sich mit einem Schmunzeln.

Noch am selben Tag ruft er die junge Dame an. Die Mutter von Marissa muss das Telefongespräch übersetzen. Die Sprachbarriere hält die beiden nicht von einem Treffen ab. Bereits am nächsten Tag reist der Junggeselle nach Bern.

«Es war Liebe auf den ersten Blick»

Gantenbein klingelt. Marissa öffnet. Sie blicken sich in die Augen. Es funkt. «Es war Liebe auf den ersten Blick», sagt Marissa. Die beiden verbringen den Tag mit ihrer Familie, geniessen den Abend zu zweit. «Wir gingen in die Disco, feierten bis in die frühen Morgenstunden. Obwohl wir etwas Mühe hatten mit der Verständigung, stimmte die Chemie von Anfang an», sagt Marissa Gantenbein.

In den folgenden Wochen treffen sie sich immer wieder. Weil Marissa damals nur ein Touristen-Visum hat, darf sie höchstens drei Monate bleiben. «Wir waren verliebt, eine Rückreise kam nicht infrage. Einen Monat nach dem ersten Treffen beschlossen wir deshalb, zu heiraten», sagt der Reto Gantenbein.

Doch statt Gratulationen muss sich der zukünftige Bräutigam Kritik anhören: «Meiner Frau wurde unterstellt, sie wolle mich nur wegen des Schweizer Passes heiraten. Doch ich war mir schon damals sicher, dass Marissa die Richtige ist.»

Am 25. Februar 2000 ist es so weit. Reto und Marissa geben sich das Jawort. Reto Gantenbein erinnert sich: «Wir heirateten im kleinen Kreis auf dem Zivilstandsamt. Weil die Trauung auf Deutsch war, übersetzte ein Dolmetscher alles für Marissa auf Englisch.» Nach zwei Jahren Ehe wird ihr Liebesglück komplett. Ihr gemeinsamer Sohn Kevin erblickt das Licht der Welt.

«Wir möchten BLICK Danke sagen»

Bis heute sind Reto und Marissa Gantenbein verliebt wie am ersten Tag. Am 25. Februar 2020 feiern sie ihr zwanzigstes Hochzeitsjubiläum – und haben etwas Spezielles geplant: «Wir werden zu zweit eine Kreuzfahrt in der Karibik machen.» Hätte es «Single findet Single» damals nicht gegeben, hätten er und seine Frau sich nie kennengelernt. Davon ist Reto Gantenbein überzeugt und sagt: «Danke, BLICK!»