Switzerland

Remis für GC – Siege für Aarau und Schaffhausen: Wunder-Tor von Xamax entscheidet Kellerkampf!

Kellerkampf auf der Maladière! Und das bessere Ende für das Heimteam. Doch es braucht ein wahnsinniges Traumtor der Xamaxiens, um die drei Punkte gegen das Schlusslicht einzutüten. Ein strammer Schuss von Morganella bringt die Gäste aus dem Tessin früh in Front. Innert vier Minuten aber dreht Xamax die Partie. Erst versenkt Mafouta einen Penalty. Und dann sichert Dominguez den Sieg – mit einem sensationellen Hacken-Tor! Eine Nuzzolo-Ecke versenkt er mit dem Absatz im entfernten Lattenkreuz, mindestens Marke Tor des Monats. Dominguez lässt so das Polster auf Chiasso auf fünf Punkte anwachsen.
Die Tore:


Durchatmen beim FCA! Wie schon so oft in der laufenden Saison siehts im Brügglifeld auch diesmal danach aus, als würden sich die Rüebliländer für ihren grossen Aufwand nicht belohnen. Nach einem Doppelpack von Rückkehrer Almeida ist Aarau erst auf Kurs, verliert dann aber in der zweiten Hälfte die Kontrolle und den Vorsprung. Innert vier Minuten trifft erst Chihadeh für die Thuner (59.), dann fliegt der Ball nach einer Ecke von Bergsmas Bein zum Ausgleich ins eigene Tor (63.). Doch die Aarauer kämpfen – und kommen spät doch noch zum Sieg – dank den eingewechselten Stojilkovic und Aratore. Ersterer trifft in der 88. Minute aus der Drehung, Aratore versenkt zwei Minuten später einen Foulpenalty. Starkes Händchen von FCA-Trainer Stephan Keller, welches Aarau bis auf einen Punkt an die Berner Oberländer heranbringt.
Die Tore: 7. Almeida 1:0, 37. Almeida 2:0. 59. Chihadeh 2:1, 63. Bergsma (EG) 2:2. 88. Stojilkovic 3:2, 90. Aratore (Pen.) 4:2.

Der Vorsprung von GC schmilzt! Auswärts auf der Pontaise müssen sich die Hopper mit einem Punkt begnügen. Die Tore fallen früh innert drei Minuten. Erst trifft Bonatini nach einem Traumpass von Ponde per Kopf und bringt GC in Führung. Nur drei Minuten später stehts wieder 1:1, als Mbenza einen Schuss von Amdouni unhaltbar ablenkt. So muss sich GC mit einem Punkt begnügen – und der Vorsprung auf Schaffhausen beträgt nur noch vier Punkte. Lausanne-Ouchy muss derweil Platz 4 an den FC Aarau abgeben.
Die Tore:

Die Yakin-Truppe ist weiter auf Kurs. Zuhause gegen Kriens sichern sich die Schaffhauser die drei Punkte kurz vor der Pause. Nach einem schönen Schuss von Krasniqi zur Führung doppelt Pollero mit einem Lupfer praktisch mit dem Pausenpfiff nach. Dabei bleibts letztlich auch. Und Schaffhausen verkürzt den Rückstand auf Leader GC auf vier Punkte.
Die Tore:

Später Ärger für Winti! Als Ballet in der 80. Minute das 1:0 erzielt, siehts nach einem Sieg für die Winterthurer aus. Haile-Selassie aber gleicht in der 86. Minute für das Team von Trainer Alex Frei aus und hält so den Rückstand der Wiler auf Tabellennachbar Winti bei drei Punkten.
Die Tore:

Football news:

Borussia Dortmund kann Boateng einladen. Verteidiger Jerome Boateng wird den FC Bayern im Sommer im Transferfenster verlassen. Ein Fußballer, der ein freier Agent sein wird, kann bei Borussia Dortmund mitmachen. Wie behauptet Sportbuzzer.De Bei Dortmund denkt man darüber nach, einen Vertrag mit dem 32-jährigen Verteidiger zu unterschreiben. Wenn ein solcher Deal stattfindet, muss Boateng auf eine deutliche Gehaltsminderung verzichten. Beim FC Bayern bekommt er rund 12 Millionen Euro im Jahr. Die Borussia will die Zahl der erfahrenen Spieler mit Führungsqualitäten im Kader erhöhen. Angesichts der Lage der Mannschaft in der Bundesliga-Tabelle kann der Klub nicht mit teuren Transfers rechnen, denn der Einzug von Borussia Dortmund in die Champions League ist derzeit fraglich
Robert Lewandowski: Holand könnte der beste Stürmer der Welt sein. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hat über den Stürmer von Borussia Dortmund, Erling Holanda, großes Potenzial
Die entscheidende Clásico-Frage lautet: Wer wird Ballbesitz haben? Davon hängt direkt die Wirksamkeit von Messi
Stars und Klubs boykottieren soziale Netzwerke wegen Rassismus: Henri und Swansea-schon, Tottenham droht nur mit modernen Problemen
Albert Ferrer: Die Trophäen für Barça sind in dieser Saison nicht das Wichtigste. Koeman hat eine beeindruckende Arbeit geleistet, er baut das Projekt
Сульшер über 1:6 Ort: Manchester United fiel auf den Trick und habe löschen. Wir haben gelernt, dass man auf nichts reagieren kann
Piqué kann mit Real Madrid auf Sticheleien spielen. Barcelona-Verteidiger Gerard Piqué kann mit Real Madrid in der 30.Runde der Champions League spielen. Nach As-Informationen hat sich der Spanier gestern Abend einen Stich ins Knie zugezogen, damit er am Clásico teilnehmen kann. Ärzte haben bestätigt, dass solches Verfahren die einzige Chance von Piqué ist, auf das Feld zu kommen, weil während des Spiels der Schmerz, den der Fußballer erfährt, ihm nicht erlauben wird, auf dem Maximum zu handeln