Switzerland

Reaktion auf Sturm des Capitols: Schweizer Konzerne stoppen politische Spenden in den USA

UBS, CS und Novartis setzen Zahlungen vollständig aus. Roche straft Trumps treueste Politiker ab.

Weniger Geld für Politiker: Anhänger von Donald Trump überwältigen die Sicherheitskräfte und stürmen das Parlamentsgebäude der USA in Washington.

Weniger Geld für Politiker: Anhänger von Donald Trump überwältigen die Sicherheitskräfte und stürmen das Parlamentsgebäude der USA in Washington.

Foto: AFP

Die Bilder wütender Männer und Frauen, die mit Trump-Fahnen das Capitol in Washington stürmten, gingen um die Welt. Die Vorfälle haben nun finanzielle Folgen für US-Politiker. Bereits vor einigen Tagen haben verschiedene Konzerne aus den USA bekannt gegeben, politische Spenden ganz oder teilweise einzustellen. Unter anderem verfügten die Banken J.P. Morgan Chase und Citigroup sowie die Technologiekonzerne Facebook und Microsoft einen vollständigen Stopp.

Nun ziehen auch Schweizer Konzerne mit Aktivitäten in den USA nach. Diese Firmen haben spezielle Spendenorganisationen, sogenannte Political Action Committees (Pac). Mitarbeiter können darüber Gelder an US-Politiker sprechen. Die Firmen selber dürfen keine politischen Spenden tätigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Morata nahm eine Cytomegalovirus-Infektion auf. Juve-Stürmer war nach dem Spiel gegen Porto ohnmächtig
Die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen Jerome Boateng wegen eines Angriffs auf eine Ex-Freundin 2019 wieder eröffnet-sie starb im Februar
Gian Piero Gasperini: Ich werde nicht über die Entfernung sprechen, sonst disqualifiziert mich die UEFA für 2 Monate
Zidane über Fräuleins Abgang: Ich weiß nicht, ob die Strafe übertrieben war. Real Madrid war nicht das beste Spiel, aber das Wichtigste war der Sieg
Ex-Schiedsrichter Iturralde über Fräuleins Entfernung: Grenz-Foul. In der 17.Minute zeigte Schiedsrichter Tobias Stieler dem 28-jährigen Mittelfeldspieler aus Bergamo die rote Karte
Gasperini über das 0:1 bei Real Madrid: Man muss nur in Madrid gewinnen. Es ist nicht klug
Toloi über das 0:1 bei Real Madrid: Atalanta hat ein tolles Spiel gemacht. Wir sind noch dabei, jetzt müssen wir gewinnen