Switzerland

Protest vor dem Weissen Haus: Trump droht Demonstranten

Demonstration vor dem Weissen Haus in Washington D.C. Bild: keystone

Protest vor dem Weissen Haus: Trump droht Demonstranten

Nach einem Protest vor dem Weissen Haus hat US-Präsident Donald Trump Demonstranten gedroht – indirekt, aber dafür mit sehr deutlichen Worten. Falls Demonstranten am Freitag über den Zaun des Regierungssitzes gelangt wären, wären sie von «boshaften Hunden und den bedrohlichsten Waffen» begrüsst worden, schrieb Trump am Samstag auf Twitter. Dann wären sie «wirklich mindestens schwer verletzt» worden. Viele Beamte des Secret Service warteten nur auf «Action».

Trump lobte die Sicherheitskräfte für Besonnenheit und Professionalität im Umgang mit Demonstranten. Diese hätten nicht den bei einem Polizeieinsatz getöteten Afroamerikaner George Floyd ehren wollen, sondern hätten es nur auf Krawall abgesehen gehabt. Der Protest vor dem Weissen Haus am Freitagnachmittag war vergleichsweise klein und harmlos: Demonstranten warfen einige Behelfszäune aus Metall um, die rund 30 Meter vor dem Zaun des Weissen Hauses Passanten zurückhalten.

Beamte des Secret Service nehmen vor dem Weissen Haus einen Demonstranten fest. Bild: keystone

Der Präsident äusserte sich zunächst nicht zu den teils heftigen Protesten und Ausschreitungen, die in der Nacht viele Städte erschüttert hatten. Ausgelöst wurden die Proteste vom Tod des Afroamerikaners in der Grossstadt Minneapolis am vergangenen Montag. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Proteste in Minneapolis

Dieses Video zeigt die Ausschreitungen in den Strassen von Minneapolis

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Tweets, die zeigen, dass die Lage in den USA zunehmend ausser Kontrolle gerät

Auch in der Nacht auf Samstag fanden in den USA Demonstrationen gegen Polizeigewalt und Rassismus statt. Nach dem Tod von George Floyd haben sich die Proteste von Minnesota aus über das ganze Land verteilt. Dabei kam ein 19-Jähriger in Detroit ums Leben. Ein Verdächtiger eröffnete aus einem Auto Feuer auf die Demonstranten.

Vielerorts wurde friedlich demonstriert. Doch zahlreiche Videos, die in den letzten Stunden gemacht wurden, zeigen, dass die Lage immer mehr eskaliert.

Die Lage ist …

Link zum Artikel

Football news:

Mourinho über das Spiel gegen Bournemouth: jeder weiß, dass es einen Elfmeter für Tottenham gab. Alle
Pogba erzielte zum ersten mal in der Saison für Manchester United
Schmeichel über den Elfmeter von Manchester United im Spiel gegen Aston Villa:kein Foul. VAHR bleibt die SPÖ
Manchester United hat 13 Elfmeter in der Saison APL, Wiederholung der Rekord-Turnier
De Gea überholte Schmeichel und stellte den Rekord von Manchester United für die Anzahl der Spiele unter den Ausländern
Rüdiger überzeugt Havertz, zu Chelsea zu wechseln. Er hat das gleiche mit Werner gemacht
Setien hat sich eine neue Regelung ausgedacht, die perfekt zu Barcelona passt. Es ist eine hybride 4-4-2-Raute