Switzerland

Pop-Briefing: Willkommen in meinem Pokalzimmer

Die traurigsten Momente der Swiss Music Awards. Und die Frage: Sind Musikfestivals bald wieder möglich?

Liveschaltung in die Swiss-Music-Awards-Show: Philipp Fankhauser mit Hund in seinem Musikzimmer.

Liveschaltung in die Swiss-Music-Awards-Show: Philipp Fankhauser mit Hund in seinem Musikzimmer.

Screenshot: 3+

Das muss man hören

Natürlich ist vor ihr schon jemand anderes auf die Idee gekommen, Lieder von Bob Marley ins Balladenformat zu übersetzen. Doch vermutlich haben diese Reggae-Schlager noch nie so verloren und frostig geklungen wie in der Interpretation der Gruppe Konradsen. Das dürfte unter anderem den klimatischen Differenzen zwischen Jamaika und dem norwegischen Norden geschuldet sein, von wo das Duo herkommt.

Recht geräumig war die Vorfreude auf das neue Album der Meister des Pop noir – der belgischen Gruppe Balthazar. Die Freude ist nach dem Release nicht gänzlich verflogen, doch wir müssen etwas zerknirscht konstatieren, dass es sich bei «Sand» nicht um die inspirierendste Einspielung in ihrem jählings wachsenden Musikkatalogs handelt. Dennoch haben es zwei Songs auf unsere Wochen-Bestenliste geschafft. Hier ist einer davon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Gazidis kann Milan verlassen, weil der Klub an der Super League teilnimmt
UEFA-Präsident über mögliche Absage des Spiels Real-Chelsea in der Champions League: Die Chancen dafür sind sehr gering. UEFA-Präsident Alexander Ceferin hat auf die Frage nach einer möglichen Absage des Champions-League-Halbfinals zwischen Real Madrid und dem FC Chelsea wegen der Beteiligung dieser Klubs an dem Projekt zur Schaffung der Super League in Europa geantwortet
Woodward trat zurück, weil er die Teilnahme von Manchester United an der Super League (Air Force) nicht unterstützte
Mikel Arteta: Kronke hat sich bei mir und den Spielern von Arsenal für die Super League entschuldigt. Der Klub hatte gute Absichten
UEFA-Präsident: Schauen Sie sich die Bayern an: Sie haben keine Schulden und sie haben die Champions League gewonnen. Rummenigge, Watzke und Al-Khelaifi haben mir sehr geholfen
Die Fans von Manchester United eine Protestaktion gegen die Глейзеров blockieren Eingänge auf der Basis des Clubs: Wir entscheiden, wenn Sie spielen
Perez und Agnelli sind sich sicher: 90 Minuten sind viel für Spiele. Vor drei Jahren wollte man offiziell eine Stunde spielen, aber mit Zeitstopp wurde die Idee vom heutigen RFS-Stadtrat für die Schiedsrichter erklärt. Die Superliga ist schnell abgestürzt, aber Florentino Perez hat noch ein kontroverses Thema: Wenn junge Leute sagen, dass Fußballspiele zu lang sind, dann ist das Spiel uninteressant, oder wir müssen einfach die Zeit reduzieren