Switzerland
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

PODCAST - Wie das Geschäft mit gefälschten Covid-Zertifikaten funktioniert – ein Selbstversuch

In den sozialen Netzwerken finden sich viele Anbieter, die Ungeimpften ein Zertifikat versprechen. Oft aber handelt es sich um einen doppelten Betrug. Denn die falschen Zertifikate werden in vielen Fällen gar nicht ausgestellt.

Hören und abonnieren Sie den Podcast «NZZ Akzent» auch auf Spotify, Apple Podcasts oder Castbox.

Haben Sie ein Feedback zum Podcast? Sagen Sie uns Ihre Meinung.

In dieser Podcast-Episode:

Gefälschte Covid-Zertifikate scheinen ein boomendes Geschäft zu sein. Durchstöbert man den Messenger-Dienst Telegram, stösst man auf Dutzende Angebote. Von zwielichtigen Anbietern in schlechtem Deutsch bis hin zu aufwendig gestalteten Channels ist alles zu finden. Diese Erfahrung machen die beiden NZZ-Redaktoren Nils Pfändler und Florian Schoop gleich zu Beginn ihres Selbstversuchs. Mit einer fingierten Person melden sich die beiden bei einer «Dr. Angelika Eggert», die ihnen ein Zertifikat für 150 Euro verspricht. Der Betrag wird mit Bitcoins überwiesen. Doch dann bricht der Kontakt zu Eggert plötzlich ab. Der Gesprächsverlauf ist gelöscht.

Im Podcast erzählen die beiden Redaktoren von ihrem Selbstversuch und ob sie am Ende doch ein gefälschtes Zertifikat in den Händen gehalten haben. Und sie ordnen ein: Wie gross ist das Problem mit gefälschten Zertifikaten in unserem Alltag wirklich?

Alle Episoden von «NZZ Akzent» finden Sie in dieser Übersicht.