Switzerland

Paradoxes Zürcher Phänomen: Wieso glorifizieren alle die leeren Morgenstunden in der Stadt?

Gerade angesichts der aktuellen Lage ist das doch geradezu zynisch. Wer Stille und abwesende Hektik schätzt, ist in der Stadt fehl am Platz.

Leere Strassen sind wir uns in Zürich – leider – mittlerweile gewohnt.

Leere Strassen sind wir uns in Zürich – leider – mittlerweile gewohnt.

Foto: Urs Jaudas

Irgendwann vergangenen Frühling gab es diesen Moment, als ich in meinem Wohnquartier, dem Kreis 5, plötzlich nur noch die Vögel hörte. Das Fenster stand offen – und draussen war es ganz leise, weder Tram noch Autos noch lachende Kinder oder herumschreiende Nachbarn hörte ich. Der Himmel war blau, die Sonne wärmte mein Gesicht. Mich schauderte es.

Diese Stille war ich mir nicht gewohnt – und ich fand sie nicht beruhigend, sondern gespenstisch. Wo ist das Leben hin?

Als ich die Episode kürzlich jemandem erzählte, lachte sie mich aus. «Typisch Städterin», sagte mein Gegenüber. Und ich sagte: Ja! Und schämte mich nicht dafür. Denn ich vermisse das Leben, das Gefühl, das mir die Stadt und das Quartier geben. Das Gefühl, dass etwas passiert, dass das Leben pulsiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Valentino darf La Liga nicht kontrollieren. Poster von Barça-Präsidentschaftskandidat Freischi über Perez
Alaba will bei seinem neuen Verein im Mittelfeld spielen. Diese Bedingung stellte er Real Madrid und PSG vor.Es ist noch nicht bekannt, in welchem Verein Verteidiger David Alaba, der vor einiger Zeit angekündigt hatte, den FC Bayern in diesem Sommer zu verlassen, seine Karriere fortsetzen wird
Leonardo: Eine Entscheidung über Mbappés Vertrag wird es bald geben. Auch mit Neymar ist man im Gespräch, mit ihm hat PSG-Sportdirektor Leonardo über den Verlauf der Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung mit den Stürmern Kilian Mbappé und Neymar gesprochen
Eric Bai und: Wenn man mich fragt: Messi oder Ronaldo? ich werde sagen: Ramos. Der Verteidiger von Manchester United, Eric Bailly, lobte das Niveau von Real-Kapitän Sergio Ramos
Kopf Kick It Out: Giftige Männlichkeit im Fußball ist ein Problem. Einige halten es für normal, die Familie nach der Niederlage seines Teams anzugreifen
Gladbach hielt Pep-Angriff, aber City ohne Ball-macht. Ein Bonus war Bernard - er spielte wie Gündogan - Jetzt hat Gladbach weniger als 1% für das Viertelfinale
City hat viel Geld, um viele unglaubliche Spieler zu kaufen. Guardiola scherzte über die Gründe für die Siegesserie