Switzerland

Pandemie, Stromausfall, keine Handynetze: Das sind die grössten Risiken für die Schweiz

Eine Pandemie – wie jetzt Corona –, zu wenig Strom und tote Mobilfunknetze – diese drei Gefährdungen bergen für die Schweiz ein hohes Schadenpotenzial bei gleichzeitig relativ hoher Eintrittswahrscheinlichkeit. Das teilte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs) am Donnerstag mit.

Auch Hitzewellen und Erdbeben sind auf der Liste

Daneben sei eine Reihe von weiteren möglichen Katastrophen und Notlagen untersucht worden, die ebenfalls ein relativ grosses Risiko darstellen würden, schrieb das Babs. Dazu gehören eine Hitzewelle, ein Erdbeben, ein Stromausfall, ein Sturm, der Ausfall von Rechenzentren, ein Andrang Schutzsuchender sowie eine Trockenheit.

Das grösste Schadenausmass wird für den Fall eines bewaffneten Konflikts erwartet, gefolgt von einer Strommangellage und einem Erdbeben. Bei der Eintrittswahrscheinlichkeit steht die Einschränkung des Schiffsverkehrs an erster Stelle, gefolgt von einem Engpass der Erdölprodukte und dem Ausfall von Rechenzentren.

Insgesamt 44 Gefährdungen untersucht

Unter der Leitung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (Babs) sind an der nationalen Risikoanalyse «Katastrophen und Notlagen Schweiz 2020» (KNS) seit 2015 rund 140 Fachleute aus verschiedenen Bundesstellen, Kantonen und Gemeinden sowie aus Wirtschaft und Wissenschaft beteiligt gewesen.

Dabei wurden insgesamt 44 bevölkerungsschutzrelevante Gefährdungen systematisch auf ihr mögliches Schadenausmass sowie auf ihre Eintrittswahrscheinlichkeit respektive Plausibilität analysiert, um das jeweilige Risiko zu bestimmen. Der Risikobericht 2020, von dem der Bundesrat am Mittwoch Kenntnis genommen hat, dient als Grundlage für die Weiterentwicklung des Katastrophenschutzes und ist damit Bestandteil der umfassenden Sicherheitspolitik in der Schweiz. (SDA/sf)

Football news:

Napoli gab Milik Marseille für 1,5 Jahre mit obligatorischer Ablöse für 8+5 Millionen Euro
Liverpool hat 34 Punkte in 19 spielen - das schlechteste Ergebnis seit der Saison 2015/16
Klopp über das 0:1 gegen Burnley: ein Echter Schlag ins Gesicht. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat am 18.Spieltag der Premier League gegen Burnley einen Echten Schlag ins Gesicht versetzt. Dafür bin ich verantwortlich - hier ist die einfachste Erklärung
Atletico führt mit 7 Punkten Vorsprung von Real Madrid in der Liga und hat das Spiel in der Reserve
Liverpool gewinnt 5 Spiele in Folge nicht. Das Team von Klopp wiederholte die schlechteste Serie seit 4 Jahren
Die Serie der Reds ohne Niederlage an der Anfield Road im Rahmen der APL wurde unterbrochen. Sie hat 68 Spiele absolviert. Die Mannschaft von Jürgen Klopp hat in der Meisterschaft drei Jahre und 273 Tage nicht verloren
Liverpool hat 4 Spiele in Folge nicht erzielt