Switzerland

Paid Post: Anonymes Sexting: So gehts sicher mit Erfolg!

Heisse Zeilen, zweideutige Chats: Wer macht sich nicht gerne übers Internet gegenseitig heiss? In Sachen Anonymität und Verschlüsselung versagen Tinder, WhatsApp und Co. allerdings auf ganzer Linie. Das geht besser mit anschliessendem echten Sex!

Sex findet im Kopf statt. Nicht nur, klar, aber Fantasie spielt eine richtig grosse Rolle, wenn es darum geht, sich in Stimmung zu bringen. Viel mehr als auf Pornos und Magazine stehen Herr und Frau Schweizer allerdings aufs gepflegte Sexting. Flirten übers Internet steht hoch im Trend. Das einzige Problem: die fehlende Anonymität und die Sicherheit der Daten. Wer auf Nummer sicher gehen will, vergisst Tinder, WhatsApp und Co. und setzt auf eine professionelle Erotik-Plattform wie TheCasualLounge.

«Meine Daten sind mir heilig!», so TheCasualLounge-Nutzerin Nicole (31). «Ich liebe es, Männer übers Internet heiss zu machen, bevor ich sie zum Sex treffe. Es ist wie ein Spiel!» Ob sie dafür ihre Telefonnummer rausrücken und ihren Namen preisgeben würde? «Auf keinen Fall. Das ist genau der Grund, weshalb ich TheCasualLounge anderen Apps und Plattformen vorziehe. Hier fühle ich mich wohl und kann mich sexuell komplett ausleben, ohne Angst haben zu müssen, dass einer mitliest.»

Silas (37) trifft sich heute nur noch über TheCasualLounge mit Frauen. Seine Gründe sind plausibel: «Sicherheit und Privatsphäre sind den Frauen heilig. Sie müssen wissen, dass sie anonym und offen chatten können, um sich dir komplett hinzugeben. Je professioneller die Plattform, desto williger die Frauen. Das ist zumindest meine Erfahrung!» Sexting ist auf TheCasualLounge also besonders gut? «Oh mein Gott, ich liebe es! Ich fahre total darauf ab, einer Frau zu schreiben, was ich alles mit ihr anstellen will. Das macht die Frauen genauso heiss wie mich. Der Sex danach ist dann wie eine Explosion!»

Achte beim Sexting auf deine Privatsphäre, und schütze deine Daten, indem du heisse Flirts nur über eine Plattform wie TheCasualLounge führst. Die erfolgreichste Erotik-Plattform der Schweiz setzt auf Anonymität und Diskretion. Hier können Frauen und Männer im geschützten Rahmen miteinander chatten, ohne Angst um ihre Daten zu haben. Und das Beste? Dieser Service ist sogar kostenlos!

Jetzt anmelden beim Testsieger: www.TheCasualLounge.ch und übers Sexing echte Sexdates finden.

Paid Post

Paid Posts werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing Tamedia in deren Auftrag erstellt. Sie sind nicht Teil des redaktionellen Angebots.

Über TheCasualLounge

Die führende Plattform für Casual Dating richtet sich an Frauen und Männer, die auf unverbindliche Beziehungen nicht verzichten wollen. Das Matching-System von TheCasualLounge.ch schlägt Usern sexuell Gleichgesinnte in vorher bestimmten Städten und Regionen vor. Die «Casual-Dater» entscheiden dann selbstständig, mit wem sie in Kontakt treten wollen. Anonymität und Seriosität werden bei TheCasualLounge.ch grossgeschrieben.

Football news:

Leeds bot den Bayern 20 Millionen Euro für Cuisance. München (dpa)-Bayern-Mittelfeldspieler Mikael Cuisance kann seine Karriere in der Fußball-Bundesliga noch fortsetzen. Die Leeds - Gespräche mit dem Münchner Klub seien in die Endphase gegangen, sagt Journalist Christian Falk. Nach Informationen von Insider Fabrizio Romano hat Leeds die Bedingungen für einen persönlichen Vertrag mit dem 21-jährigen Franzosen vereinbart, das endgültige Angebot des FC Bayern soll 20 Millionen Euro Kosten
Pep hat in der defensive City bereits unter 480 Millionen ausgegeben und in der Woche den Vereinsrekord für die Ausgaben für den Verteidiger gebrochen, in Guardiolas Team eine weitere teure Verstärkung in der defensive. City unterschrieb für 68 Millionen Euro den 23 Jahre alten Innenverteidiger von Benfica, Ruben Diaz. Weitere 3,3 Millionen können die Portugiesen in Form von Boni für erfolgreiche Auftritte erhalten. Nicolas Otamendi, für den 32-jährigen Argentinier, zahlt der Portugiese 15 Millionen Euro
Die Schiedsrichter werden gebeten, das Spiel mit der Hand weicher zu behandeln. Aber die Liga kann nicht von den Regeln abweichen
Lyon schätzt Aura auf über 40 Millionen Euro. Arsenal bot 35
Tottenham verkauft Merch nicht mit Mourinho-weil die Markenrechte noch Chelsea besitzen. Aber Manchester United hat das nicht verhindert
Шомуродов nahe zum übergang von Rostov nach Genoa für 8 Millionen Euro (Sport Italia)
Shinnik: ich Hoffe, dass wir bis zum 4. Oktober mit dem Training beginnen können