Switzerland

Ortsdurchfahrt Münsingen: Fünf Jahre, um den Verkehr ins Rollen zu bringen

Der Spatenstich ist erfolgt, die erste Phase der Sanierungsarbeiten an der Ortsdurchfahrt in Münsingen hat begonnen.

Regierungsrat Christoph Neuhaus, Gemeindepräsident Beat Moser und René Schmied, Verwaltungsratspräsident der Infrawerke Münsingen (von links) beim Spatenstich.

Regierungsrat Christoph Neuhaus, Gemeindepräsident Beat Moser und René Schmied, Verwaltungsratspräsident der Infrawerke Münsingen (von links) beim Spatenstich.

Foto: zvg/Kanton Bern

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben am Mittwoch die Bauarbeiten für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Münsingen begonnen. Die in Etappen aufgeteilten Arbeiten dauern insgesamt rund fünf Jahre. Die Ortsdurchfahrt ist heute insbesondere zu Stosszeiten stark belastet. Rund 18'000 Fahrzeuge durchqueren laut der bernischen Bau- und Verkehrsdirektion täglich das Dorf.

Um Abhilfe zu schaffen, sind verschiedene Massnahmen geplant. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt ist laut Kanton ein wichtiger Baustein der Gesamtmobilitätslösung mit der Entlastungsstrasse Nord, dem Bahnhofumbau und der Verlegung der Industriestrasse.

Langsamer, aber flüssiger

Im Zentrum wird künftig Tempo 30 gelten. Damit rollt der motorisierte Verkehr zwar langsamer als bisher, allerdings deutlich stetiger, so die Erwartung.

Ein sogenannter Mehrzweckstreifen soll den Velofahrenden das Abbiegen erleichtern. Für die Busse gibt es an den Dorfeingängen eine separate Spur, damit sie den Fahrplan besser einhalten können. Dank diesen Massnahmen wird es den Fussgängerinnen und Fussgängern möglich sein, die Strasse auf der gesamten Strecke queren zu können. Die ÖV-Haltestellen werden behindertengerecht umgebaut.

Nach der Sanierung soll der Strassenraum von verschiedenen Verkehrsteilnehmenden genutzt und geteilt werden – unter gegenseitiger Rücksichtnahme, wie der Kanton schreibt. Die heutige Dominanz des motorisierten Verkehrs wird reduziert.

Zählstellen werden die Verkehrsmenge und die Geschwindigkeit entlang der Ortsdurchfahrt erfassen. Bei Bedarf werden die Ampeln an den Ortseingängen aktiviert, um den Verkehr zu dosieren.

Gestaffelte Bauarbeiten

Gebaut wird gestaffelt, in Etappen. Die ersten drei Abschnitte sollen innerhalb von zwei Jahren beendet werden. Dann ist eine Pause von rund einem Jahr vorgesehen. Fortgesetzt werden die Arbeiten, wenn die Gemeinde die Entlastungsstrasse Nord gebaut hat.

Bis Mitte 2026 soll dann die gesamte Ortsdurchfahrt saniert sein. Während der ersten Bauzeit wird der Verkehr mehrheitlich zweispurig geführt. Die Kosten der Sanierung belaufen sich auf rund 22 Millionen Franken. Davon bezahlen die Gemeinde 800'000 Franken, der Bund 3 Millionen Franken und den Rest der Kanton.

mb/SDA

Football news:

UEFA-Präsident-Englische Klubs: Meine Herren, Sie haben einen großen Fehler gemacht. Aber Sie haben Zeit, Ihre Meinung zu ändern
Ich werde keinen Vorteil aus der Super League bekommen-ich will nur den Fußball retten. Perez gab ein Programminterview (und fiel sofort auf eine Lüge)
Evertons Besitzer über den Einstieg in die Super League: Nie. Everton-Besitzer Farhad Moshiri hat erklärt, dass der Klub nicht beabsichtigt, in die europäische Superliga einzusteigen
UEFA-Präsident: Der Abstieg aus der Champions League ist kein sportlicher Rückschlag mehr, sondern ein Produktionsrisiko, das nicht alle akzeptieren wollen
Wolverhampton hat sich auf Twitter zum Weltmeister 2018/19 gekürt. Die Wolves waren dann die ersten nach 6 Gründer der Super League
Ryan Mason wurde acting Spurs-Trainer Mourinho nach dem Rücktritt
Gianni Infantino: Die FIFA lehnt die Gründung der Super League kategorisch ab. Wir müssen das Modell des europäischen Fußballs schützen