Switzerland

Nur noch 40 Minuten Tiktok pro Tag – und Nachtsperre: China begrenzt Nutzung für Kinder

China: 9 Grossprojekte der neuen Seidenstrasse

1 / 18

China: 9 Grossprojekte der neuen Seidenstrasse

quelle: epa/epa / aleksander plavevski

Was junge TikTok-Stars zur Pandemie zu sagen haben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Anonymous versetzt Corona-Leugner Attila Hildmann den finalen Schlag

Das Hackerkollektiv Anonymous will bei einem Angriff auf den Corona-Leugner über 100'000 E-Mails und Kontakte erbeutet haben. Darunter sollen Daten von Geschäftspartnern, Mitstreitern und sogar Dominas sein. Anonymous kündigt den Hack als das «Finale Kapitel» im Kampf gegen Hildmann an.

Egal ob man am Montagmorgen die Seite attilahildmann.de, attila-hildmann.de, whattheyhide.org oder eine weitere der knapp zwei Dutzend Websites besuchte, die vom Corona-Leugner und antisemitischen Hetzer Attila Hildmann betrieben werden, das Bild war immer dasselbe: Statt der Seite sahen die Besucher das Logo von Anonymous sowie ein Video mit einem programmatischen Bekenner-Text.

Darin erklären die Verfasser, dass Hildmann ihnen unfreiwillig Zugang zu seinen Telegram-Kanälen und Gruppen, …

Link zum Artikel
Passanten vor dem Douyin-Logo in Peking: Die chinesische Tiktok-Schwester-App sorgt im Ausland für Schlagzeilen, weil das Regime die Nutzung für Kinder massiv einschränkt.

Passanten vor dem Douyin-Logo in Peking: Die chinesische Tiktok-Schwester-App sorgt im Ausland für Schlagzeilen, weil das Regime die Nutzung für Kinder massiv einschränkt.

archivBild: keystone

Die chinesische Version der weltweit populären Kurzvideo-App TikTok darf neu von Kindern unter 14 Jahren nur noch maximal 40 Minuten pro Tag genutzt werden. Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr ist Douyin – so der Name der App – neu überhaupt nicht mehr verfügbar – zumindest nicht für Minderjährige, die unter ihrem echten Namen registriert sind: Dies teilte der chinesische Konzern ByteDance, der die Tiktok-App für Festland-China betreibt, am Wochenende mit.

«Wenn Sie ein mit echtem Namen authentifizierter User unter 14 Jahren sind, öffnen Sie Douyin und Sie werden feststellen, dass Sie sich bereits im ‹Jugendmodus› befinden und ihn nur 40 Minuten am Tag verwenden können – und nicht zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens.»

Das Unternehmen forderte chinesische Eltern zudem auf, ihren Kindern bei der Registrierung mit echten Namen zu helfen oder den «Jugend-Modus» manuell zu aktivieren.

Laut dem Medienforschungsunternehmen iiMedia Research hatte Douyin Ende 2020 über 490 Millionen User.

Das Regime greift durch

Mit der Beschränkung der Nutzungszeit würden die Kinder geschützt, teilte ByteDance mit. Laut CNN-Bericht soll damit vor allem der Internetsucht entgegengewirkt werden.

Chinas Druck auf Techkonzerne sei Teil der umfassenden neuen Vorschriften für Unternehmen, die sich auf junge Kundschaft konzentrierten – von einem harten Vorgehen gegen Privatunterricht bis hin zu Regeln für Online-Spiele.

Die Einschränkung der Nutzungsdauer sei eine «proaktive Massnahme» des Unternehmens, um einer möglichen Regulierung durch den chinesischen Staat zuvorzukommen, schrieben Analysten von Citigroup Global Markets in einer am Montag publizierten Mitteilung. Der Schritte dürfte auch andere Online-Plattformen mit Kurzvideos dazu bringen, die Umsetzung ähnlicher Massnahmen zu prüfen.

Seit Anfang September dürfen minderjährige Nutzerinnen und Nutzer in China nur noch an Freitagen, Samstagen, sowie Sonn- und Feiertagen Online-Spiele spielen, und zwar jeweils nur für eine Stunde – zwischen 20 und 21 Uhr.

Im Juni hat die herrschende Parteidiktatur das «Gesetz zum Schutz von Minderjährigen» revidiert. Dieses verpflichtet Internetanbieter – einschliesslich Social-Media-Apps – «entsprechende Funktionen wie Zeitmanagement, Inhaltsbeschränkung und Konsumbeschränkungen» einzurichten.

Wer in China Online-Games spielen will, soll sich mit einem amtlichen Ausweis identifizieren und wird bezüglich Nutzung überwacht. Dies gilt auch für alle Spiele auf den beiden mobilen Plattformen iOS (Apple) und Android (Google).

(dsc)

Fünf Schweizer TikToker erzählen, wie sie mit Hass im Internet umgehen

Football news:

Das Talent aus den Niederlanden ist einfach verschwunden. Er verließ Juventus, zog sich in seine Heimat zurück und verschwand
PSG bot Fathi ein Gehalt von 15 Millionen Euro pro Jahr und einen Abo-Bonus von 30 Millionen Euro an. PSG wollte den Mittelfeldspieler des FC Barcelona, Ansu Fati, unterschreiben, bevor der Spieler seinen Vertrag beim katalanischen Klub verlängerte
Beppe Marotta: Lukaku ging zu Chelsea, um das Doppelte zu bekommen. Inter Mailand hat sich im vergangenen Sommer über einen Transfer von Stürmer Romelu Lukaku zum FC Chelsea geäußert
Pogba über vegane Schuhe: Es ist mutig und einzigartig. Manchester United-Mittelfeldspieler Paul Pogba hat in Zusammenarbeit mit adidas und Stella McCartney, der Tochter von Sir Paul McCartney, die ersten hundertprozentig veganen Schuhe auf den Markt gebracht
Julian Nagelsmann: Eine Zwangsimpfung gibt es weder in Deutschland noch in Bayern. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann, der vor wenigen Tagen einen positiven Coronavirus-Test bestanden hatte, sprach sich für eine Impfung aus
Sulscher über Ronaldo und Salah: Ich werde in jedem Streit an der Seite von Cristiano stehen. Aber jetzt ist Mohamed in Flammen
Wir haben den Mannschaftsfußball verloren. Wir wollten Ronaldo zum Erfolg verhelfen. Bonucci und Chiellini - über die Nachteile des Spiels mit Cristiano