Switzerland

Nur mit Taxi-Lizenz: Ab heute gibt es Uber auch in Bern

Ihre Story, Ihre Informationen, Ihr Hinweis? [email protected] Story

Seit langem versucht Uber, sich in Bern breitzumachen. Nun ist es dem Fahrdienstvermittler gelungen. Halbwegs, zumindest: Nur offizielle Täxeler dürfen den Service anbieten.

Der Fahrdienstvermittler Uber bietet den Service UberX ab Donnerstag auch in der Stadt Bern an. Aufgrund des strikten Berner Taxireglementes werden die Fahrten ausschliesslich an selbständigerwerbende Taxifahrer vermittelt.

Die «unabhängigen Fahrer» müssten alle lokalen Anforderungen zum berufsmässigen Personentransport sowie die Taxihalter- und Taxiführerbewilligung vorweisen, schreibt Uber in der Medienmitteilung. Im Gegensatz zu anderen Städten sähen die lokalen Regeln keine sogenannten Limousinenfahrten vor.

Gemäss dem Stadtberner Taxireglement braucht jeder Taxifahrer in Bern eine Taxiführerbewilligung. Wer selbständig einen Taxibetrieb führt, braucht zudem eine Taxihalterbewilligung. Nicht vorgeschrieben sind im Taxireglement die Tarife. So dürfen auch Pauschalpreise vereinbart werden.

Nachfrage existierte bereits

Mit dem Anbieten der Uber App wolle man den lokalen Taxifahrern eine neue Möglichkeit geben, ihre Auslastung zu erhöhen und neue Kunden zu gewinnen, schreibt der Fahrdienstvermittler. Laut dem Unternehmen wurde im Jahr 2019 in Bern 130'000 Mal versucht, eine Fahrt über die Uber App zu bestellen.

Bern sei die neunte Schweizer Stadt, in welcher die Fahrtenvermittlungs-App zur Verfügung stehe, schreibt Uber weiter. In der Bundesstadt ist der US-Konzern seit Januar bereits mit dem Essenslieferdienst Uber Eats präsent.

Täxeler gegen Uber

Im 2016 demonstrierten Berner Taxifahrer vehement gegen das Unternehmen. Hunderte Taxichauffeure fuhren mit ihren Taxis in einem Taxicorso durch die Berner Alstadt und protestieren gegen den US-Dumpingkonkurrenten.

(miw/sda)