logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Switzerland

Notschirm rettet sein Leben: Fallschirmspringer der Armee stürzt beinahe ab

Ein BLICK-Leserreporter macht am Freitagmorgen in Thun BE gerade einen Spaziergang, als es passiert. Mehrere Fallschirmspringer der Armee springen aus einem Flugzeug – und einer gerät plötzlich in Schwierigkeiten. Der Schirm scheint sich verheddert zu haben und öffnet nicht. Der Mann stürzt weiter Richtung Boden – schnell und scheinbar unkontrolliert.

«Ich habe es gefilmt. Ich weiss aber leider nicht, wie es dem Fallschirmspringer geht», sagt der Leserreporter zu BLICK.

«Sein Hauptschirm öffnete sich nicht»

Daniel Reist, Sprecher der Armee, bestätigt den Vorfall beim Waffenplatz Thun. «Ein Fallschirmspringer hatte beim Sprung ein Problem – sein Hauptschirm öffnete sich nicht», sagt er zu BLICK.

So etwas komme extrem selten vor. «Der Fallschirmspringer musste seinen Notschirm öffnen», sagt Reist. Der Armeeangehörige konnte aber sicher und unverletzt landen. Aus welcher Höhe er abgesprungen ist, sei nicht bekannt. Laut Reist, gehört der Mann zur Fallschirmaufklärer Kompanie 17 und ist damit Teil des Kommandos Spezialkräfte (KSK) der Schweizer Armee. Diese Einheit absolviert gerade einen WK.

Vorfall letztes Jahr

Der Vorfall erinnert an einen Unfall im Juli 2019. Ein 21-jähriger Fallschirmspringer hatte damals weniger Glück. Er verletzte sich bei der Landung auf dem Gelände des Flughafens Grenchen SO schwer.

Ein Rettungshelikopter musste den Mann ins Spital fliegen. Der 21-Jährige nahm damals an einem Vorkurs der Fallschirmaufklärer der Schweizer Armee teil.

Themes
ICO