Switzerland

Noch vor dem Kinostart!: Wonder Woman 1984 jetzt schon bei Sky Show

DC-Blockbuster im Heimkino

Die Schweizer Kinos sind weiterhin geschlossen und viele internationale Filmhighlights wurden abermals verschoben, ein Riesenfrust für viele Fans. Denn nicht nur James Bonds neustes Abenteuer wartet aktuell irgendwo auf dem Regal auf seine Veröffentlichung, unter den Blockbustern befinden sich auch einige grandiose Fortsetzungen, wie zum Beispiel die zur Comicverfilmung Wonder Woman. Sky Switzerland hat sich jetzt die exklusiven Rechte an Wonder Woman 1984 gesichert und bietet seinen Kunden den DC-Blockbuster noch vor dem Schweizer Kinostart auf Sky Show an.

7 Tage kostenlos testen

Jetzt abonnieren und sofort Zugriff auf über 8000 Episoden der besten Serien, hunderte von Filmen und zahlreiche Premium-TV-Kanälen erhalten. Anschliessend kostet das Abonnement 14.90 Franken pro Monat und ist jederzeit kündbar.

Worum gehts in Wonder Woman 1984?

Die Fortsetzung der DC-Comicverfilmung über die Amazonen-Prinzessin Diana Prince (Gal Gadot), macht einen regelrechten Zeitsprung. Diana hat den Kampf gegen den Kriegsgott Ares im ersten Weltkrieg hinter sich gelassen und lebt mittlerweile ein ruhiges Leben in den pulsierenden, farbenfrohen Achtzigern. Zu dieser Zeit scheint nichts wichtiger als Besitz und die Erfüllung unerreichter Wünsche.

Als leitende Anthropologin am Smithsonian Institute in Washington D.C. sammelt die Protagonistin alte Artefakte, privat lebt sie zurückgezogen und ihr Superhelden-Dasein tritt nur im Notfall in Erscheinung. Als ein magisches Artefakt aus Dianas Sammlung verschwindet, das dem Besitzer jeden Wunsch erfüllen kann, droht die Welt erneut im Chaos zu versinken. Die mutige Amazone sieht sich gezwungen, aus dem Schatten zu treten und die Welt erneut vor übernatürlichen Gefahren zu beschützen, die sie zu allem Unglück durch das Artefakt auch noch selbst heraufbeschworen hat.

Film- und Serienhighlights bei Sky Show

Mit einem Abo bei Sky Show haben Kunden nicht nur exklusiv die Möglichkeit, Wonder Woman 1984 schon vor dem offiziellen Schweizer Kinostart zu sehen, es wartet eine grosse Auswahl an Film- und Serienhighlights. Exklusiv beim Streaming-Dienst sind zum Beispiel die Serien des amerikanischen Senders HBO verfügbar – dazu gehören Game of Thrones, Chernobyl, True Detective, His Dark Materials, Big Little Lies oder Watchmen. Diese und weitere sind Teil des Angebots von über 8000 Serienepisoden auf Sky Show, dazu kommt eine packende Auswahl an Hollywoodblockbustern (Sky Cinema) und über 20 Bezahlsender wie Sky 1, Sky Atlantic, Fox, TNT und weitere.

Dies ist ein bezahlter Beitrag

Der Artikel wird im Auftrag eines Kunden erstellt und von diesem bezahlt. Die Inhalte sind redaktionell aufbereitet und entsprechen den Qualitätsanforderungen der Blick-Gruppe. Wir schreiben objektiv über Produkte und Dienstleistungen, von denen wir überzeugt sind, dass sie unseren Lesern gefallen könnten. Der Kunde nimmt keinen Einfluss auf den Inhalt oder Meinungen im Artikel.

Football news:

Courtois über das 2:1 gegen Barça: Real zeigte, dass er kämpfen kann
Messi hat Real seit Mai 2018 nicht mehr getroffen
Zinedine Zidane: Real besiegt Barça verdient. Man kann nicht alles auf den Richter abschreiben
Ronald Koeman: Der Schiedsrichter hätte einen klaren Elfmeter setzen müssen. Aber Barça muss sich wieder abfinden Ich denke, wenn du das Spiel gesehen hast und du aus Barcelona kommst, bist du jetzt am Zug und unzufrieden mit den beiden Entscheidungen des Schiedsrichters
Sergi Roberto über den Fall Braithwaite: Überrascht, dass der Schiedsrichter sofort sagte, es sei nichts passiert. Wir haben bis zum Ende gekämpft. Real spielte sehr geschlossen, vor allem in der ersten Halbzeit. Am Ende hatten wir Pech, wir haben die Latte getroffen. Es ist sehr schade, ein Unentschieden wäre nicht das schlechteste Ergebnis für uns
Ex-Schiedsrichter Iturralde Gonzalez glaubt, dass es einen Elfmeter für Braithwaite gab. Anduhar Oliver glaubt, dass es keine Zwei Ex-Schiedsrichter gibt, die die Episode mit dem Sturz von Barcelona-Stürmer Martin Braithwaite nach einem Kontakt mit Real-Verteidiger Ferlan Mehndi bewertet haben. Nach Ansicht von Andujar Oliver gab es keinen Elfmeter. Iturralde Gonzalez glaubt, dass sich der 11-Meter-Schuss gelohnt hätte: Elfmeter. Der Spieler wird aus dem Gleichgewicht gebracht, wenn er läuft. In dieser Episode wird er aus dem Gleichgewicht gebracht, er bewegt sich in eine Richtung und er wird von der Hand gepackt
Casemiro bekam 2 gelb in einer Minute und verpasst Real Madrid Spiel mit Getafe